Pokémon Go: Geräte mit Root und Jailbreak sind nun ausgeschlossen

Niantic Labs, Entwickler von Pokémon Go, hat am Wochenende eine neue Version des mobilen Hits angekündigt. Diese bringt einige Neuerungen mit sich, darunter das Buddy-System. In der Bekanntmachung steckt der Teufel im Detail bzw. ... mehr... Nintendo, Pokemon Go, Pokemon, Niantic Labs Bildquelle: Niantic/Nintendo Nintendo, Pokemon Go, Pokemon, Niantic Labs Nintendo, Pokemon Go, Pokemon, Niantic Labs Niantic/Nintendo

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ich finde es richtig dass die so reagieren. Wer braucht denn bitte heute noch nen Root auf Android? Dann noch die Kombination Pokemon Go Spieler und Root-User? Das nächste ist: Der Typ der das Magisk gecodet hat oder einer der eine Fake-APK des Magisk gebaut hat, kann schön seinen Code reinfummeln und der Root-User findet sich schnell in einem Botnetz wieder oder so Scherze. Weil dass die App Root braucht ist so oder so klar, also wird der User das schon zulassen...
 
@RocketChef: Wer Root braucht? Entwickler zum Beispiel. Oder bestimmte Apps mit fortgeschrittenen Funktionen (z. B. Titanium Backup). Die Liste könnte man sicherlich noch länger fortsetzen...
 
@witek: Na dann, bitte fortsetzen, mehr Gründe kenne ich nicht. Backup geht auch wunderbar mit Helium am PC. Was nutzt einem ein Backup was auf dem Gerät liegt? Und Entwickler, die am Entwicklungsgerät Pokemon Go spielen haben auch die Kontrolle über ihr Leben verloren.
 
@RocketChef: Siehe unten, haben andere schon gemacht. Und Entwickler sind meistens Nerds. Nerds spielen Games. Auch Pokémon Go.
Und ich finde es ganz ehrlich irritierend, wenn andere Leute urteilen, wann und weshalb jemand "Kontrolle über sein Leben" verliert. Wenn jemand My Little Pony spielt und Spaß dabei hat: seine Sache.
 
@witek: Ja, schon vernommen, aber wie heißt es so schön? "Wer das Eine will, muss das Andere mögen." Ich hoffe nur, dass Niantic weiter versucht alles zu tun um den Leuten die anderen das Spiel kaputt machen, das Handwerk zu legen.

Ich urteile übrigens, da ich selber Softwareentwickler und Nerd bin, aber keinesfalls meine Testmaschinen mit irgendwelchem Schrott versaue. Deshalb finde ich sowas auch "ganz ehrlich irritierend".
 
@RocketChef: Hmm... also geht in Deinen Augen private Nutzung (nachdem ja hier festgestellt wurde, dass das Spielen für Nerds "normal" ist, handelt es sich bei Pokemon Go um ganz gewöhnliche private Nutzung) von bei der Entwicklung genutzten Geräten mit "Kontrolle über das Leben verlieren" einher?

Und da hätte ich gedacht, es hätte vielleicht etwas mit schlechter bzw. riskanter Arbeitsorganisation, und/oder zu geringen Finanzmitteln für hinreichend viele eigene Arbeitsgeräte zu tun. Stattdessen handelt es sich um Kontrollverlust über das eigene Leben. Wieder was gelernt...
 
@witek: als Entwickler nimmt man temporärer root sonst hat die Entwicklung keinen Sinn.
Ansonsten ist root unnötig
 
@RocketChef: Tatsächlich gibt es vermutlich - neben Experimentierfreude - heutzutage nur noch relativ wenige praktische Alltagsgründe zum Rooten eines Android-Gerätes. Solange Google mit Android jedoch keine vernünftige Backup-Funktionalität (incl. Apps+Daten) mitliefert, würde ich Titanium Backup o.ä. dazu zählen (Samsung liefert per Update beim S7 sowie im - etwas verzögerten - Note 7, soweit ich weiss, eine eigene Lösung mit einer "Samsung Cloud" aus, wie gut diese funktioniert kann ich nicht beurteilen). Letztlich dann eine Entscheidung von Niantic, dass der Anteil an Anwendern, die derartige Lösungen nutzen, nicht relevant ist hinsichtlich der Gesamtzahl an Spielern.

