Brasilien darf Microsoft-Quellcode auf Hintertüren untersuchen

überwachung, Nsa, Barack Obama, Yes we scan Bildquelle: Nerdcore
Microsoft ist immer noch damit beschäftigt, Vorwürfe oder Spekulationen über angebliche Backdoors in seinen Produkten zu entkräften. Einige Länder weigern sich aber hartnäckig, den Redmondern zu glauben. Nun greift der US-Konzern zu einer ungewöhnlichen Maßnahme: Man gewährt Vertretern südamerikanischer Länder einen Blick auf den Quellcode.
Die NSA-Affäre hat bei vielen Ländern und deren Politikern den Eindruck hinterlassen, dass Microsoft sowie andere Software-Konzerne willige Helfer der US-Regierung und ihrer Geheimdienste sind. Die Beteuerungen des Redmonder Konzerns, dass das nicht der Fall ist, bleiben ungehört, vor allem in mittel- und südamerikanischen Ländern hält sich der Verdacht hartnäckig.

Deshalb hat der Konzern nun in Brasilien ein Center eröffnet, in dem Vertreter und Experten lateinamerikanischer und karibischer Staaten den Quellcode begutachten können. Die Sicherheitsvorkehrungen sind besonders streng: Rund um die Microsoft-Einrichtung gibt es hohe Mauern und weitere Schutzmaßnahmen. So dürfen keinerlei elektronische Geräte auf das Areal mitgebracht werden, damit will man natürlich vermeiden, dass sensible Geschäftsgeheimnisse kopiert werden.

50 Millionen Zeilen Code

Denn laut VentureBeat werden den Besuchern 50 Millionen Zeilen Code gezeigt, erwähnt werden E-Mail- und Server-Produkte. Diejenigen, die den Quellcode begutachten dürfen, können diesen auf lokalen Rechnern einsehen und studieren, diese Computer sind aber nur an lokale Server angeschlossen und nicht ans Internet.

Die Besucher können den Quellcode auch mit Software-Tools analysieren, wie tief diese Analysen sind, ist aber unklar. Die ersten Reaktionen aus Brasilien auf das Vorhaben waren aber dennoch positiv. Vertreter des Landes, wo man die USA in Sachen Sicherheit und Privatsphäre besonders kritisch beäugt, sprachen von einem "Schritt in die richtige Richtung".

Das Center in Brasilien ist das bereits vierte seiner Art, ähnliche Einrichtungen hat Microsoft bereits in Redmond, Washington und Brüssel eröffnet. überwachung, Nsa, Barack Obama, Yes we scan überwachung, Nsa, Barack Obama, Yes we scan Nerdcore
Mehr zum Thema: Microsoft Corporation
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren36
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr Bosch DIY Schlagbohrmaschine PSB 500 RE, Tiefenanschlag, Zusatzhandgriff, Koffer (500 Watt, max. Bohr-I: Holz: 25 mm, Beton: 10 mm)
Bosch DIY Schlagbohrmaschine PSB 500 RE, Tiefenanschlag, Zusatzhandgriff, Koffer (500 Watt, max. Bohr-I: Holz: 25 mm, Beton: 10 mm)
Original Amazon-Preis
42,50
Im Preisvergleich ab
42,50
Blitzangebot-Preis
35,99
Ersparnis zu Amazon 15% oder 6,51

Microsofts Aktienkurs in Euro

Microsofts Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden