Ist der Hype zu Ende? Pokémon Go kämpft mit sinkenden Spielerzahlen

App, Nintendo, Pokemon Go, Pokemon, Niantic Labs
Das Phänomen dürften etliche Pokémon Go-Spieler der ersten Stunde kennen: Was anfangs eine riesige Faszination ausübte, hat aber doch schnell seinen Reiz verloren. Die Anbieter des Spiels konnten das anfangs abfangen, da immer neue Märkte dazukamen und der Hype immer wieder neu befeuert worden ist. Doch nun zeigt die Kurve schön langsam nach unten.
Zum Start und in den ersten Tagen und Wochen danach war der Pokémon Go-Hype kaum mit Worten zu umschreiben. Zwar gibt es nach wie vor immer wieder Szenen und Videos, in denen man regelrechte Horden auf der Jagd nach einem bestimmten seltenen virtuellen Wesen sehen kann, gefühlt sieht man inzwischen aber weit weniger Menschen auf den Straßen und in den Parks, die das Augmented-Reality-Spiel auf ihrem Smartphone am Laufen haben.

Konkurrenz erleichtert

Aktuelle Zahlen von Axiom Capital Management bestätigen das, wie Bloomberg berichtet und entsprechend groß sei die Erleichterung bei der Konkurrenz, so das Wirtschaftsportal. Denn statt Pokémon Go können sich die Nutzer wieder anderen Apps wie Facebook, Instagram, Snapchat und wie sie alle heißen zuwenden. Dazu gab es zuletzt doch einige Sorgen seitens Seitenbetreibern und Investoren.


Sie können nun aufatmen, denn mit Pokémon Go geht es nun erstmals bergab. Axiom hat dazu gleich mehrere Analysen zusammengetragen und diese zeigen, dass seit Ende Juli die täglich aktiven Nutzer abnehmen. Auch das Engagement, also die Zeit, die die Spieler mit und in der App verbringen, zeigt mittlerweile nach unten.

Das bedeutet allerdings nicht, dass Pokémon Go vor dem Ende steht, sondern eher, dass man ein "normales" Level ansteuert. Entwickler Niantic weiß das wohl auch und bemüht sich, die Gamer bei der Stange zu halten. Das soll vor allem mit neuen Funktionen erfolgen, hierzu haben die Macher auch schon einiges in Aussicht gestellt, darunter die Möglichkeit zum Handeln.

Siehe auch: Pokémon Go - Update erlaubt, das Pokémon-Potenzial einzuschätzen App, Nintendo, Pokemon Go, Pokemon, Niantic Labs App, Nintendo, Pokemon Go, Pokemon, Niantic Labs
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren79
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr Bosch DIY Schlagbohrmaschine PSB 500 RE, Tiefenanschlag, Zusatzhandgriff, Koffer (500 Watt, max. Bohr-I: Holz: 25 mm, Beton: 10 mm)
Bosch DIY Schlagbohrmaschine PSB 500 RE, Tiefenanschlag, Zusatzhandgriff, Koffer (500 Watt, max. Bohr-I: Holz: 25 mm, Beton: 10 mm)
Original Amazon-Preis
42,50
Im Preisvergleich ab
42,50
Blitzangebot-Preis
35,99
Ersparnis zu Amazon 15% oder 6,51

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden