Boerse.bz: Diese Folgen haben Downloader zu erwarten

Software, Piraterie, Illegal, Downloads, Piracy, Boerse.bz
Für die Nutzer des Forums Boerse.bz stellt sich die Rechtslage anders dar, als noch bei der Streaming-Plattform Kinox.to, falls sich die Behörden und Rechteinhaber entschließen, auch die User zu verfolgen. Denn bei den hier angebotenen Inhalten handelt es sich um Downloads.
Beim Vorgehen gegen Kinox.to waren die Aktivitäten der Polizei noch auf Durchsuchungen und die Fahndung beim kleinen Kreis der Betreiber begrenzt. Als nun auch Boerse.bz ins Visier rückte, vermeldete die Staatsanwaltschaft gleich eine stolze Zahl von 121 durchsuchten Wohnungen im gesamten Bundesgebiet. Außerdem ist die Anwaltskanzlei Waldorf Frommer aus München an der Sache beteiligt, die sich mit Abmahnungen gegen Filesharing-Nutzer einen Namen machte. Insofern stellt sich vielen Nutzern der Plattform erneut die Frage, was für Folgen auf sie zukommen können.

Wenn ein Anwender über Boerse.bz einem Link zu einem Download gefolgt ist, sieht die Rechtslage tatsächlich anders aus als in bisherigen Fällen. Denn anders als beim klassischen Filesharing bezieht man die fragliche Datei nur und bietet sie nicht parallel auch anderen Nutzern an. Auf der anderen Seite besteht juristisch auch ein Unterschied zwischen einem Download und einem Stream, bei dem die Daten lediglich für kurze Zeit im Zwischenspeicher landen.

Das sagt der Anwalt

Anwender, die über Boerse.bz an einen Inhalt gelangten, der zum Download angeboten wurde, haben rechtswidrig gehandelt und können entsprechend belangt werden, da sie das Vervielfältigungsrecht des Urhebers verletzten. Die Folgen können Abmahnung auf Beseitigung und/oder Unterlassung, Schadensersatzansprüche oder bis zu drei Jahren Freiheitsstrafe oder Geldstrafe sein. Letzteres dürfte aber kaum zur Anwendung kommen, wenn jemand ein paar Musiktitel oder Filme illegal herunterlädt, erklärte Rechtsanwalt Dr. Sven Terlinden von der Kanzlei Langhoff, Dr. Schaarschmidt & Kollegen gegenüber WinFuture.de.

Bliebe im schlimmsten Fall also eine Klage auf Schadensersatz auf Grundlage der so genannten Lizenzanalogie. Dabei wäre die Berechnungsgrundlage der Betrag, den der Verletzer als "angemessene Vergütung" für die Erlaubnis zur Nutzung hätte entrichten müssen, so Terlinden. Bei einer Musikdatei, die bei iTunes beispielsweise für rund einen Euro angeboten wird, wäre dies dann auch der Schaden, den der Rechteinhaber geltend machen könnte - wobei die Mehrwertsteuert noch abgezogen wird.

Dies sah in Fällen von Filesharing regelmäßig noch anders aus. Wegen der parallelen Verbreitung zum Nutzer wurden hier durchaus drei bis vierstellige Schadenssummen angesetzt. Hinzu kommt, dass beim privaten Download wohl auch keine Gewerbsmäßigkeit konstruiert werden kann. Somit sind die Anwaltsgebühren im Falle einer einfachen Abmahnung auf rund 150 Euro gedeckelt.

Passiert überhaupt etwas?

Allerdings steht auch im aktuellen Fall vor allem die Frage im Raum, ob überhaupt gegen Downloader ermittelt wird. Denn dies dürfte alles andere als trivial sein. Selbst wenn Boerse.bz Nutzerdaten speichert, würde das noch nicht ausreichen. Denn dem Nutzer müsste nachgewiesen werden, dass er tatsächlich auch einen Download tätigte. Da aus dem Forum aber nur auf Sharehoster verlinkt wurde, müssten bei diesen Beweise gesichert werden.

Und dies müsste schnell gehen. Falls bei den Sharehostern überhaupt Informationen gefunden werden, müssten diese ausgewertet werden, bevor bei den Providern nach wenigen Tagen die Verbindung zwischen IP-Adresse und Kunde gelöscht wird. Angesichts dessen, dass Boerse.bz selbst noch online ist und die Ermittler wohl keinen Zugriff auf den Server haben, kann bezweifelt werden, dass dies bei den gängigen Sharehostern derzeit anders aussieht.

Insofern sollte man sich als Anwender durchaus im Klaren darüber sein, dass das Gesetz durchaus Möglichkeiten bietet, die bei Boerse.bz registrierten Nutzer zu belangen, wenn sie die dort angebotenen illegalen Downloads angenommen haben. Es gibt aber wenig Grund, in Panik zu verfallen. Denn dass tatsächlich ein einfacher Nutzer zur Rechenschaft gezogen wird, ist doch ziemlich unwahrscheinlich. Software, Piraterie, Illegal, Downloads, Piracy, Boerse.bz Software, Piraterie, Illegal, Downloads, Piracy, Boerse.bz
Mehr zum Thema: Filesharing
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren175
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 UhrWeSC Piston Bluetooth OnEar-Kopfhörer (Kabellos, mit Mikrofon & Music-Sharing) Navy
WeSC Piston Bluetooth OnEar-Kopfhörer (Kabellos, mit Mikrofon & Music-Sharing) Navy
Original Amazon-Preis
83,75
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
24,99
Ersparnis zu Amazon 0% oder 58,76
Nur bei Amazon erhältlich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden