Pokémon Go: Geräte mit Root und Jailbreak sind nun ausgeschlossen

Nintendo, Pokemon Go, Pokemon, Niantic Labs Bildquelle: Niantic/Nintendo
Niantic Labs, Entwickler von Pokémon Go, hat am Wochenende eine neue Version des mobilen Hits angekündigt. Diese bringt einige Neuerungen mit sich, darunter das Buddy-System. In der Bekanntmachung steckt der Teufel im Detail bzw. wird erst ganz zum Schluss erwähnt: Denn im Kampf gegen Schummler greift man zu einem Mittel, das für Diskussionen und auch Proteste sorgen wird.
In der Ankündigung von Pokémon Go-Version 0.37.0 für Android und Ausgabe 1.7.0 für iOS geht Niantic erst zum Schluss darauf ein, was die Sache aber nicht weniger kontrovers macht: Denn man schreibt, dass man sich weiterhin darauf konzertiere, "Bots und Scraper aus Pokémon Go zu eliminieren". So weit, so nachvollziehbar, Schummeln ist natürlich Mist.

Roots und Jailbreaks

Bei der Umsetzung der Anti-Cheater-Maßnahmen gehen die Macher des Spiels besonders weit, für viele sicherlich zu weit: Denn Niantic schließt mit den Updates Geräte, die gerootet sind oder einen Jailbreak haben, komplett aus. Man schreibt simpel, dass entsprechende Android-Smartphones und iPhones nicht länger unterstützt werden.


Allerdings stellt man mit dieser Maßnahme alle Nutzer solcher geräteseitigen Modifikationen unter Generalverdacht. Man trifft sicherlich auch Schummler, die Anzahl Unschuldiger, die das Spiel nicht mehr nutzen können, dürfte weitaus höher sein. Die Maßnahme kann man sicherlich kritisch sehen, auch weil für Android bereits ein Workaround existiert, dieser nennt sich Magisk und ermöglich die Nutzung von Version 0.37.0 auch auf gerooteten Geräten (Reddit via derStandard).

Changelog der sonstigen Änderungen:

  • Buddy-Pokémon implementiert: Trainer können jetzt eines ihrer Pokémon zu ihrem Buddy machen. Ein Trainer kann Bonbons von seinem Buddy-Pokémon erhalten, indem er eine bestimmte Entfernung läuft.
  • Die Auswahl kleinerer Pokémon auf dem Bildschirm wurde erleichtert.
  • Das Problem, dass Eier manchmal schlüpfen, ohne, dass die Animation angezeigt wird, wurde behoben.
  • Verbesserte Leistungsstabilität: Wenn ein Gerät zwischen Netzwerken wechselt, lässt dies die App nicht mehr hängen bleiben oder die Aktualisierung stoppen.
  • Pokémon Go Plus unterstützt.
Nintendo, Pokemon Go, Pokemon, Niantic Labs Nintendo, Pokemon Go, Pokemon, Niantic Labs Niantic/Nintendo
Mehr zum Thema: Pokémon
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren56
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr Kaspersky Internet Security 2017 5 Geräte - [Online Code]
Kaspersky Internet Security 2017 5 Geräte - [Online Code]
Original Amazon-Preis
58,99
Im Preisvergleich ab
49,00
Blitzangebot-Preis
44,99
Ersparnis zu Amazon 24% oder 14

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden