Android jetzt auch bei Zahl neuer Sicherheitslücken klar führend

Google, Android, Malware, Schadsoftware Bildquelle: Google
Googles Smartphone-Betriebssystem Android hat es in einem weiteren Bereich an den Spitzenplatz geschafft: Für kein anderes Software-Produkt wurde im vergangenen Jahr eine auch nur annähernd vergleichbare Zahl neue entdeckter Sicherheitslücken in die CVE-Datenbanken der Security-Branche eingetragen.
Neue Sicherheitslücken 2016Gesamtwertung
Mit 523 neu entdeckten Sicherheitslücken lag Android nicht nur auf dem Spitzenplatz des letzten Jahres, sondern stellt auch insgesamt einen neuen Rekord auf. Das dürfte zu einem gewissen Teil aber auch daran liegen, dass Software immer genauer unter die Lupe genommen wird - denn allgemein lag die Menge der gefundenen Schwachstellen höher als in den vorhergehenden Jahren.

Etwas überraschend dürfte die Tatsache sein, dass die beiden darauffolgenden Plätze von den beiden Linux-Distributionen Debian und Ubuntu belegt werden, wobei der extra ausgewiesene Linux-Kernel hier noch gar nicht berücksichtigt ist. Der Spitzenreiter des Vorjahres, Mac OS X wird in der Liste jetzt auf Platz 11 geführt, auf Rang 13 kommt mit Windows 10 das erste Microsoft-Betriebssystem. Dabei ist es natürlich etwas problematisch, dass die unterschiedlichen Versionen einer Plattform mal zusammengefasst und mal getrennt verbucht werden.

Unter den Anwendungen ist weiterhin Adobes Flash-Player der Spitzenreiter. 266 neue Sicherheitslücken wurden hier im vergangenen Jahr verzeichnet. In der Gesamtwertung kommt die Software, die eigentlich wesentlich weniger komplex als ein komplettes Betriebssystem ist, damit auf Platz 4. Danach folgen verschiedene weitere Adobe-Applikationen und erst auf Rang 14 reiht sich dann mit dem Chrome-Browser auch eine Nicht-Adobe-Anwendung in die Liste ein.

Adobe führt in der Gesamtwertung

In der Gesamtwertung über alle Produkte eines einzelnen Herstellers hinweg liegt Adobe mit 1.383 Sicherheitslücken ganz vorn. Es folgt Microsoft mit 1.325 neu entdeckten Schwachstellen. Google liegt trotz Android aufgrund einer geringen Bandbreite eigener Software-Produkte lediglich auf Rang 3.

Die Liste gibt tatsächlich nur die Zahl der gefundenen Schwachstellen wieder und sagt wenig über die tatsächlichen Risiken aus. So ist die hohe Platzierung des relativ gering verbreiteten Ubuntu Linux sicherlich ein wesentlich kleineres Problem als die Schwachstellen in einem Browser, der von hunderten Millionen Menschen tagtäglich eingesetzt wird.

Download WinFuture UpdateFix für Windows 7 WinFuture Update Pack Für Windows 8.1, Windows 8 und Windows 7 Google, Android, Malware, Schadsoftware Google, Android, Malware, Schadsoftware Google
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren46
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 18:05 Uhr *Exclusive 150 Jahre Canada Edition* 36cm Canada Forrest Ranger Bowie - Jagd - Camping - Angel - Outdoor - Survival - Messer + 15cm Dolch/Beimesser *Limitiert auf 240 Stück**Exclusive 150 Jahre Canada Edition* 36cm Canada Forrest Ranger Bowie - Jagd - Camping - Angel - Outdoor - Survival - Messer + 15cm Dolch/Beimesser *Limitiert auf 240 Stück*
Original Amazon-Preis
29,99
Im Preisvergleich ab
29,99
Blitzangebot-Preis
23,99
Ersparnis zu Amazon 20% oder 6
Im WinFuture Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden