Nintendo NX: Foxconn-Skizze beschreibt und "zeigt" die Hybridkonsole

Logo, Nintendo, Super Mario, Videospiel Charaktere Bildquelle: Nintendo
Nintendos nächste Konsole mit dem Codenamen NX ist nach wie vor ein Mysterium, bisher gibt es viele Gerüchte, aber mit Ausnahme des geplanten Veröffentlichungsdatums keine bestätigten Informationen. Doch die Zeichen verdichten sich, dass es eine neue (dreiteilige) Hybridlösung ist, die mobile und Heimkonsole in einem vereint.
Der mittlerweile hinlänglich bekannte Bericht von Eurogamer hat Ende Juli verraten, dass Nintendo NX eine Konsole ist, die per Dockingstation sowohl zu Hause als auch ohne die dazugehörige Basis als Handheld unterwegs genutzt werden kann. Ein Foto-Leak des Geräts ist bisher keinem gelungen, vor kurzem ist aber eine Skizze aufgetaucht, die zeigen soll, wie das System funktioniert bzw. aufgebaut ist.
Nintendo NXDer angebliche Aufbau von Nintendo NX
Quelle ist laut NeoGAF ein Mitarbeiter des chinesischen Auftragsherstellers Foxconn, dieser hat auch eine schriftliche Beschreibung der Lösung abgeliefert. Die Erläuterungen auf der Skizze sowie jene des Textes wurden von Mitgliedern des Forums übersetzt, in einigen Fällen gibt es aber noch Fragezeichen, die sich aus einem gewissen "Lost in Translation" ergeben.

Drei Bestandteile

Für die Echtheit der Quelle gibt es zwar keine Garantie, der vermeintliche Foxconn-Mitarbeiter beschreibt aber ein dreiteiliges Setup, das bisher noch nirgends erwähnt war. Das ist zwar kein Beweis, dass hier nicht einfach nur die bisherigen Gerüchte "illustriert" worden sind, aber durchaus ein Indiz, dass jemand tatsächlich NX gesehen hat.

Denn neben einem Tablet-artigen Controller und einer Docking- bzw. Basisstation wird ein Würfel in der "Größe eines Netzteils" beschrieben. Es handelt sich hier aber wohl nicht nur um die Stromversorgung, da NX aus "der Konsole selbst, einem Performance-Modul und dem Handheld/Gamepad" bestehen soll.

Die "eigentliche" Konsole, die man auf NeoGAF als Dock wertet, beinhaltet Festplatte, einen Cartridge-Slot und "diverse andere Interfaces", darüber erfolgt auch der TV-Output. Eine eigene CPU oder GPU soll darin aber nicht verbaut sein.

Das Performance-Modul ist ein "tragbares Gerät", das auch für externe Stromversorgung (mit)verantwortlich ist (Li-Ionen-Akku). Darin sind auch CPU und Grafikkarte integriert, dazu kommen Bluetooth, WLAN und andere Verbindungsmöglichkeiten. Steckt man dieses Modul und das Dock zusammen, dann hat man eine Konsole, die man mit PS4 und Xbox One vergleichen kann (deren Leistung soll aber NX nicht erreichen). Überdies soll es machbar sein, Signale vom Basisgerät an den Handheld zu übertragen. Derzeit soll es zwei "Kandidaten" für die CPU (SoC) geben: "Nvidia Pascal SoC" oder "AMD R9 SoC" (Anmerkung: Es ist explizit von "SoC" die Rede und nicht von einer GPU).

Der Handheld-Teil soll einen eigenen Akku und einen 720p-Bildschirm mit sechs Zoll mitbringen, darin soll ein SoC mit niedrigem TDP-Wert (Thermal Design Power) stecken, der Chip würde also verhältnismäßig kühl bleiben können. Darauf soll die Darstellung eines Basisbetriebs mit niedrigerer Auflösung möglich sein. Schließt man das Performance-Modul an, dann soll auch Qualität auf Heimkonsolenniveau möglich sein.

Siehe auch: Nintendo NX - Termin und (mutiger) Preis bei Händler aufgetaucht Logo, Nintendo, Super Mario, Videospiel Charaktere Logo, Nintendo, Super Mario, Videospiel Charaktere Nintendo
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren11
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr tax 2017 (für Steuerjahr 2016 / Frustfreie Verpackung)
tax 2017 (für Steuerjahr 2016 / Frustfreie Verpackung)
Original Amazon-Preis
12,98
Im Preisvergleich ab
10,95
Blitzangebot-Preis
7,59
Ersparnis zu Amazon 42% oder 5,39

Tipp einsenden