Einem Entwickler, der das Gerät, das er zum Entwickeln nutzt, auch privat verwendet und damit spielt, zu unterstellen, er habe die Kontrolle über sein Leben verloren, halte ich jedoch für ziemlich... überheblich. Es soll ja tatsächlich Heimentwickler / private Entwickler geben, die sich nicht mehrere Geräte leisten können oder wollen.
 
@FenFire: Das lustige ist Pokemon Go funktioniert erst ab Andriod version 4.2 und mein Smartphone hatte Android 4.1 und bekam keine Updates. Deswegen habe ich gerootet und Cyanogenmod mit einer höheren Android version draufgespielt damit ich Pokemon Go spielen konnte.

kannst du nachvollziehen das ich jetzt ziemlich sauer bin?
 
@DNFrozen: Für solche Fälle ist das in der Tat ärgerlich, und dass Du persönlich damit unzufrieden bist ist auch klar :( Leider fällst Du damit wohl in eine Gruppe "schade, aber im Großen und Ganzen verschmerzbar", die von Niantic im Hinblick auf das "größere Ziel" der Bekämpfung der Schummler in Kauf genommen wird.
 
@FenFire: auf welche art kann man den mit root rechten schummeln? Alle Daten werden vom Server verarbeitet und dort gespeichert.
 
@DNFrozen: fake gps ging noch mit root oder?
 
@RocketChef:
Apps die Root benötigen....
AdAway, AFWall, Amplify, Busybox, CM Commander, Root Explorer, Flashify, Greenify, Secure Settings, Tasker, Titanium Backup, Xposed....
Das sind jetzt nur die, die ich benutze und es gibt noch viele mehr.
 
@RocketChef: Helium kann weitaus weniger als Titanium Backup.
 
@RocketChef: Jeder der ein CustomRom benutzt ist automatisch mit ausgeschlossen.
Meine Alternative ist das Originale 4.4, mit Stagefright on co. gratis dazu.
Nein danke, dann halt keine Pokemon fangen, meine Sicherheit ist mir da wertvoller.
 
@Zweitopf: Datenschutz und Sicheriet hast du eh schon mit Pokemon Go begraben^^
 
@Zweitopf: Meine alternative ist die originale rom mit Android 4.1
ich habe cyanogenmod überhaupt erst installierst weil weil Pokemon Go erst ab android 4.2 funktioniert.
 
@RocketChef: Ich brauche root und ohne gibt's auch kein Smartphone. TitaniumBackup Backup, Greenify, xprivacy,...
 
@RocketChef: Jeder hat andere Bedürfnisse. Für mich ist eben einen vernünftigen Werbeblocker Root Pflicht. Ansonsten gibt es noch viele andere Apps, die einen dass Leben einfacher machen!
 
@RocketChef: Ohne Root kann jede Dumme App (Taschenlampe und sonstwas) auf das Internet zugreifen, weil eine Firewall (Zugriff auf iptables) root benötigt
 
@RocketChef: Allein für das Xposed Framework zusammen mit der Gravity Box ist Root einfach genial um mehr Anpassbarkeit zu bekommen.

Ich werde darauf ganz sicher nicht verzichten...

Und Smartphones im Botnetz?
 
@RocketChef: viele Spieler brauchen rot zum pokemon go spielen da ihr Handy sonst zu schlecht ist oder so ausserdem kann man mit rot bootanimations ändern und und und... nicht jeder Spieler der root benutzt ist ein Hacker zu dem gibt es auch zahlreiche Hacks ohne root die wunderbar funktionieren sogar mIT antibann... Fakt ist das pokemon go wegen ihrem update zahlreiche Spieler verlieren und der hype der app deshalb so langsam zu ende geht
 
Wer bei den XDA unterwegs ist kann ja mal von Chainfire suhide ausprobieren, die meisten Apps erkennen dann nicht mehr, dass root vorhanden ist.
 
Wer XPOSED benutzt, kann das auch mit RootCloak noch machen.
 
@nipper: Falsch, RootCloak hilft in diesem Fall leider nicht
 
Root ist schlimm genug, aber dass Custom Roms ausgeschlossen werden ist lächerlich!
Stimmt es, dass man sogar mit aktiven "Entwickleroptionen" gesperrt wird?
Ich warte auf die modifiziert .apk, bin gespannt.
 
@DRMfan^^: was meinst du mit "aktiven ENtwickleroptionen"? Ich habe ein Nexus 5 mit derzeit noch orginaler Firmware auf Android 6.0.1 und die Entwickleroptionen in den Einstellungen aktiviert. Bei mir mir läuft Pokemon GO.
Ich möchte aber auch sobald eine vernünftige Custom Rom, also z. B. CM oder Omnirom, auf Basis von Android 7 für mein N5 raus kommt umsteigen. Root benötige ich dann nicht für den täglichen Gebrauch, aber da ich von Google auch anscheinend keine Sicherheitsupdates mehr bekomme möchte ich diese per Custom Rom eben doch bekommen. Wenn ich dann kein Pokemon Go speieln kann ist das ne Sauerei. Aber für Apps die eine Root-Sperre haben muss es doch Lösungen geben? be Banking apps ist es doch auch so, dass die mit Root den Dienst zumindest teilweise versagen. Und die können auch mit Cutom Roms verwendet werden.
 
@Doc84: Naja. die Frage ist, was ausgewertet wird, das kann ja die app selbst entscheiden - nicht jedes Custom Rom hat Root-Rechte aktiv.

Hast du denn schon das Update mit dem Buddy-system? Da sist bei mir noch nicht angekommen, daher kann ichs nicht testen
 
@DRMfan^^: Ja ich spreche wegen den Entwickleroptionen von der Version 0.37.0 die ist bei mir schon gestern morgen (Mo. 12. September) eingetrudelt und läuft trotz Entwickleroptionen auf meinem Nexus 5.
 
Bots sind ein Problem vom Spieldesign. In dem Moment, in dem das Spiel so simpel ist, dass Bots es spielen können, haben die Spieldesigner Mist gebaut.
 
@Kirill: Gibt's denn Spiele, welche komplex genug wären, dass ein Bot es nicht spielen kann?
Egal ob es Shooter (von CSGO, über CoD, zu UT), Strategiespiele (AoE, Warhammer 40k, C&C), Denkspiele (Schach, Go, Dame), RPG (WoW, Witcher) oder sonst was sind, im Grunde gibt es Bots für alles mögliche oder ließen sich dafür erstellen, sofern gewollt.
 
@Tical2k: Es gibt durchaus Unterschiede. Da du WoW und The Witcher nennst, WoW ist mitunter relativ unspaßig, bis man eine hohe Stufe hat und dann erst fängt der Spaß an. Bis dahin ist es eher monoton. The Witcher hingegen (abgesehen davon dass es tatsächlich nicht botbar ist) betrachtet den Weg als das Ziel. Bei The Witcher spielt man nicht auf das Ende hin, sondern jeder einzelne Schritt ist toll. Das gleiche gilt für UT, einen Bot für sich spielen zu lassen ist sinnfrei, da im Spiel der Spaß liegt. Im Gegensatz zu WoW und, anscheinend, Pokemon.
 
@Kirill: Das Pokemon Spiel hat an sich den gleichen Sinn wie bei Witcher, der Weg soll Spaß bereiten, in dem man die verschiedenen Pokemon fängt, usw. usf.
Dennoch ist das Problem einiger Menschen, dass sie immer alles haben wollen.
Sei es als Statussymbol oder um Vorteile zu haben und das ohne etwas dafür tun zu müssen.
Cheats in einem Shooter haben scheinbar ebenfalls diesen Sinn - "Yay, ich bin der geilste, weil ich 100:0 stehe. Beste KD ever!" - darunter eben auch UT.

Daher verwendet man z. B. bei Witcher auch Bots zum Leveln, um entsprechend Skills freizuschalten und alles (nebenbei bemerkt, es gibt einen Witcher Bot, der Monster schnetzelt).

Bei MMORPGs hieß es früher auch mal: Sinn ist der Weg zum High Level mit Quests zur Story und dann im hohen Level gibt es als "Belohnungen" in Form der Instanzen, wenn es nicht gerade ein Asia Grinder war.
 
@Tical2k: Wen der Weg Spaß bereiten würde (jedenfalls deutlich mehr Spaß, als der anschließende Besitz), gäbe es praktisch kein Problem mit Bots. WoW ist allerdings ein ziemlich extremes Beispiel, wo der Weg deutlich weniger Spaß macht, als das Ziel.
 
@Kirill: Kommt darauf an, was man unter Spaß versteht. Am Ende ist es bei jedem MMO: Immer wieder die gleichen Instanzen, immer wieder das Gleiche, grinden, grinden, grinden bis man entweder Drop-Glück hat oder - je nach Ausrichtung des MMOs - genügend Materialien zum Craften oder Ruf um sich Dinge zu holen.

Immer wieder haargenau das gleiche in den gleichen Instanzen zu tun macht mir persönlich wesentlich weniger Spaß, als bis zum Endcontent die Welt kennen zu lernen.

Ja, bei den meisten MMOs sind die Quests auch mehr oder weniger immer gleich, aber wenigstens unterscheidet sich Landschaften, Gegner, NPCs voneinander. Und die Story schreitet voran.
 
@Kirill: Es gibt einfach einen gewissen Anteil Leute, denen "haben", "besser dastehen als der Rest", "auf den anderen Spielern Rumtrampeln" (z.B. über einen Aimbot in einem Shooter) bis hin zu "den anderen den Spielspaß verderben" etc. so viel Befriedigung verschafft, dass sie den Weg - unabhängig davon, wie viel Spaß der Weg dem Rest der Spieler bereiten mag - links liegen lassen und sich das, was ihnen dann den Kick gibt, erschummeln. Da kann das Angebot des "Spaß bereitenden Weges" noch so gut sein.
 
@Kirill: Monotonie ist etwas, was wir Menschen empfinden, ist aber nichts, was sich auf die Komplexität von TECHNICK (Hard- oder Software) auswirkt!

Es geht nicht darum, was einen Spaß macht, sondern ob ein Bot es technisch kann.
Und egal ob WoW, Witcher oder UT, es gibt Bots für alle 3 und zwar zum 100%igen Spielen.
Die Frage ist nicht, ob Bots das technisch (technische Komplexität) können! Die Frage ist, ob Programmierer einen solchen Bot programmieren können.
Und für die genannten Spiele gibt es die Bereits.

Und warum Spieler so einen Bot ggf. nutzen, obwohl der Weg das Ziel ist, oder der Weg nur zum Ziel führt.
Meist weil sie keine Lust haben selber etwas zu tun oder nicht die Zeit.
Ist halt problematisch mitzuhalten, wenn man nur 1x die Woche zeit zum Spielen hat, gerade bei Spielen wie WoW und Pokemon Go ist das dann ein Problem und manche Spieler wollen damit nicht leben und wissen sich nicht anders zu helfen oder können es nicht einfach hinnehmen.
 
@Kirill: Ein Spiel liegt (hier) als Software vor. Das heißt alles was Softwareseitig möglich ist, kann von einem Bot gemacht werden. Zu komplex geht praktisch gar nicht. Solange das Spiel X Befehle und Co. gleichzeitig ausführen kann, kann der Bot es auch.
Der Bot kann nur maximal zu simpel sein, was aber dann am schlechten Programmierer liegt, der den Bot geschrieben hat.
 
Ich glaube kaum, dass das für die meisten Nutzer von Belang sein wird. Das verhält sich ähnlich wie Konsolen, auf denen Raubkopien zum Laufen gebracht werden. Der Ottonormalnutzer weiß nichts von einem Root oder Jailbreak und braucht das auch nicht. Die paar wenigen, die sowohl das Spiel nutzen möchten, als auch das Smartphone rooten/jailbreaken, wissen das zu umgehen. Schade eigentlich, da die Cheater darunter auch wieder eine Möglichkeit finden werden, diese Sperre zu umgehen. Bringt unterm Strich m.M.n. kaum etwas.
 
Bald ergeht es Pokemon Go wie den Lumias.
Anfangs als der Hype groß war machte mir das Spiel wirklich Spaß.
Aber mittlerweile finde ich das Spiel ätzend.
 
@Muhviehstarx3: Damit wäre dann Android/iOS tot :)
 
Soll ich jetzt wegen sowas mein jailbreak vom iPhone entfernen . Niantic wird damit baden gehen und irgend jemand in der USA wird die Firma verklagen sowas geht dort ja ganz schnell. Werde defintiv nicht meine Vorteile ändern wegen pokemon go ha ha
 
@xx-nexos-xx: Nicht nur in de USA. So bald es nicht mehr funktioniert, klage ich. Hab schließlich Items gekauft, die ich dann nicht mehr nutzen kann...
 
@xx-nexos-xx: Hab ich was verpasst, das lief doch schon seit Release nicht mit Jailbreak? Sogar xCon wurde erkannt, nur dass man innerhalb von Stunden schon Tweaks hatte, die die Abfrage rausgepatcht haben, was hier vorraussichtlich nicht anders sein wird sofern die nicht mal eben die halbe App umgeschrieben haben.
 
ist schon clever. Wenn der hype abebbt, lasst uns doch noch mal Wasser ins Feuer gießen ^^
 
dann will ich mein Geld zurück, wenn ich es nicht mehr spielen kann.
 
iOS 9.0.2 mit JB; PokemonGo 1.5.0 mit Poke Go++ funzt wie immer...
 
@Freedom: iOS 9.0.2 mit JB; PokemonGo 1.7.0 mit Poke Go++ mit xCon funzt wie immer... :D
 
Die Softwareentwickler werden immer frecher. Die haben nicht das Recht, mir die Nutzung des Spiels zu verweigern, weil ich mein Handygerootet habe. Irgendwo gibt es auch Grenzen bei den Lizenzbestimmungen, die denen mal aufgezeigt werden sollten. Notfalls mit einer Klage. Aber ich werde mir solche Sachen denn auch nicht kaufen, wenn das alle Betroffenen machen, ist der Erfolg von Pokemon bald Geschichte. Sieht man ja derzeit bei Microsoft, die es mit Windows 10 auch übertreiben.
 
Ich hab gerade PG ausprobiert, auf meinem OnePlus 3 mit root. Läuft einwandfrei.
 
Is schon derbe frech wie diese Firma sich aufführt! haben die nun eigentlich n Patent, oder die Alleinrechte auf augmented reality-Games? Kommt mir teilweise so vor, wenn man sich die Überheblichkeit von denen ansieht. Ich hoffe es kommt bald mal n wenig Konkurrenz.
 
so nen rotz kommt erst gar nicht aufs smartphone...
 
So kann man natürlich auch die eh schon schwindenden Zahlen noch weiter verstärken.
Man könnte hier auch sehr böse unterstellen das man root und Jailbreak nicht will damit man sich als Bloatware einkaufen kann bei den Herstellern.
Wäre auch nur Logisch ein Spiel was nur auf nicht veränderten Geräten läuft sollte doch der Heilige Gral der Geräte Hersteller sein.
 
Wen ich das richtig verstanden habe dann verstößt die Entscheidung sogar gegen das Diskriminierungsverbot der EU

ZITAT:
Die vier Grundfreiheiten (Warenverkehr, Personenfreizügigkeit, Dienstleistungsfreiheit, freier
Kapital- und Zahlungsverkehr) beinhalten jeweils besondere Diskriminierungsverbote. Da-
nach dürfen im jeweiligen Anwendungsbereich der Grundfreiheiten Staatsangehörige bzw
Waren anderer Mitgliedstaaten nicht anders behandelt werden als inländische Staatsbürger
bzw Waren (z. B. Art. 45 Abs. 2 AEUV).
ZITAT ENDE

Da hier nicht nur Marken Geräte betroffen sind die gerootet wurden sonder auch Smartphone von Nischen Hersteller im allgemein, wird ein Kaufzwang für Markenhersteller geschaffen.

Ich besitze wegen Pokemon Go ein BlackView BV6000 und habe für fiele Leute Privat das selbe Gerät gekauft da es leistungsstark ist, Extrem Robust, mit einem AKKU arbeitet wie mann sie nur in POWER-BANKen findet und ohne ROOT mit Androide 6.0 ausgeliefert wird.
Und es wurde ausgeschlossen.

Ich bin Sauer und den Leuten den ich zum MIT KAUF geraten habe sind auch sauer und das dann auch auf mich.

Ich habe eine Schadensersatz Klage eingereicht, für die Geräte und für die in APP Käufe.
Die Ausrede das es in einer "BETA" ist wird nicht anerkannt da nach Google AGB die APP im "BETA" Sektor des Play Store abgelegt hätte werden müssen.

Somit verstößt es auch gegen Vertrags recht da die kommende Einschränkungen nicht ab zu sehen wahren.
 
Hallo ich habe auch für mich und meinen Sohn das BlackviewBV6000 (Android 6.0) gekauft und bei uns gehts auch nicht. SuperSU sagt mir dass die Handys nicht gerootet sind. Wo liegt dann der Fehler.Nach den Update 0.37.0 konnte ich nicht mehr ins Spiel. Fehlermeldung lautet: Dieses Gerät, Betriebssystem oder die Software ist nicht mit Pokemon Go kompatibel. Gerät ist ok. Betriebsystem Android 6.0. .Welche Software soll hier nicht mit Pogo kompatibel sein? Und wie kann ich wieder spielen? Irgendwelche änderungen in den Einstellungen oder wie?

Bin für jede Antwort dankbar.
 
@DanieleM: Das Problem beim Blackview BV6000 besteht darin, dass im Stock ROM die Datei "system/xbin/su" vorhanden ist, die es eigentlich nur bei gerooteten Geräten geben sollte. Diese Datei wird von Googles SafetyNet (das von Pokemon Go verwendet wird) erkannt, das deshalb annimmt, dass dein Gerät gerootet ist. Um Pokemon Go in der aktuellen Version spielen zu können, muss man daher die Datei umbenennen oder löschen. Bei nicht gerooteten Geräten ist das aber nicht ohne weiteres möglich, da Systemdateien nicht bearbeitet werden können.

Eine Lösung, die bei mir funktioniert hat, besteht darin, ein Custom Recovery wie z. B. TWRP zu installieren (mit Hilfe des SP Flash Tools) und über das darin enthaltene Terminal die Datei umzubenennen. Achtung: Vorher unbedingt ein Backup aller wichtigen Dateien machen, falls Fehler passieren sollten (man greift nämlich direkt in das System ein).

Hilfreiche Anleitungen:
http://bbs.blackview.hk/viewtopic.php?f=144&t=54240 [Download aus dieser Quelle: Scatter File, SP Flash Tool, Mediatek-Treiber]
http://www.gizbeat.com/10576/blackview-bv6000-twrp-and-root-mt6755-helio-p10-guide/ [Download: recovery.img]
https://plus.google.com/+DagmardSurreal/posts/Mt8kv6CwNQm
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr F-Secure Internet Security - 1 Jahr / 1 Computer
F-Secure Internet Security - 1 Jahr / 1 Computer
Original Amazon-Preis
22,99
Im Preisvergleich ab
22,99
Blitzangebot-Preis
18,48
Ersparnis zu Amazon 20% oder 4,51

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles