Auch als mitgelieferter Browser hat man keine Chance gegen Chrome

Browser, Firefox, Chrome, Internet Explorer, Safari Bildquelle: Google / Microsoft / Mozilla / Apple
Für einen Browser ist es längst kein so großer Vorteil mehr, zum Lieferumgang eines Betriebssystems zu gehören, wie noch vor einigen Jahren. Das zeigt sich am ehesten am starken Verlust der Microsoft-Browser, aber auch bei Apple gibt es einen vergleichbaren Trend.
Beim monatlichen Blick auf die Daten des Marktforschungsunternehmens Net Applications nimmt man es oft eher teilnahmslos hin, dass auf der einen Seite mal minimal Prozentpunkte wegfallen und dort hinzukommen. Über einen längeren Zeitraum zeigt sich allerdings, wie dramatisch die Entwicklung zuletzt tatsächlich war - insbesondere für Microsoft, wie ein Bericht der NetworkWorld zeigt. Im März des Jahres 2015 griffen immerhin noch 62 Prozent der Nutzer von Windows-Systemen auf den Browser von Microsoft zurück und es galt als sichere Annahme, dass die meisten Anwender schlicht nehmen, was ihnen vom gelieferten System vorgesetzt wird.

Wenn wir uns einige Jahre zurückerinnern, war dies auch einer der wesentlichen Punkte in den großen Kartellverfahren gegen Microsoft. Dem Redmonder Unternehmen wurde hier vorgeworfen, die dominante Stellung seines Windows-Betriebssystems zu missbrauchen, um sich auch bei Browsern die vorherrschende Stellung zu sichern. Das mündete in drakonischen Strafen und einer langen Beaufsichtigung des Unternehmens. Inzwischen hat sich hier einiges geändert.


Der Marktanteil der Microsoft-eigenen Browser hat sich unter Windows-Nutzern bis zum Februar dieses Jahres mehr als halbiert. Nur noch 27 Prozent der User greifen auf Internet Explorer oder Edge zurück. Da Net Applications seine Daten aus Messungen bei den Aufrufen einer großen Bandbreite von Webseiten ermittelt, entspricht das letztlich recht gut dem wohl realen Bild.

Gewinner dieser Entwicklung ist eindeutig Googles Chrome-Browser. Binnen der letzten zwei Jahre ist dessen Marktanteil unter Windows-Nutzern von 25 auf nun 59,5 Prozent gestiegen. Auf dem Mac zeigt sich ein ähnlicher Trend, der allerdings wesentlich schwächer ausfällt. Hier ging der Nutzungsanteil des Safaris von Apple von 69 auf 56 Prozent zurück und Chrome legte in vergleichbarem Rahmen zu.

Das veränderte Bewusstsein bei den Nutzern zeigte sich, als Microsoft die Nutzer aufforderte, ältere Internet Explorer nicht mehr zu verwenden. Das hatte eigentlich zum Ziel, dass sie auf den Internet Explorer 11 upgraden. In vielen Fällen ließen die Anwender alte Varianten des Microsoft-Browsers dann tatsächlich links liegen - migrierten aber zum Chrome.

Download
Chrome - Webbrowser von Google
Browser, Firefox, Chrome, Internet Explorer, Safari Browser, Firefox, Chrome, Internet Explorer, Safari Google / Microsoft / Mozilla / Apple
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren121
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 15:25 Uhr PCE-FWS 20 Funkwetterstation, mit Windgeschwindigkeit und -richtung, Niederschlag, Feuchtigkeit, USB, Software, Touchscreen
PCE-FWS 20 Funkwetterstation, mit Windgeschwindigkeit und -richtung, Niederschlag, Feuchtigkeit, USB, Software, Touchscreen
Original Amazon-Preis
117,69
Im Preisvergleich ab
111,80
Blitzangebot-Preis
87,89
Ersparnis zu Amazon 25% oder 29,80

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden