Samsung Galaxy S8 Plus ausprobiert: Der neue König der Riesen

Smartphone, Samsung, Samsung Galaxy, Lte, Galaxy, Hands-On, Test, Octacore, Hands on, Review, Android 7.0, Samsung Galaxy S8, Samsung Galaxy S8 Plus, S8, Assistent, Bixby, DeX Station, S8 Plus, Samsung Exynos 8895, Samsung DeX Smartphone, Samsung, Samsung Galaxy, Lte, Galaxy, Hands-On, Test, Octacore, Hands on, Review, Android 7.0, Samsung Galaxy S8, Samsung Galaxy S8 Plus, S8, Assistent, Bixby, DeX Station, S8 Plus, Samsung Exynos 8895, Samsung DeX
Das Samsung Galaxy S8 Plus ist das eigentliche Flaggschiff-Smartphone unter den beiden neuen High-End-Boliden, die Samsung heute vorgestellt hat. Mit seiner immerhin 6,2 Zoll messenden Bildschirmdiagonale soll das Top-Modell nun die Nachfolge des erfolgreichen Galaxy S7 Edge antreten, verzichtet aber auf den Namenszusatz Edge, weil beide neuen S8-Varianten jetzt mit gewölbten Display-Rändern aufwarten. Das Besondere ist hier wie schon beim normalen S8 der Umstand, dass fast die gesamte Front vom Display abgedeckt wird, das nun mit ganzen 2960 x 1440 Pixeln arbeitet und somit fast 20 Prozent mehr Platz bietet. Wir haben uns das Galaxy S8 Plus für euch schon einmal näher angesehen.
Samsung Galaxy S8 Plus Hands-OnSamsung GaLaxy S8 Plus ... Samsung Galaxy S8 Plus Hands-On... mit Iris-Scanner ... Samsung Galaxy S8 Plus Hands-On... und Kopfhöreranschluss

Die puren Fakten:

Das Galaxy S8 Plus läuft wie sein kleiner Bruder in Deutschland mit dem Samsung Exynos 8895 Octacore-SoC, der bis zu 2,3 Gigahertz erreicht und vor allem in Sachen Grafik mehr Performance bieten soll - ganze 21 Prozent Leistungsplus verspricht der Hersteller. Der Arbeitsspeicher bleibt mit vier Gigabyte recht begrenzt, denn die ebenfalls geplanten Varianten mit sechs Gigabyte RAM kommen nur in China und einigen anderen Regionen auf den Markt. Das gleiche gilt auch für den 64 GB großen internen Flash-Speicher auf Basis von UFS 2.1 - hierzulande gibt es nur diese Speichervariante, während in China beim 6-GB-Modell auch 128 GB angeboten werden. Die Erweiterbarkeit über den MicroSD-Kartenslot ist in allen Fällen gegeben.

Samsung verpasst dem Galaxy S8 Plus die gleiche Kamera, die auch schon im S7 ihren Dienst verrichtet, bohrt aber die Software dahinter etwas auf. So werden nun immer mehrere Bilder gleichzeitig aufgenommen, wobei das Gerät automatisch die beste Aufnahme für den Nutzer aussucht. Im Idealfall bekommt man von diesem Zwischenschritt also nichts mit. In Sachen Hardware wird vor allem die Frontkamera verbessert, denn deren Auflösung steigt nun auf acht Megapixel, und es gibt jetzt auch vorne einen Autofokus. Darüber hinaus sitzt auf der Front ein Iris-Scanner wie im gescheiterten Galaxy Note 7, während der Fingerabdruckleser auf die Rückseite gewandert ist, um Platz zu sparen.

Samsung Galaxy S8 Plus Hands-OnSamsung Galaxy S8 Plus Hands-OnSamsung Galaxy S8 Plus Hands-OnSamsung Galaxy S8 Plus Hands-OnSamsung Galaxy S8 Plus Hands-OnSamsung Galaxy S8 Plus Hands-On
Samsung Galaxy S8 Plus Hands-OnSamsung Galaxy S8 Plus Hands-OnSamsung Galaxy S8 Plus Hands-OnSamsung Galaxy S8 Plus Hands-OnSamsung Galaxy S8 Plus Hands-OnSamsung Galaxy S8 Plus Hands-On

Der Akku des Galaxy S8 Plus ist mit 3500mAh der Größe angemessen, aber nicht sonderlich üppig dimensioniert. Es bleibt zu hoffen, dass die verbesserte Energieeffizienz des neuen Exynos-Prozessors dennoch für eine längere Laufzeit sorgen kann. Wie das normale S8 ist auch das Plus-Modell gegen Wasser gefeit, schließlich sorgt die IP68-Zertifizierung dafür, dass es bis zu 30 Minuten in 1,5 Meter Wassertiefe überstehen kann - Süßwasser wohlgemerkt. Das Samsung Galaxy S8 Plus kommt hierzulande in den Farben Schwarz, Orchideen-Grau und Silber auf den Markt, während die Farben Blau und Gold zunächst nur im Ausland erhältlich sein werden. Die offizielle Preisempfehlung liegt bei 899 Euro.

Mehr Informationen zum Samsung Galaxy S8 und Galaxy S8 Plus wie ausführliche Spezifikationen, Verfügbarkeitstermine und Preise könnt ihr unserem Hauptartikel entnehmen.


Samsung Galaxy S8 Plus (G955F) Samsung Galaxy S7 Edge (G935F)
Display 6,2 Zoll Super AMOLED mit
2.960 x 1.440 Pixeln (529 ppi)
18,5:9-Format
5,5 Zoll Quad HD Super Edge AMOLED
mit 2.560 x 1.440 Pixeln (534 ppi)

Prozessor Samsung Exynos 8895
1,70 GHz + 2,30 GHz Octa-Core-SoC
Samsung Exynos 8890
1,60 GHz + 2,30 GHz Octa-Core-SoC
Arbeitsspeicher 4 GB RAM 4 GB RAM
Datenspeicher 64 GB,
erweiterbar mittels microSD-Karte
32 GB / 64 GB,
erweiterbar mittels microSD-Karte
Kameras Hinten: 12 MP Dual Pixel & OIS,
Hybrid Autofokus, F/1.7 Blende,
4K-Video, optischer Bildstabilisator
Vorne: 8 MP F/1.7 Blende, Autofokus
Hinten: 12 MP Dual Pixel & OIS,
Autofokus, F/1.7 Blende,
Vorne: 5.0 MP, F/1.2 Blende

Konnektivität 4G/LTE, Bluetooth 5.0 LE, A2DP, apt-X, NFC, WLAN 802.11 a/b/g/n/ac, GPS 4G/LTE, Bluetooth 4.2 LE, NFC, WLAN 802.11 a/b/g/n/ac, GPS
Akku 3.500 mAh 3.600 mAh
Maße, Gewicht 159,5 x 75,4 x 8,1 Millimeter,
173 Gramm
150,9 x 72,6 x 7,7 Millimeter,
157 Gramm
Betriebssystem Android 7.0 mit Samsung DeX Android 7.0
Preis Ab 899 Euro Inzwischen ab 485 Euro

Dieses Video empfehlen
Kommentieren15
Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Wenn es die gleiche Kamera wie im S7 ist werden die anderen dieses Jahr überholen bzw. wurde vom P10 Plus schon überholt.
 
Wenn ich mein S7 Edge ganz normale halte komme ich mit dem Finger nicht an die Position wo sich beim S8 Plus der Fingerabdrucksensor befindet. Dann ist auch noch der Akku kleiner, obwohl das S8 Plus größer ist.
 
Warum werden die besseren Modelle, also 6gb Arbeitsspeicher, nur im Ausland angeboten?
 
@Cihat: Ich spekuliere, aus dem selben Grund weshalb ein VW Golf in Deutschland teurer als in Spanien oder sonstwo ist. Alles an die Region angepasst. In China konkurrieren sie gegen Geräte, wo auch schon 6GB RAM und 128GB Speicher geboten werden und die Käufer eher auf diese Features anspringen. In Europa - behaupte ich - kommen sie mit weniger "durch" und erzielen damit erstmal eine höhere Marge.
Apple macht es ja auch nicht anders: verkaufen ihre iPhones mit einer Speicherlücke. Beim iPhone6 fehlte ein 32GB-Modell - was damals sicher ein guter Kompromiss gewesen wäre. Beim iPhone7 fehlt die 64GB-Variante. Auch das reines Abzock-Kalkül, weil sie den satten Aufschlag für die 128GB abkassieren - wohlwissend, dass die potentiellen Käufer in der 32GB-Version massiver von Apple's Cloud-Diensten abhängen und in der 128GB überproportional draufzahlen.

Wollte Samsung mit dem S6 damals ja auch, ist aber gescheitert, weil die Android-Nutzer weitaus preiswerter denken und sich nicht so gängeln lassen wie Apple-Kunden. Die großen Konzerne schauen ganz genau, was sie Dir anbieten. Schenken tun sie Dir jedenfalls nix.
 
@hhf: danke für die Erklärung
 
@hhf: Die denken auch nur im ersten Moment "preiswert". Das Samsung hier kostet 800€ und wird in einem Jahr nur noch die Hälfte wert sein - wenn es überhaupt so lange dauert. Da es maximal (und mit Glück!) 2 Jahre Updates gibt - und meist mit Monaten Verspätung - muss man das Gerät eigentlich auch spätestens alle 2 Jahre ersetzen. Währenddessen kaufen andere ein iPhone, das recht zuverlässig 5 Jahre lang Updates erhält und deutlich weniger Wertverlust hat. Ich mache das seit dem iPhone 4 (2010) so. Alle zwei bis drei Jahre ein neues iPhone und abgesehen von der ersten Investition von damals ~600€ komme ich nun seither mit ca. 10€ pro Monat Wertverlust weg, aka 10€ pro Monat die mich mein iPhone kostet.
 
@eN-t: Klingt vernünftig. Mondpreise sollen die bezahlen, die ein Statussymbol brauchen. Tendenziell ist "preisbewusstes Kaufen" jedoch im Android-Sektor einfacher.
 
Ich kenne mehr als 5 Leute bei denen das tolle Edge kaum was ausgehalten hat, was Stürze aus wirklich niedriger Höhe betrifft. Kann den ganzen hype nicht nachvollziehen. Und die Kosten die so ein Sturz mit gebogenem Display mit sich bringt, einfach albern hoch.

Finde immer lustig die Samsung Werbung im Fernsehen, wo ja angeblich alles so toll getestet wird. Schon lustig so ne Werbung nach dem Note 7 Fiasko abzuziehen. Wer solls denn bitte noch glauben ? Lächerlich.

Will garnicht wissen was eine Reparatur des Displays dann im S8 kosten wird, wenn das kaputt geht. Und es wird garantiert auch nicht schwer kaputt gehen, auch ohne das ich es mit Wucht gegen die Wand schmeißen muss. Gebogenes Display mag cool sein in Punkto Design, aber es bietet auch eine ganz extreme Anfälligkeit bei Stürzen. Manchmal hält "weniger cool sein" länger.
 
@Wolfseye: Ich glaube wenn du ein Explosionssicheres handy möchtest bist du mit dem S8 gut dran, die werden das sicher doppelt und dreifach getestet haben weil sie wissen: Noch einmal und es ist vorbei :D
 
@Wolfseye: Freund hat für edge display Reperatur nachgefragt, knapp 400€
 
@Cihat: Ja, sowas hab ich auch in Erinnerung. Und so anfällig wie das ist, finde ich den Preis bissel Hardcore. Nur so das ich ne coole runde Kante hab, nee danke. Das Gerät ist so schon teuer genug. Dann noch so ne Reparatur einplanen..pfff
 
@Wolfseye: Ich habe noch NIE mein Smartphone fallen gelassen... einfach achtsam mit seinem Hab und Gut umgehen -> Problem solved.
 
das mit dem weniger edge rand finde ich super. das nervt mich so sehr an meinem s7 edge. es gibt so viele fehleingaben wenn man mit zwei daumen tippt. das stereo finde ich aber komisch einmal unten raus einmal vorne raus.... das kann sich doch nicht gut anhören. das dex hört sich super an aber denke das es da wenig support geben wird weil es sich eben mal wieder auf nur ein gerät beschränkt wozu noch ein teures extra gerät benötigt wird. (oder mag da auch was mit nem usb typ c hub und anschlüssen gehen?) das ist dan ähnlich wie bei den gear vr... zwar außreichend kontent aber bei weitem nicht genug. aber sofern sich das mehr durchsetzt warum nicht. nur diesen bixby knopf.... aiii wtf sag ich nur. sofern man den echt nicht anders belegen kann wäre das echt übel weil ganz im ernst. egal wie gut sowas auch sein mag. es wird kaum jemand benutzen außer ab und an zu hause.
 
@Tea-Shirt: doch, das hört sich nicht schlecht an. Das P9 macht es genauso, hier fungiert der untere der im Rahmen sitzt auch für Stereo Sound wobei eher die Tiefen Töne hier bedient werden. Da ist es sogar so gut gelöst, das man je nachdem wie man das Handy hält, also hochkant oder quer, das Soundprofil sich ändert und im Querformat dynamischer arbeitet als im Hochformat.
 
@lurchie: hm das würde ich mir ja bei samsung auch wünschen. die sind in so vielen sachen echt super was software etc angeht aber frontlautsprecher oder allgemein die lautsprecher wurden da über jahre hin weg vernachlässigt =/ naja mal abwarten. denk werde das s8 so oder so überspringen außer es gibt zum herbst mal n gutes angebot für das s8+ weil man edge ist mir echt zu klein =/
Kommentar abgeben Netiquette beachten!