Samsung Galaxy S7: Alle Details zum neuen Top-Smartphone

Smartphone, Samsung, Video, Quadcore, Kamera, Galaxy, Samsung Galaxy, Hands-On, Test, Akku, Mwc, Octacore, Hands on, Android 6.0, Mobile World Congress, Review, Marshmallow, Mwc 2016, Qualcomm Snapdragon 820, Samsung Galaxy S7, Galaxy S7, SuperAMOLED, Samsung Exynos 8890 Smartphone, Samsung, Video, Quadcore, Kamera, Galaxy, Samsung Galaxy, Hands-On, Test, Akku, Mwc, Octacore, Hands on, Android 6.0, Mobile World Congress, Review, Marshmallow, Mwc 2016, Qualcomm Snapdragon 820, Samsung Galaxy S7, Galaxy S7, SuperAMOLED, Samsung Exynos 8890
Der koreanische Hersteller Samsung hat heute in Barcelona das neue Samsung Galaxy S7 vorgestellt, das mit einer Mischung aus überarbeitetem Design und aktuellster Top-Hardware den Erfolg der meistverkauften Smartphone-Serie der Welt fortführen soll. Unter anderem ist das S7 wieder wasserdicht und bekommt eine neue Kamera mit Dual-Pixel-Autofokus spendiert.


Galaxy S7: Samsungs Baukasten zeigt was er hergibt

Das Samsung Galaxy S7 setzt auf das bekannte Konzept: man nehme alles, was Samsungs Komponentensparten derzeit an bestmöglicher Technologie zu bieten haben, eine aktuelle Android-Version und inkrementelle Verbesserungen - alles zusammen in ein weiterentwickeltes Design verpackt, fertig ist das diesjährige Flaggschiff-Smartphone. Wie sehr Samsung auf die eigene Produktpalette setzt, zeigt ein Blick ins Datenblatt: Prozessor, Speicher, Kamera, Display und Akku stellen die Koreaner allesamt selbst her und decken damit alle wirklich relevanten Komponenten ab.
Samsung Galaxy S7 im Hands-OnSamsung Galaxy S7... Samsung Galaxy S7 im Hands-On...Wasserdichtes Flaggschiff... Samsung Galaxy S7 im Hands-On...mit neuester Hardware.
Äußerlich bleibt man der mit dem S6 eingeführten Linie treu: auch das S7 setzt auf einen Metallrahmen in Kombination mit glänzenden Glasabdeckungen. Vorn ist das Panel mit einer kratzfesten Schicht aus an den Seiten leicht gewölbtem "2,5D-Glas" versehen, während hinten eine weitere Lage Glas verwendet wird - allerdings mit zur Verbesserung der Ergonomie leicht gewölbten Seiten, die dafür sorgen, dass das Telefon sehr gut in der Hand liegt.

Wasserdichtes Gehäuse, MicroSD-Slot, neue Kamera, mehr Laufzeit - das Galaxy S7

Für viele Nutzer sicherlich sehr zu begrüßen: das Galaxy S7 ist wie sein Schwestermodell Samsung Galaxy S7 Edge nach IP68 zertifiziert. Das Gerät ist also vollständig staubdicht und kann über einen unbegrenzten Zeitraum unter Wasser getaucht werden, ohne dadurch Schaden zu nehmen. Die Zertifizierung nach IP68 definiert nicht, wie tief das Smartphone dabei sein darf, da diese Zertifizierung die "schwächere" IP67 mit ihrer Begrenzung auf einen Meter übertrifft, sollten auch mehr als ein Meter Tiefe kein Problem sein.

Samsung Galaxy S7 im Hands-OnSamsung Galaxy S7 im Hands-OnSamsung Galaxy S7 im Hands-OnSamsung Galaxy S7 im Hands-OnSamsung Galaxy S7 im Hands-OnSamsung Galaxy S7 im Hands-On

Das Display des Galaxy S7 ist erneut ein sehr hochauflösendes SuperAMOLED-Panel, das in diesem Jahr wieder 5,1 Zoll groß ist und mit 2560x1440 Pixeln gestochen scharfe Bilder liefert. Waren schon die Panels im Vorgängermodell und vor allem den beiden Riesen Galaxy S6 Edge Plus und Note 5 kaum zu toppen, dürfte Samsungs Display-Sparte auch bei dem neuen Modell wieder beste Arbeit liefern - schließlich ist die Entwicklung der AMOLED-Bildschirme inzwischen so weit vorangeschritten, dass sie nicht nur den üblichen enormen Kontrast bieten, sondern auch in Sachen Farbtreue hervorragende Ergebnisse liefern.

Eine Neuerung, die man von Nokia/Microsoft und Motorola adaptiert hat: das Display zeigt im abgeschalteten Zustand die Uhrzeit und diverse Benachrichtigungen an, wobei dank des AMOLED-Displays nur die wirklich benötigten Pixel verwendet werden, was für einen niedrigen Energiebedarf sorgt. Laut Samsung geht dafür pro Stunde rund ein Prozent der Akkukapazität drauf, so dass es sich im Alltag kaum bemerkbar machen soll.

Im Innern tut beim deutschen Modell der Samsung Exynos 8890 seinen Dienst, jener achtkernige SoC, der mit seinen angepassten Kernen im 14-Nanometer-Maßstab gefertigt wird und dank einer neuen ARM-GPU auch in Sachen Grafik-Power Top-Werte liefert. Der Chip arbeitet mit bis zu 2,1 Gigahertz und bringt auch noch ein integriertes LTE-Modem mit, das in einigen wenigen Ländern irrsinnig hohe Übertragungsraten von bis zu 600 MBit/s im Downstream erzielt.

In den USA und anderswo wird das S7 auch mit dem Qualcomm Snapdragon 820 erhältlich sein, der etwas mehr Vielfalt bei der Unterstützung von Mobilfunknetzen bietet und in Sachen Leistung abhängig vom jeweiligen Benchmark teilweise ein etwas höheres Niveau als das für Europa vorgesehene Modells mit Exynos-SoC erreicht.


Darüber hinaus sind vier Gigabyte Arbeitsspeicher und mindestens 32 GB interner Flash-Speicher an Bord. Hierzulande wird es nur diese Version geben, während in einigen anderen Regionen auch noch eine 64-GB-Variante angeboten werden soll. Eine Version mit ganzen 128 GB Speicher ist nicht vorgesehen. Praktischerweise kann der Speicher jetzt auch wieder erweitert werden, denn Samsung baut das S7 so, dass im gleichen Tray sowohl eine Nano-SIM, als auch eine MicroSD-Karte Platz finden. In einigen Ländern - Deutschland gehört nicht dazu - kann im zweiten Slot auch eine zusätzliche SIM-Karte untergebracht werden, so dass der Dual-SIM-Betrieb möglich ist. Samsung Galaxy S7 im Hands-OnNeue Kamera: Größere Pixel, Dual-Pixel-Autofoku und F/1.4-Blende sorgen für 95% hellere Fotos Samsung verpasst dem S7 auch eine neue Kamera, die sich durch die Verwendung eines neuartigen Sensors von der Konkurrenz unterscheidet. Dieser hat eine Auflösung von "nur" 12 Megapixeln, besitzt aber größere Sensorpixel mit einer Fläche von 1,4 Mikrometern. Diese sollen mehr Licht aufnehmen können und so zusammen mit einer überarbeiteten Optik und einer F/1.7-Blende dafür sorgen, dass bei schlechten Lichtverhältnissen bis zu 95 Prozent hellere Bilder möglich werden. Die Kamera ragt kaum noch aus dem Gehäuse - der Kamera-Buckel ist nur 0,46 Millimeter hoch.

Einen optischen Bildstabilisator gibt es natürlich auch hier wieder, die wichtigste Neuerung ist aber wohl die Umstellung auf die bisher zum Beispiel bei Spiegelreflexkameras wie der Canon EOS 70D eingesetzte Technologie des sogenannten Dual-Pixel-Autofokus'. Dabei besitzt jedes Sensorpixel zwei Fotodioden, so dass man anhand der Helligkeitsunterschiede am aufzunehmenden Motiv die Fokussierung mit extrem hoher Geschwindigkeit und Genauigkeit vornehmen kann. Der Vorteil ist nicht nur, dass das Ganze sehr schnell funktioniert, die Scharfstellung erfolgt auch noch ohne "Zittern" praktisch "direkt auf den Punkt".

Samsung Galaxy S7 im Hands-OnSamsung Galaxy S7 im Hands-OnSamsung Galaxy S7 im Hands-OnSamsung Galaxy S7 im Hands-OnSamsung Galaxy S7 im Hands-OnSamsung Galaxy S7 im Hands-On

Eine weitere Neuerung, die sicher bei dem einen oder anderen Samsung-Fan für Begeisterung sorgt, ist der Umstand, dass die Koreaner kräftig beim Akku investieren. Wurde beim Vorgänger S6 noch häufig die enttäuschende Akkulaufzeit kritisiert, so dürfte das neue Modell mit einer Akku-Kapazität von 3000mAh durchaus punkten können. Der Stromspeicher kann wieder mittels Wireless-Charging nach dem Qi- oder PMA-Standard mit Energie versorgt werden und wenn es besonders schnell gehen soll, hat Samsung ein neues, stärkeres Lade-Dock im Angebot.

Natürlich kann man auch den MicroUSB-2.0-Port in Verbindung mit dem Schnellladenetzteil verwenden, um das Gerät innerhalb von kürzester Zeit zu laden. Trotz des großen Akkus bleiben Bauhöhe und Gewicht mit jeweils 7,9mm und 152 Gramm für ein Gerät mit 5,1-Zoll-Display beim Galaxy S7 durchaus im Rahmen.

Samsung Galaxy S7 im Hands-OnSamsung Galaxy S7 im Hands-OnSamsung Galaxy S7 im Hands-OnSamsung Galaxy S7 im Hands-OnSamsung Galaxy S7 im Hands-OnSamsung Galaxy S7 im Hands-On

In Sachen Software setzt Samsung erneut auf seine TouchWiz-Oberfläche in Kombination mit dem aktuellen Android 6.0 "Marshmallow", wobei primär zwei bemerkenswerte Neuerungen geboten werden. Zum Einen können Entwickler und Drittanbieter nun die Edge-Panels, welche über ein seitliches Wischen über die abgerundeten Ränder angezeigt werden, in größerer Form nutzen. So lassen sich Nachrichten-Überschriften, Kontakte und diverse andere Inhalte in doppelter Breite anzeigen und können so mehr Informationen liefern.

Bei der Software gibt es mit dem sogenannten Game-Manager eine weitere Neuerung, denn Samsung legt bei seinen beiden neuen Topmodellen auch einen Schwerpunkt auf den Gaming-Bereich. Die neue App liefert nicht nur Spieletipps, eine Möglichkeit zur Verwaltung der installierten Spiele und die Möglichkeit, sich mit Hilfe von internationalen Ranglisten mit Gaming-Fans aus aller Welt zu messen, sondern auch einige nützliche UI-Features. Sie kann beim Spielen mittels eines Overlay-Menüs vom linken Rand aus aufgerufen werden und erlaubt etwa so die Aufzeichnung des jeweiligen Spiels im Hintergrund und das Anfertigen von Screenshots, die man dann auch mit seinen Freunden teilen kann.

Das Samsung Galaxy S7 wird ab dem 22. Februar 2016 zur Vorbestellung erhältlich sein und ab 11. März 2016 im Handel starten. Samsung bietet zur Verkaufsförderung auch einen Bundle-Deal an, bei dem man das S7 zusammen mit einem kostenlosen Gear VR Headset erhält. Die offizielle Preisempfehlung für die günstigste Variante mit 32 GB internem Flash-Speicher liegt bei 699 Euro, die 64 GB Variante soll vorerst nicht in Deutschland auf den Markt kommen.
Samsung Galaxy S7 Samsung Galaxy S6 Samsung Galaxy S5
Display 5,1 Zoll Super AMOLED mit
2.560 x 1.440 Pixeln (577 ppi)
5,1 Zoll Super AMOLED mit
2.560 x 1.440 Pixeln
5,1 Zoll Super AMOLED Full HD mit
1920 x 1080 Pixel (432 ppi)
Prozessor 2.3 GHz Octa-Core-SoC 2.1 GHz Octa-Core-SoC 2,5 GHz Quad-Core Qualcomm Snapdragon 801
Arbeitsspeicher 4 GB RAM 3 GB RAM 2 GB RAM
Datenspeicher 32 GB/64 GB, erweiterbar mittels microSD-Karte 32, 64 oder 128 GB (nicht erweiterbar) 16 GB/32 GB, erweiterbar mittels microSD-Karte
Kameras 12 MP Dual Pixel & Smart OIS (hinten),
5 MP (vorn)
16 MP mit opt. Bildstabilisator (hinten),
5 MP (vorn)
16 MP mit ISOCELL (hinten)
2,1 MP (vorn)
Konnektivität 4G/LTE, Bluetooth 4.2 LE, NFC, WLAN 802.11 a/b/g/n/ac, GPS 4G/LTE, Bluetooth 4.1, NFC, WLAN 802.11 a/b/g/n/ac, GPS 4G/LTE, Bluetooth 4.0 LE, microUSB, WiFi a/b/g/n/ac
Akku 3.000 mAh 2.550 mAh 2.800 mAh
Maße, Gewicht 142,4 x 69,6 x 7,9 Millimeter, 152 Gramm 143,4 x 70,5 x 6,8 Millimeter, 138 Gramm 142 x 72,5 x 8,1 Millimeter, 145 Gramm
Betriebssystem Android 6.0 (Marshmallow) Android 5.0.2 (Lollipop) mit TouchWiz UI Android 4.4 (KitKat)
Preis 699 Euro für 32 GB 699 Euro für 32 GB
799 Euro für 64 GB
899 Euro für 128 GB
Ab 369 Euro im Preisvergleich


Samsung Galaxy S7 & S7 Edge
Das Zubehör im Detail
Samsung Galaxy S7 Edge
Alle Details und unser Hands-On-Video
Samsung Galaxy S7 und S7 Edge
Die Flaggschiffe im Hands-on

Dieses Video empfehlen
Kommentieren65
Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ist der geringe Rand zwischen Display und Gehäuse nicht fast ein Designfehler? Ich kann mir gar nicht vorstellen wie die Bedienung ist, wenn man so einen Klotz von Smartphone mit einer Hand bedient kommt man doch die ganze Zeit über auf das Display...
 
@L_M_A_O: 5,1" ist doch kein Klotz sondern ein eher kleines Phone!
 
Sieht eigentlich ganz gut aus. Problem dürfte für mich eher mal wieder Root sein. Dsa dürfte zwar mit dem Exynos gehen, aber Samsung macht sicher wieder Probleme wegen der Garantie wenn Knox getriggert wurde. Aber ohne Titanium Backup geht bei mir nichts, daran ist auch nicht zu rütteln.
 
@CrazyWolf: Jap, quasi unbenutzbar ohne Titanium
 
Samsung auf Angriff gestimmt gegen Apple, gefällt mir
 
@Ultraviolet: ...aber nicht mit dieser über aus hässlichen aufgesetzten Tastatur. Wenn, dann holen sie sich User durch den unter Android-Usern beliebten KartenSlot zurück. Es ist ja einfach so: die Zahlen sehen immer(!) auf dem Papier sowas von genial aus.... Im realen Leben stechen diese Werte nicht mehr so heraus und neigen eher zum Protzen und Verkaufen. Warten wir es ab...
 
1% macht auf 24 Stunden 24%. Das ist fast ein Viertel des Akkus. Sorry, aber das ist auf die Summe hochgerechnet viel. Wenn ich mir das S6 meiner Freundin angucke, die hat Abends immer noch 15-20% Akku. Wäre es ein S7, wäre der Akku wohl tod.
 
@LoD14: Lese dir Dein Kommentar noch einmal durch und finde den Logikfehler.
 
@LoD14: Dein Kommentar macht von oben bis unten irgendwie keinen sinn. Seiner Logik nach muesste das S7 eigentlich eine fast doppelt so gute Laufzeit haben.
 
@LoD14: 1% macht auf 24 Stunden 1%.
 
@Rumpelzahn: Es ist die Rede von 1% Akkukapazität pro Stunde. D.h. allein durch das Feature geht der Akku pro Stunde um 1 Prozentpunkt runter. Das wären auf den Tag gerechnet tatsächlich 24 Prozentpunkte. Man kann es aber sicherlich abschalten, sodass das Gejammer von LoD14 unnötig ist.
 
@TiKu: ich wollte lediglich den logischen Fehler von LoD14 seinem Satz korrigieren ...
 
@LoD14: Du kannst aber Always on Deaktivieren wenn du damit sooooo ein Problem hast.
 
Ich finde es einfach nur langweilig, der gleiche Mist wie immer. Und die Kamera ist diesmal wirklich besser bla bla bla
 
Scheibt jetzt der Samsung Marketingleiter eure Beiträge? Fehlt nurnoch das es Wasser in Wein verwandeln kann. Toll Toll, Super, Grandios.... Sorry, aber ein Kombislot ist ein NoGo
 
@Butterbrot: Warum ein NoGo?
 
@ox_eye: Wenn ich 2 Sim Karten benötige, soll ich dann die SD Karte herausnehmen, auf der Apps instaliert sind ?? Wenn der Gerätespeicher zu klein ist, soll ich dann für die SD Karte einfach die Telefonkarte der Firma rauswerfen?? Zumal Umbauanleitungen zeigen, das andere Geräte mit Dualsim und SD Karte gleichzeitig funktioniert. Wäre das Gerät nicht 7,9mm dick, sondern 8,00mm, würden beide Karte übereinander passen.
 
@Butterbrot: Dual SIM gibt es doch gar nicht in der deutschen Version. In der deutschen Version gibt es nur dual Slot mit SIM Karte und Speicherkarte!
 
@ox_eye: Was hat das mit der Kritik am Kombislot zu tun? Du hast gefragt warum sowas für mich ein NoGo ist.
 
@Butterbrot: Weil ich deine Kritik nicht so ganz nachvollziehen kann. Du würdest zumindest von Anfang die Wahl bekommen zwischen eine oder zwei SIM Karten! Du sagst aber ganz klar es sei ein NoGo. Bedeutet, nur ein einfacher SIM Slot ohne Speicherkarte (wie beim S6) wäre dir dann ja sogar lieber gewesen. Nach dem Motto "entweder ganz richtig oder gar nicht". Du bist einer von denen, die auf einer Speisekarte am liebsten nur ein Gericht stehen haben. Dann musst du dich nicht entscheiden. Ich finde es besser, wenn man mir auch eine weitere Möglichkeit gibt. Ich habe ein S6 Edge und habe die Speicherkarte schon vermisst. Brauche keine zweite SIM. Von daher wäre es ok für mich. Aber ist auch egal, man kann es nicht jedem Recht machen. Dann nimmst du halt ein anderes Handy, bei dem es richtig gemacht wurde (aber dann kann natürlich der Akku zu klein sein, oder Auflösung schlecht, oder oder). Jeder hat seine Meinung.
 
Das Teil wird wahrscheinlich mein One M7 ablösen wenn es unter die 450 Euro Marke im Dezember fällt :)
 
Zuletzt hatte ich das S4. Das läuft ja auch immer noch, ist aber mittlerweile weiter gereicht. Das S6 hatte ich letztens in der Hand. Top Gerät, super Display und macht richtig gute Bilder. Das s7 scheint noch mal eins drauf zu setzen. Meiner Meinung nach geht das in die richtige Richtung. Augenmerk ist das Display und die Kamera.
 
@Pia-Nist: 90% der mit einem Handy gemachten Bilder sehen mit 26 Megapixeln genauso schrecklich aus wie mit den 3 Megapixeln vom S2. Bei Schnappschüssen ist die Qualität villeicht ein Marketing Argument, ein Blick auf das was der Fotograf am Ende fabriziert sagt was anderes. Und beim Display: bei rund 5 Zoll ist alles über Full-HD nur noch Featureporn, da sieht man bei normaler Haltung keinen unterschied zu 1440p oder wohlmöglich den lächerlichen 4K Protzern
 
@Butterbrot: Technisch korrekt, trotzdem machts subjektiv eben BESSERE Bilder als so ein olles uraltes S2. -> http://imgur.com/cK4RvYI (Marienkäfer, 8x Zoom, ich weiß ist unscharf, trotzdem - zeig mir das mal mit dem S2..)
 
@Butterbrot: Ja, dass ist schon richtig und mir auch bewusst. Aber subjektiv gesehen sind die Bilder einfach spitze.
 
Das neue Samsung S7 ist für mich eher ein update zum Samsung S6 - in Apple Logik ein "s-Modell" - ein wirkliches "Flaggschiff" kann ich leider nicht erkennen.
 
@Rumpelzahn: Aber ganz ehrlich was soll es denn können? Fliegen ? Geschirrspülen ? für uns zur Arbeit gehen?

Also ich bin bin IP68 und Sd KArte schon mal sehr zufrieden.
 
@gucki51: Ich mache mal eine kleine Zeitreise zurück zum iPhone 6S Launch - ich war damals ebenfalls sehr zufrieden mit dem iPhone 6S und habe bei einem Kommentar fasst genau die gleiche Antwort gegeben ... die Antwort die ich damals bekommen habe ist die gleiche die ich Dir nun geben werde: mir fehlt es an innovation.
 
@Rumpelzahn: was genau fehlt die denn?
 
@Skidrow: schau dir einfach das g5 an dann weißte was Innovation ist. Inovation bedeutet nicht nur immer die neuste Hardware verbauen.
 
@lurchie: Innovation bedeutet aber auch nicht immer nur sinnvolles.
 
@lurchie: Naja, der Magicslot haut mich aktuell nicht vom hocker. Tolle Lautsprecher gibts bei HTC auch ohne Slot. Lange Akkulaufzeit gibts bei anderen Herstellern auch ohne hässlichen Buckel. Austauschbarer Akku trotz Alucase gabs bei HTC ebenfalls schon. Ja das G5 ist mutig und vielleicht bringt der Magicslot ja später mal was wirklich gutes. Aktuell erscheint mir das aber als Spielerei und wenig sinnvoll.
 
@gucki51: Allerdings, dennoch kenne ich die Performance mit Erweiterungs-microSD - die ist immer grottig gewesen bei meinen Vorgänger-Smartphones und denen die ich in der Hand hatte (Sony's Flaggschiffe, HTC, Note 2) - und es waren jeweils immer eine der besten und schnellsten Karten drin.

Die Performance von einem Onboard-Speicher möcht ich nicht mehr missen, das ist so fix wie es sein soll, beim S6.
 
@dani4u: Für Dinge wie Musik und Offlinekarten reicht die Performance von SD-Karten locker und diese Dinge fressen sehr viel Speicherplatz.
 
@Rumpelzahn: Ich gebe dir recht. Nur eine etwas bessere Kamera ist für mich keine Innovation. Es ist nun mal nicht mehr als ein Hardwareupdate im alten Design. Dazu wieder nur den hauseigenen Chip der lahmer ist als der 820 und die Restriktion auf 32gb in Deutschland und der Dualsim Slot wird hier auch nicht geboten ist lediglich nur für die SD-Karte da. Schaue ich mir dagegen das G5 an oder das X3 fange ich an zu sabbern. Das ist für mich Innovation was LG und HP vorgestellt haben.
 
Okay, ich muss es ansprechen: Ich vermisse ein Äquivalent zu Apple's 3d Touch. Nicht wirklich, weil es so nützlich ist, sondern weil ich hätte wetten können, dass sie wie gewohnt nachziehen. Vielleicht eine Erfahrung aus der Vergangenheit (bspw. der im Wesentlichen unbenutzbare Fingerabdruckscanner des S5), die Kopiermaschinen vielleicht doch ein wenig langsamer zu fahren. Sehr wahrscheinlich ist das ein gutes Zeichen.
 
@nablaquabla: Was ich nicht verstehe wieso man immer mit Apple vergleicht..

Ich würde nie mehr ein IPhone kaufen.. da es so viele dinge nicht kann die ein Android Gerät kann..
Meine Tochter hatte 3 Monate ein Iphone 5S. Jetzt hat sie es wieder verkauft und Samsung A5 geholt. Warum? naja weil Android einfach mehr bietet.
zb sie ist ja ständig am Fotos und Videos machen. Was passiert bei einem IPhone es kommt bald die Meldung Speicher voll. Danach geht nichts mehr.. Jetzt hat sie ein A5 und kann ihre Fotos und Videos auf die Externe Karte Speichern. Dadurch ist der Interne Speicher nicht voll.
Viele Formate werden mit Ios nicht erkannt.
keinen Dateiexplorer in IOS den nutze ich bei meinem S5 fast täglich.
Ich bekomme oft Mails von der Firma im Zip Format. Die kann ich per Android einfach am Gerät entpacken. Geht bei IOS nicht.
Nicht mal ein App gibt es das man nur bei denen die Rufnummer mitgesendet werden die im Telefonbuch sind alle andern sollten meine Nummer nicht sehen.

Also warum vergleicht man immer mit Apple.. Softwaremäßig sind das 2 Welten. Und ganz ehlich das S6 und S7 von Samsung sehen noch mal viel schöner aus als Apple Geräte.

Wo ich dir recht geben muss der Fingerabdrucksensor des S5 ist wirklich zum vergessen..
 
@gucki51: Weil Samsung sich ganz offensichtlich an Apple misst, sonst würden sie nicht so offensichtlich von ihnen beeinflussen lassen. Das kann man natürlich ignorieren (spielt schließlich für den Endnutzer keine Rolle), aber da muss man schon beide Augen zudrücken.
 
@gucki51: einen Datei-Explorer brauchst du... Ich nicht. Das muss auch jeder für sich entscheiden, was er machen möchte.
Winzip gibt's als App, wenn man unbedingt sowas machen möchte.
 
@gucki51: Also das was du da beschreibst, was du nicht mit dem iPhone kannst, mache ich seit Jahren. Ich habe ein Dateimanager wo ich all möglichen wichtigen Daten drauf habe. Kann mir darüber sogar mp3's von meinem NAS aufs iPhone holen. Mit dem Speicher kann ich nur sagen, dass man sich beim Kauf von Handy überlegen sollte, wieviel Speicher man benötigt. Mit dem Fotos gibt's auch eine Lösung. Wenn man iCloud aktiviert, kann man einstellen, dass die Bilder online gespeichert werden und die Bilder auf dem Handy auf einer niedrigeren Auflösung darauf bleiben und man spart einiges an Speicher, oder einen Mini-Stick. Deswegen erstmal informieren und dann sagen es geht nicht.
 
@TT: es ist trotzdem am iPhone alles kompliziert.. Wenn du am iPhone annähernd Sachen machen willst die bei Android Gehen brauchst du einen Jailbreak. Alles kompliziert . Ps das mit Google drive etc geht bei Android auch. Nur braucht man es nicht da ich einfach per Explorer auf jedes Foto Video zugreifen kann
Ich kann zb youtube Videos am Androiden einfach runterladen und bei WhatsApp verschicken. Ps ich hab zb einen Film auf meiner nas. Nur das iPhone sagt zb nicht unterstütztes Format wenn ich da was schauen will..
Apple oder zumindest ios bleibt stark eingeschränkt.

Mp3 zb kann ich mir direkt über das Android Gerät online runterladen gehe dann unter Downloads und kann es dann organisieren wie ich will
 
@gucki51: Kompliziert finde ich es nicht wirklich und ein Jailbreak brauche ich auch nicht. Über meinen FileBrowser kann ich auch auf die internen Fotos/Videos und meine gespeicherten Dokumente, mp3's, Videos ect zugreifen. Ich habe das Problem mit den Video Formaten nicht. Und Videos und Mp3's kann ich auch direkt vom Handy aus runterladen. iOS ist seit langem schon nicht mehr so eingeschränkt wie alle es sagen. Also nochmals erst informieren dann bashen ;)
 
@TT: Wie heißt denn der Datei-Explorer? Ist mir neu dass es sowas gibt. Und was machst du mit den MP3s von deiner NAS? Über die Musik-Apps wirst du sie ohne Jailbreak nicht abspielen können. Mit dem Speicher gebe ich dir in erste Linie recht. Da sollte man sich vorab informieren. Aber iCloud ist nicht die Lösung für alle Probleme. WhatsApp, Here Maps, Amazon Music, Amazon Video, Plex, etc. Das sind alles Apps mit sehr hohen potentiellem Speicherbedarf und hier bringt mir iColud überhaupt nichts.
 
@AcidRain: FileBrowser heißt der. Die mp3's kann ich darüber auch abspielen. Klar ist iCloud nicht die Lösung für alle anderen. Aber es ging hauptsächlich ja darum, weil gucki51 viele Fotos hat die er gerne auf eine externe Karte schieben möchte und deswegen hatte ich die Cloud erwähnt. Wie gesagt, jeder hat spezielle Bedürfnisse und man muss halt vorher überlegen, was mach mit dem Smartphone machen möchte und dem entsprechend den Speicher wählt. Auch bin ich kein Apple Fanboy, ich nutze beides iOS und Android. Es ging mir in erster Linie darum, dass oft immer behauptet wird, dass vieles mit iOS nicht geht und Android so viel besser und einfacher ist. Aber beide haben seine Vor und Nachteile. Dem einen gefällt iOS dem anderen Android.
 
@TT: Nur finde ich nicht, dass du es mit einen Beispielen wiederlegt hast. Hab mir die App gerade angeschaut. Mit einem echten Datei-Browser hat sich meiner Meinung nach wenig zu tun. Vorallem hakt es an der Interaktion mit anderen Apps, bzw. von anderen Apps ausgehend. Ich finde es auch umständlich neben der Musik-App noch auf eine anderen App zugreifen zu müssen, weil ich dort auch MP3s gespeichert hab. Das ist für mich deutlich eingeschränkter als Android und ich kann noch vieles mehr aufzählen. Nichtsdestotrotz nutz ich zurzeit ein iPhone ;-)
 
@AcidRain: Was hast du erwartet, Zugriff auf das iOS Dateisystem? Ich komm da an meine internen Fotos/Videos, kann sie wenn ich möchte auf mein NAS verschieben um Platz aufm Handy zu schaffen. Des weiteren kann ich alle möglichen Daten abspeichern. Musik spiele ich hauptsächlich nur von dort ab, da ich selber iTunes nicht nutze. Ich sag nicht, dass iOS nicht eingeschränkt ist, aber ich kann vieles machen, wo viele sagen, dass es nicht geht, darum geht's mir. Wie gesagt, ich nutze beides und bin mit beiden soweit zufrieden. Wobei der Support bei Apple ich besser finde. Da konnte ich beim defekt, bis jetzt immer und direkt im Store das Gerät tauschen. Wobei bei den anderen es immer eingeschickt werden muss und ca eine Woche ohne Handy auskommen müsste, wenn kein Ersatz vorhanden ist.
 
@nablaquabla: nuja ham doch aber den rest doch wieder. ( wie immer) schön geklaut, shortcut apps, glance screen und und und
 
Wundert mich etwas, dass sie Force-Touch nicht kopiert haben.
 
liebes Winfuture Team. Der 820 ist nicht lahmer als der Exynos 8890. Was behauptet ihr hier bitte? Lediglich die Multicore Werte liegen höher und das kommt auch nur zu Stande weil der 8890 ein 8 Core mit 4+4 Design ist (Big-Little Architektur). Der 820er bietet lediglich 4 Kerne im Kryo Design als 2+2 Variante (Big-Little Architektur). Rechnet man das ganze um sind bei de Chips in etwa gleich schnell. Die Adreno 530 im 820 ist wesentlich stärker und auch beim Singlecore Wert ist der 820 besser. Wenn ihr danach geht ist selbst der Kirin 950 besser als der 8890. Der schlägt ihn nämlich im Multicore Test nochmals mit guten 150 punkten ist aber sonst für die Katz. Der kommende X30 von Mediatek wird hier nochmal ne Schippe drauflegen als 10 Core Chip und Samsung und Qualcomm müssen sich warm anziehen. Testergebnisse die hier ignoriert werden: Der 820 Schaft im Single Core 2,282 zu 1870 beim 8890. Die Adreno 530 schafft bei Antutu 130559 zu 103692 im 8890 verbauter Grafikeinheit.
 
@lurchie: Anders gesagt: wir Deutschen sind wieder die Deppen die den schlechteren SOC bekommen, dazu auf den Dual-SIM Slot verzichten müssen und wieder mal nur die 32 GB Version von Mutti Samsung vorgesetzt kriegen zu typischen Wucherpreisen obwohl das Handy weniger kann/Dampf unter der Haube hat.
 
@lurchie: Wenn Du es im zwangsvereinten Europa nicht hinbekommst, dein gewünschtes Gerät bei Amazon Frankreich, Italien, Uk zu kaufen, tust Du mir leid. Und selbst ein Asien Kauf ist heute keine Raketenwissenschaft mehr.
 
Mir gefällt das Samsung S7 schon sehr gut, genauso wie das LG G5. Ich weiß nicht, ob es nur mir so geht, aber es wird wohl eine knappe Geschichte zwischen den beiden.
 
@Techgek: da gäns bei mir nicht eine milisekunde was zu ûberlegen. Das samsung käme mir nichtmal geschenkt ins haus
 
Welches top smartphone? Seh keines?;) aber nuja wenigstens hat mich samsung 1,5 std wahrlich erheitert. Hätte nicht gedacht das die unfassbar schlechte s4 keynote noch zu toppen gewesen wäre
 
@Razor2049: Da wirst du ja bald beim neuen IPhone wieder was zu lachen haben.. Villeicht kopieren sie die SD KArte..

Ehrlich gesagt für mich alles nur Blödsinn.. Egal ob Apple Samsung klagt weil die Galaxy Reihe dem IPhone ähnlich schaut?

Ist doch alles nur Werbung seien wir uns mal ehrlich. Weil welches Android Gerät sieht dem IPhone gar nicht ähnlich.. Ich meine du bekommst im Internet sogar 1:1 Kopien des Iphones. Die wurden aber nie verklagt.

Eine Werbung jagt die andere.. Ich sag sogar es ist Absicht und Apple und Samsung lachen sich über uns kaputt... Da auf der einen Seite produziert Samsung Displays etc für Apple auf der anderen Seite werden sie dafür geklagt..

Also wenn mich wer klagt mach ich für den gar nichts mehr.
 
@gucki51: Zu deinem Absatz über "eine Werbung jagt die andere": Dir ist offenbar nicht klar, dass die Sparte von Samsung, die Displays herstellt, eine gänzlich andere ist, die die Smartphones herstellt. Hier, mal für dich zur Übersicht: https://de.wikipedia.org/wiki/Samsung
 
Schade, dass sie es nicht alternativ auch als W10-Variante anbieten :(
 
Hm, es ist nach wie vor Touchwiz drauf :/ das bedeutet, dass sich Samsungs Updatepolitik nicht ändern wird. Sorry, aber nein danke. DAS Kaufkriterium für ein Smartphone ist nunmal, wie schnell Updates verteilt werden. Weshalb ich entweder zu einem Nexus oder einem W10-Phone greifen werde, wenn es soweit ist. Die Hardware ist völlig irrelevant, denn sie ist unnötig. Das S7 kann, wie seine Vorgänger, nichts was mein S4 nicht auch kann.
 
@Mitsch79: Fingerabdruckscanner :D Aber an sich hast du recht, ich hock auch noch mit meinem S4 und und finde einfach keinen Ersatz. Entweder sind die Geräte zu groß, haben keinen SD-Slot oder keinen Wechsel-Akku oder irgend einen mistige Kamera. Der Custom-ROM Support ist bei den meisten dann auch nicht so toll. Mal gucken wie das G5 oder das Mi5 preislich sein werden. Samsung fällt bei mir schon durch den Prozesser raus. Das gibt wieder nur Murks wie beim S2.
 
@terminated: Daran hab ich auch gedacht :D, aber der Fingerabdruckscanner ist auch nur Marketing ^^ Mehr Sicherheit als eine Pin oder ein Muster bringt er ja leider auch nicht.
 
@Mitsch79: Ist aber wesentlich einfacher.
 
Solides Update des Vorgängers. Technisch und Optisch durchaus ansprechend. Und das kommt von einem langjährigem iPhone Nutzer. Das Angebot mit der VR Brille ist sehr verlockend ;-)
 
Irgendwie vermiss ich bei dem Gerät den USB Typ C Anschluss, wieso wird hier immer noch auf USB 2.0 gesetzt? ...
 
@Obscurus: Warum wohl? damit sie beim S8 auch was erneuern, verbessern... können :)
 
@Obscurus: Das hat wohl was mit der Wasserdichtigkeit zutun.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!