Selbst Pixel, Vive & Co. bringen HTC nicht mehr auf Erfolgskurs

Htc, HTC One, HTC One M9, HTC One M9 Plus Bildquelle: Weibo
Der Smartphone-Hersteller HTC hofft zwar auf positive Impulse durch den Pixel-Großauftrag von Google und auch sein VR-System "Vive" - doch deutet nichts darauf hin, dass diese tatsächlich zu besseren Geschäftsergebnissen führen werden. Und auch andere Bemühungen verlaufen sehr zäh.
Seit Jahren versucht das taiwanische Unternehmen immer wieder mit neuen Produkten und Vertriebs-Initiativen in bessere Fahrwasser zu kommen - bisher allerdings vergebens. Und auch im kommenden Jahr rechnet inzwischen kaum noch jemand mit wesentlichen Verbesserungen. Das berichtet das taiwanische Branchenblatt DigiTimes unter Berufung auf verschiedene Quellen in der Industrie.

Fragt man nach dem Unternehmen, besteht die Reaktion bei Kennern in erster Linie aus Kopfschütteln. Im besten Fall sei demnach damit zu rechnen, dass die Umsätze HTCs im kommenden Jahr stagnieren. Da helfen auch neue Kooperationen nicht weiter. Zuletzt hatte HTC beispielsweise eine Vertriebspartnerschaft für das HTC Bolt mit dem US-Mobilfunkkonzern Sprint auf den Weg gebracht. Unter dem Namen HTC 10 Evo kommt das Smartphone etwas abgeändert außerdem auch in anderen Ländern auf den Markt.


Wenig hilfreich ist auch der durchaus vielbeachtete Großauftrag von Google, durch den die neuen Pixel-Smartphones von HTC produziert werden. Allerdings verschweigt der US-Konzern den Gerätehersteller - anders als noch bei seinen Nexus-Modellen - jetzt komplett. Während das Pixel für Google zum guten Geschäft wird, ist HTC hier nun komplett in die Rolle des OEM-Produzenten zurückgedrängt und kann nicht gerade mit satten Einnahmen rechnen.

Und da es bei Smartphones nicht vorangeht, sollte die HTC Vive einen gewissen Aufschwung bringen. Doch auch dieser wird kaum messbar sein, denn ein Massenprodukt ist das System keineswegs. Aktuell rechnet man damit, dass der 100-Dollar-Rabatt zum Weihnachtsgeschäft in einigen Ländern zwar dafür sorgen wird, dass in diesem Jahr die Marke von 400.000 verkauften Systemen noch geknackt wird - ein rasantes Wachstum sieht dann doch anders aus. Für das kommende Jahr wird mit einem Absatz von 600.000 Vives gerechnet. Auch das wäre kein großer Durchbruch. Zwar zieht das Interesse dank vielfältiger werdender Inhalte für VR-Produkte durchaus an - aber es gibt wegen eines Mangels an einigen wichtigen Komponenten schon auf Hersteller-Seite eine Grenze nach oben. Htc, HTC One M9, HTC One M9 Plus Htc, HTC One M9, HTC One M9 Plus Weibo
Mehr zum Thema: HTC
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren36
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

HTCs Aktienkurs in Euro

HTC Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

HTC One M8 im Preisvergleich

Beliebte HTC Downloads

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden