Boerse.bz: Diese Folgen haben Downloader zu erwarten

Für die Nutzer des Forums Boerse.bz stellt sich die Rechtslage anders dar, als noch bei der Streaming-Plattform Kinox.to, falls sich die Behörden und Rechteinhaber entschließen, auch die User zu verfolgen. Denn bei den hier angebotenen Inhalten ... mehr... Software, Piraterie, Illegal, Downloads, Piracy, Boerse.bz Software, Piraterie, Illegal, Downloads, Piracy, Boerse.bz Software, Piraterie, Illegal, Downloads, Piracy, Boerse.bz

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Diese Folgen haben Downloader zu erwarten: Nichts.
 
@w4n: War auch mein erster Gedanke :D
 
@w4n: ja, so kann man diesen Artikel auch abkürzen.
 
@w4n: ich möchte auch nicht wissen wie viel aufwand es wäre das ganze auszuwerten. man müsste die ips dann auch noch mit den download ips abgleichen und an diese daten müssten sie dann auch erst mal kommen. aber du hat ja bereits geschreiben was dabei raus kommt^^
 
@Mezo: genau! und bei den meisten ISP's dürften keine Daten mehr hinter den IP's vorhanden sein.
 
@Mezo: "Das Ganze" brauchen die gar nicht auswerten. Am sinnvollsten ist es, wie in früheren Fällen schon passiert, sich auf die Power User zu konzentrieren. Und das sollte, sofern es in diesem Fall technisch möglich ist, deutlich einfacher sein als die gesamten Daten zu verwerten.
 
@markox: jein, denn du muss erstmal die Nutzer von Boerse.bz ermitteln. Dann musst du ausgehend von boerse.bz herausbekommen, welcher der registrierten User auf einen Link geklickt hat. Im nächsten Schritt solltest du die dabei verwendete IP-Adresse und den Nutzer herausfinden. Um das tun zu können brauchst du eine richterliche Anordnung, für deren Beantragung eine Begründung hinsichtlich der schwere der Tat notwendig ist. Und diese Anordnung brauchst du gesondert, für jeden einzelnen Nutzer, denn es handelt sich nicht um eine kriminelle Organisation, sondern eben Privatpersonen, die unabhängig voneinander zu verfolgen sind. Für die notwendige schwere der Tat musst du aber wiederum konkrete Beweise vorlegen, dass derjenige einen Download getätigt hat und hier ist Feierabend, denn die Tatsache, dass jemand bei boerse.bz auf einen Link geklickt hat, lässt nur vermuten, dass er evtl. auch einen vollständigen Download durchgeführt hat. Das ist aber nicht stichhaltig. Ergo, du bekommst schon die richterliche Anordnung nicht. Aber mal angenommen der Richter ist ein Lobbymann und du bekommst diese Anordnung, dann brauchst dur für jeden Sharehoster wieder eine Anordnung, damit der dir sagt, ob von dieser IP-Adresse etwas runtergeladen wurde und zwar vollständig. Denn bei einem abgebrochenen Download wären wir wieder bei der Streamingproblematik. Nun ist es aber so, dass bei boerse.bz die Angebote auf verschiedene Hoster verteilt wurden und die Leute damit einzelne Files von anderen Hostern gezogen haben und damit ein einzelner Hoster in den wenigsten Fällen eine Aussage machen kann, ob ein Angebot wirklich vollständig geladen wurde. Du siehst, da führt kein Weg rein. Man kann maximal Steuer- und andere Gelder verbrennen, wird aber nichts erreichen.
 
@Mitsch79: ach kommt, seit wann protokollieren Server nicht mehr, das haben Sie bereits vor 20 Jahren und werden Sie auch heute, besonders bei Linux mit seinen zig tausend log Dateien.

Klar werden die Ermittlungen nicht leicht, aber irgendwo lässt sich immer ein Digitaler Fingerabdruck finden, im Internet ist nichts und niemand Anonym oder unsichtbar.

Nicht einmal Tor bzw. deren Alternativen sind "unknackbar".
Ob sich das alles lohnt gegenüber dem Aufwand, lassen wir im Raum stehen, aber machbar ist es...
 
@M. Rhein: ... 2,7 Mio. Nutzer.
Viel Spass
 
@M. Rhein: ob und was ein Webserver protokoliert, kann man konfigurieren. Und schon alleine aus Selbstschutz wäre es bei Angeboten wie boerse.bz höchst dämmlich viel zu protokolieren und dann auch noch auf Festplatte zu sichern. Gleiches gilt z.B. auch für VPN-Provider. Wenn, dann nur das notwendigste und das dann im RAM halten.
 
@M. Rhein: Sicher, aber das habe ich auch nie bestritten. Es ändert aber auch nichts an dem notwendigen und von mir skizzierten Procedere. Die Logs sind nett, aber nutzlos. Egal wie umfangreich.
 
@Mitsch79: Ähm, aber "sofern es in diesem Fall technisch möglich ist" hast du schon verstanden? Ich hab zwar kein Plan wie die Abläufe im Hintergrund genau aussehen, aber wenn ich der Ermittler in dem Fall währe, würde ich mir wohl die Accounts mit den meisten Log-Ins oder der längsten Online-Zeit (schätze mal das sowas geloggt wird) vornehmen, dazu versuchen die IPs raus zu finden und dann die IPs bei den Hostern damit abgleichen und nach Treffern Ausschau zu halten. Ja, von wegen boerse.bz hat nichts mit den hostern zu tun. Die Hintermänner die das Geld kassieren stecken sicherlich auch hinter dem ein oder anderen Hoster. So war es doch bis jetzt meistens.
 
@w4n: Echt, so ein Quatsch. Man kann doch garnicht nachweisen dass jemand der im Forum war auch was runtergeladen hat, außer man hat auch die Logs von den Filehostern. Der Anwalt ist panne.
 
@lutschboy: Ganz so würde ich das nicht sehen, da (soweit ich mich erinnere) immer eine Vorschaltseite vor jedem Download kam. Diese sind sehr wohl in den boerse-Logs und zeigen eindeutig, dass du *VERSUCHT* hast, etwas runter zu laden. Ob du dich dann beim Hoster umentschieden oder die DL abgebrochen hast, kann damit natürlich noch niemand sagen, entsprechend wird man es hier trotzdem schwer haben, etwas nachzuweisen.
 
@larsh: die Vorschaltseiten führen gar nicht zu den Hostern, sondern erstmal zu den "Cryptern", wo man die Links für die einzelnen Parts bekommt falls diese überhaupt noch verfügbar sind. Die Tatsache, dass jemand auf so einen Link klickt, sagt also nichts darüber aus, ob jemand versucht hat etwas herunterzuladen, er hat lediglich versucht eine weitere harmlose Seite aufzurufen. Der Versuch etwas herunterzuladen kann erst von dieser Seite erfolgen (falls diese überhaupt noch irgendwelche Links enthält, was öfters nicht der Fall ist).
 
@larsh: Ein Versuch eines Downloads ist es, wenn ich den Link anklicke, der den Download startet. Aber von Boerse kommt man entweder auf ne Cryptseite und selbst von der kommt man erst auf die Downloadseite, auf der man widerrum auch erst einen weiteren Link anklicken muss. Außerdem ist der Versuch eines Downloads wohl kaum strafbar. Wenn der Filestream läuft, dann ist das ein Download, vorher nicht.
 
@lutschboy: In einem Forum kann der Admin sehen wer welchen Link angeklickt hat. Somit könnte man logisch davon ausgehen das jemand zumindest etwas herunter laden wollte.
 
@RiKER: Aber nur, wenn das Forum die Links umwandelt und eine Vorschaltseite nutzt (kann auch versteckt sein) oder ein Tracking-Javascript einsetzt. Ansonsten weiss nur dein Browser, welchen ausgehenden Link du angeklickt hast.
 
@Big_Berny: Das wird dort aber der fall sein, den wenn du dort als nicht angemeldeter nutzer einen Link anklickst wird du zur Anmeldung weitergeleitet bzw. zur Registrierung aufgefordert. Ausserdem bei solchen Boards würde mich das nicht wundern.
 
@RiKER: Du wirst zur Anmeldung weitergeleitet weil der Link zum Download für Gäste mit dem zur Anmeldung (interner Link!) ersetzt wird. Warum du daraus schließt dass der Admin sehen kann, wer welchen (externen!) Link klickt, erschließt sich wohl auch nur dir. Du hast anscheinend weder von HTML, noch von Sessions oder sonstwas Ahnung, außer vom drauf los Blödsinn quatschen natürlich.
 
@RiKER: Wenn ich, sagen wir mal hier bei WF, in den Downloadbereich geh, kann man dann davon ausgehen dass ich sämtliche tausenden Tools runtergeladen hab? Außerdem haben wir zum Glück eine Justiz die nicht danach geht was sein könnte, sondern was ist. Sonst könnt man dich auch verhaften weil man davon ausgehen könnte dass du vorhast jemanden zu überfahren sobald du ins Auto steigst.
 
@lutschboy: Hör doch auf, der vergleich hinkt aber sowas von. Hier geht es nicht darum in einem Download bereich zu gehen, hier geht es um Download Links anklicken und da kann man ja nun davon aus gehen das Du dann auch etwas runterladen willst.

Und das anklicken wird bestimmt bei Boerse und Co. genau so wie die IPs geloggt. Darum ging es mir und nicht darum das Du dich gerade in irgend einem Download bereich aufhälst.
 
@RiKER: Du raffst es nicht oder? Ein Link in Boerse führt erst zu einer oder sogar zwei Zwischenseiten (anonym.to / decrypter), diese schließlich zum Hoster, und der Hoster dann zum Download. Ein Klick bei Boerse ist also noch mehrere Schritte vom eigentlichen Download entfernt. Der eigentliche Download könnte sogar offline sein und somit garnicht getätigt werden. Bei deinem Rechtsverständnis hieße das, dass schon die Vermutung einer Absicht der Beweis einer Tat ist, selbst wenn die Tat garnicht ausgeführt werden konnte, weil der Download garnicht existierte, sondern nur der Link zur Downloadseite. Selbst wenn Boerse irgendwas loggt, könnten sie nur den Thread- aber nicht den Linkaufruf loggen, denn die Weiterleitung ist extern. Aber ich erwarte nicht, dass du das noch verstehst.
 
@w4n: waaas? und ich hab grad meine platten in säure gebadet :P
 
@w4n: Das ist so nicht richtig. Zu erwarten bedeutet, was man möglicherweise (als Strafe) bekommen könnte und dies sind die Strafen, die das Gesetz vorsieht. "zu erwarten" beinhaltet NICHT die Wertung, ob dies auch eintrifft.
 
nachdem boerse.bz nur über nen proxy / VPN erreichbar ist und die meisten wahrscheinlich auch über diesen laden, ist die wahrscheinlich belangt zu werden , nicht vorhanden
 
@Lordy15: Wenn der VPN-Provider wie versprochen nicht loggt!
 
@Memfis: Wer bitte ist so naiv zu glauben, das ein VPN Provider oder boerse.bz oder mygulli oder wie die nicht alle heißen nicht mit Protokollieren welche IP wie was gemacht hat?

Das ist in meinen Augen nicht nur naiv sondern auch dumm. Auch ein VPN Provider hat interessen und zwar Geld zu machen und ich bin der festen überzeugung das in vielen AGB der VPN betreiber stehen wird, das der Dienst nicht für illegale zwecke missbraucht werden darf. Somit ist es schon elleine deswegen notwendig die IPs zu speichern um später schadensersatz zu verlagen, wenn den einer entstanden ist.

Bei Boerse und co. gehe ich sogar sehr stark davon aus das geloggt wird.
 
@RiKER: ein VPN, der Schadenersatz aufgrund von gespeicherten IPs verlangt, kann im Anschluß schon mal Insolvenzantrag stellen.
Außerdem was ist das für eine Logik: wegen einer Bedingung in den AGB ist es notwendig gegen diese zu verstoßen?
 
@Lordy15:
Wo kommt der BLÖDSINN her das man boerse.bz nur über einen auslandsproxy oder vpn erreichen kann???
 
@KralekM: mal mit deutscher IP im dl-Bereich gewesen?
 
@m4r1uS: Ja und VPN ist unnötig, in diesem fall abzocke und mit bisl Grips auch mit sehr sehr viel vertrauen verbunden. In aktuellen Zeiten sollte man niemande drittes blind vertrauen. Auch nicht wenn dieser Geld von dir bekommt. Mit x-forwarded-for kann man sämtliche IP-Ländersperren umgehen z.b. klappt es super bei Youtube und anderen Portalen die versuchen einen auszusperren. Vorgesehen ist dort eigentlich ne "ausländische" ip mitzugeben, um beim Seitenaufruf vorzugaukeln man kommt aus einem anderen Land. Trägt man einen Google DNS Server ein, hat man den selben effekt nur etwas eleganter. Youtube z.b. "denkt" dann der Aufruf kommt aus dem eigenen Unternehmen. (8.8.8.8 oder 8.8.4.4). Wenn die vorgegaukelte IP Natürlich in die Range passt die blockiert wird, is der nutzen gleich 0. Wer aber als Betreiber so blöd ist und Weltweit zugänglich und öffentliche DNS Server zu blockieren, sperrt auch weltweit Nutzer aus und nicht nur aus einem Land.
 
@Recruit: Was ich nciht verstehe: Was hat der DNS-Server mit der Datenverbindung zu tun? Auf dem DNS holst du dir doch nur die IP von z.B. youtube.de/com und machst die Verbindung wieder zu. Danach gehst du mit deiner IP zum Server und der sollte deinen DNS nicht mehr kennen?
 
@larsh: Nein. Der DNS Server wird eingetragen weil er von den deutschen Ländersperren nicht betroffen wird. Es würde auch Jede andere ip aus Land X gehn, die nicht gesperrt wird. Elegant deswegen, weil bei Youtube und diesen DNS Servern das eigene Unternehmen dahinter steckt. Wenn die diese IP-Adressen ausperren würden, hätten die noch ganz andere Probleme. Und es wird sich auch keine IP von irgend nem DNS-Server geholt oder so. Man gaukelt mit x-forwarded-for per HTTP-Header vor, man hat diese IP-Adresse, der Server versteht es und verarbeitet es und ist zufrieden. Egal in welche IP-Range du gehörst und egal welchen DNS Server du benutzt.
 
@Recruit: Achso, kurz gesagt: du kriegst einfach eine andere IP von Youtube - genial. :) Ich dachte immer die Ländersperren gehen auf den Request-IP-Bereich oder so.
 
@larsh: nein bekommen tust du dadurch keine andere IP-Adresse. im Request wird deine aktuelle vom Provider/VPN zugewiesene stehen. Aber durch die Header-Modifikation sagst du beim Webseiten aufruf, " Server: dies ist meine Adresse, akzeptier Sie", er versteht es und verarbeitet es so.
 
@KralekM: Erreichen kann man sie auch ohne auslansproxy, jedoch sieht man keine Links. *Habe ich vom Kumpel eines Onkels meines Kumpels gehört ;)
 
@koil:
Dann ist Onkel Kumpel ein Noob!
X-Forwarded-For im Http Header faken und fertig!
 
@Lordy15: Eine einfache Änderung der Browsersignatur reicht schon. Proxy/VPN ist nicht nötig und für die Downloads erstrecht nicht.
 
@Draco2007: nicht ganz richtig. Browsersignatur wäre der useragent. Bei Firefox sieht der z.b. so aus: "Mozilla/5.0 (Windows NT 6.1; WOW64; rv:33.0) Gecko/20100101 Firefox/33.0" Das was man machen muss ist der Webseite mitzuteilen, dass man nicht aus dem blockierten IP-Adressbereich kommt. Entweder per VPN/Proxy (man kommt wirklich von woanders), oder man gaukelt es mit z.B. x-forwarded-for vor.
 
@Recruit: Ah du hast natürlich Recht. Ich meinte den HTTP Header und nicht den User Agent. Der lässt sich zwar genauso Problemlos faken, aber der enthält erstmal keine Länderinformationen.
 
@Draco2007: richtig.
 
@Lordy15: warum solltest du über den VPN laden? Dafür ist der gar nicht gedacht, sondern nur zum aufrufen von boerse.bz
 
Ich denke wenn dann wird man sich einige wenige rauspicken (So nach dem Zufallsprinzip) um ein abschreckendes Exempel zu statuieren.
 
@Memfis: Und das macht man wie? Forenbesucher verknacken, die irgendwelche Links gesehen haben? Schweres Verbrechen!
Über die Hoster kommen sie nicht ohne weiteres an die Downloader ran.
 
@Draco2007: Wenn die Hoster von den gleichen Leuten betrieben wurden und man sich die Server krallen kann kann man durchaus anfangen zu analysieren. Außerdem vergeben einige Provider mehr oder weniger feste IP-Adressen die nicht oder nur selten geändert werden und auch gar nicht selber geändert werden können. Da kann man ggf. noch Wochen und Monate später einen Nachweis erbringen. Vergeben die Kabelanbieter nicht feste IPs? Ich habe nur aus diesem Grund damals nicht gewechselt und bin bei der Telekom geblieben. Könnte sich auszahlen ;) Einmal Disconnect und man hat eine neue IP. Ich meine aber die Telekom speichert länger als sieben Tage? Die aussagen sind da recht unterschiedlich.

Edit: Außerdem dürften einige so dämlich gewesen sein sich über eine normale E-Mailadresse beispielsweise bei GMX und so registriert zu haben und nutzen diese Adresse und loggen sich regelmäßig beim Mailprovider ein.
 
@Memfis: Die Hoster sind Rapidshare, Share-Online.biz und wie sie alle heißen. Da kommst du nicht ohne weiteres an die IP-Adressen.
Die Uploader selbst kommen ja nicht an die IPs der Downloader.
 
@Draco2007: Und was meinst du wie sie die ganzen Uploader gepackt haben?
 
@Memfis: Äh weil sie Posts im Forum erstellt haben und dort die Links geteilt haben zu Sachen, die sie selbst hochgeladen haben?
 
@Draco2007: und wie kam man an die Realdaten, wenn doch angeblich kein Zugriff auf die Server / Logs besteht?
 
@Memfis: Kapierst du es nicht oder willst du es nicht kapieren?

Die haben Boerse hochgenommen, incl der Servern und damit haben sie auch die IPs der Nutzer und der Poster.
Den Nutzern kannst du aber nichts nachweisen, da die Dateien WOANDERS gehostet sind. Selbst wenn ich mich im Forum fürs Hochladen bedanke, ist das immer noch kein stichhaltiger Beweis für den Download.

Den Postern kannst du immerhin das Verbreiten von urheberrechtlich geschützen Materials nachweisen, selbst wenn man nicht nachweisen kann, dass die Dateien auch wirklich von dem Poster hochgeladen wurden.
 
@Draco2007: http://www.share-online.biz ist gerade down!
NOT AVAILABLE
 
@Draco2007: Und warum ist Boerse dann noch online, wenn sie hochgenommen wurden? Entweder es besteht Zugriff auf die Server / Login, dann kann man die Plattform auch abschalten oder es besteht ebenkein Zugriff.
 
@DonS: The service is under heavy attack
Zurzeit gehts rund
 
das mit den DDoS Attacken ist ja jetzt auch ausgeweitet und mehr und mehr gegen solche Portale verbreitet.. Da stellt sich mir die Frage ob es die "konkurrenz" aus der gleichen Szene ist, oder ob dies einer der "Waffen" von den Behörden/Unternehmen ist. Wäre ja nicht das erste mal. Und zusätzlich auch noch ein großer Witz. Wäre ähnlich dem Grundsatz, Waffen mit Waffen bekämpfen. Nur weil man es anders nicht schafft die Server offline zu bekommen.
 
@Memfis: Und selbst wenn sie die IPs haben sollten, hätten sie nur den Anschluss aber nicht den Täter! Da sind so viele wenn und abers, hätte und könnte. Da wäre es einfacher meine Oma fürs alt werden zu verknacken denn das kann man beweisen.
 
@daaaani: du vergisst die Störerhaftung. Im Zweifel ist der Anschlussinhaber dran. Auch wenn es viele Wenns und Abers gibt. Das BGH hat bisher kein Grundsatzurteil zur Störerhaftung gefällt, sondern nur eine Einzelfall-Entscheidung getroffen.
 
na dann viel glück ^^
Boerse.bz server ausfindig machen -> Daten auswerten -> Hoster daten beschaffen -> daten auswerten -> an Providerdaten herankommen -> Daten auswerten -> Person vor gericht ziehn :D na gut da wär ich ja eh schon in der Pension haha
 
@AGF-Master: Streng genommen muss man nur an den Hoster kommen. Den Link / Dateinamen sieht man ja so im Board.
 
@Memfis: Mit dem link und dem Dateinamen kann man überhaupt nichts anfangen. Fast immer ist die Datei sowieso nicht mehr online oder besteht aus mehreren verschlüsselten rar parts und die Dateinamen haben selten etwas mit dem Inhalt zutun.
 
@MrDrBoobs: Und selbst wenn der Name der Datei mit dem Namen der "Ware" übereinstimmt ist dies KEIN Beweis.

Nur weil ich eine Kiste besitze auf der fett drauf steht "Drogen" müssen noch lange keine drin sein...
 
@Draco2007: Wie war das noch mit dem Terroralarm in einer deutschen Postfiliale, wo ein Paket aus den USA ankam, wo gross GIFT draufstand... ;-)
 
@AGF-Master: Und das bei den ganzen verschiedenen Hostern :D 2090 gehen dann die Abmahnungen raus.
 
@wezzy01: Werden die papier und Tonerindustrie angekurbelt. :D
 
Ganz erlich ich fühl mich von der Gema/Suissa und wie die alle heissen extremst verarscht. Grössere Pickel findest du selten in unserer Gesellschaft. Die haben so grosse Pickel im Gesicht, die sehen die Realität vor lauter Eiter nicht! Blind vor Geld. Und Ihr Verhalten sollte auch noch Rechtlich legitim sein. Sogar bei Druckern sahnen die ab, da ich ja schliesslich nix besseres zu tun habe als Harry F***ger in meiner Freizeit zu Kopieren.
 
Wo wir dann bei Datenschutz sind. Ip Speicherrung bei Flatrate ohne Richterlicheanordnung usw.

Das benutzen der Boerse ist ja nicht verboten.
Nicht alles ist illegal gewesen !

http://www.computerbase.de/2014-11/bka-buergerrechte-und-datenschutz-erschweren-ermittlungen/
 
ja, ein kumpel hat mir vor jahren boerse.bz (oder wie auch immer es damals hieß) empfohlen und ich hab mich da angemeldet. als ich aber gemerkt hab, um was es eigentlich bei der boerse geht, hab ich schnell meinen account dort gelöscht. mit sowas möchte ich nix zu tun haben.
 
@stereodolby: Das ist ein Forum wo man halt auch Links zu Filmdownloads und Co. findest. Du tust ja so als würden da Kipo ausgetauscht..
 
@stereodolby: Account löschen ging damals nicht. Nur einfach nie wieder den Board betreten! 7 Tage keine Seiten besucht und nicht geladen dann bist du aus dem Schneider. Registieren und angucken ist nicht verboten.
 
@Deafmobil: Woher wollen die wissen, DASS du was geladen hast?
Die Files liegen bei den üblichen OneClick-Hostern. Ich klicke im Forum einen Link an, was zwar getrackt werden könnte, aber IMMER NOCH keine Garantie dafür ist, dass ich auch wirklich etwas heruntergeladen habe.

Also sag mir bitte wie sie auch nur einen Downloader bekommen wollen der nicht so dumm war einen Torrent zu nutzen.
 
@stereodolby: Naja waren ja net nur FS-Foren da. Ich war in den anderen Teilen aktiv :) (allerdings auch nur eher selten )
 
@oversoul: Der Support in solchen Foren zu sämtlichen Problemen ist nicht zu verachten... meistens 1A wenn man etwas mitdenken kann.
 
@stereodolby: Erzähl mal, wie Du den Account gelöscht haben willst :D
 
@stereodolby: Als was hat dein Kumpel es dir denn empfohlen? Als Austauschplattform von Kochrezepten?
Oder warst du naiv genug, zu glauben, du könntest kostenpflichtige Dinge irgendwo legal umsonst bekommen? :)
Wie ist dir denn aufgefallen, um was es bei der Boerse ging?
 
@stereodolby: Bestimmt mit Realname angemeldet.
 
Wie will denn ein Rechteinhaber beweisen, dass ein Nutzer, der den Link aufgerufen hat auch tatsächlich die Datei geladen hat? Da müssten sie doch erst noch an die Log Daten der Hoster ran oder nicht?
 
@kubatsch007: Das anklicken eines Links impliziert noch lang nicht den Besitz der dahinter stehenden Datei. Also Ja - richtig erkannt. Ein Downloadabbruch z.B. würde in den Logs nur bedingt auffallen.
 
@Recruit: Dies ist doch aber das Problem an der gesamten Sache. Es ist nur ein Indiz aber eben nicht bewiesen. Bei Filesharing kann man den Traffic mit loggen bei Oneklickhostern nicht. Man könnte einen Honeypot nutzen, dabei würde aber der Rechteinhaber die Datei freiwillig verteilen. Macht es jemand Drittes und holt sich danach erst den Auftrag des Rechteinhabers ist es komplett unsauber. Interessante Rechtslage aber eben nicht trivial zu beurteilen. Mir fällt kein Lösungsweg ein um Downloader zu überführen OHNE den Oneklickhoster samt Logfiles zu besitzen. Selbst die Uploader die noch ihre Files löschen konnten dürften aus dem Schneider sein, sofern sie eben nicht treu doof sich bereit erklären alles offenzulegen.
 
@kubatsch007: Entweder die Filmen dich dabei wie du genau das Tust. Oder wenn nur du über EIN Kabel ins netz gehst und sie zufällig deine IP haben sollten und nur du an dem Rechner ran kannst. Sonst ist es einfach ein Computer der was runter lädt, ob du da dran warst oder nen Kumpel, ob es überhaupt deiner war oder sonst wer, weiß kein Schwein und kann auch kein noch so listiges ferkelchen beweisen. Du must nur dein wlan sichern (PW) und dein Kumpel sagen er soll nix böses mit deinem Rechner machen, dann kannst du für garnix irgend etwas.
 
@daaaani: ganz interessant ist der Umstand zu diesem Thema mit der Störerhaftung. Da gab es ja bereits ein nettes Urteil. Es wird zwar explizit auf Familienangehörige hingewiesen und eingegangen, sollte aber grundsätzlich auch übertragbar sein solang man nicht alleine wohnt.

http://www.zeit.de/digital/internet/2014-01/bgh-stoererhaftung-bearshare

bzw. bessere Quelle ist die hier: http://dejure.org/dienste/vernetzung/rechtsprechung?Gericht=BGH&Datum=08.01.2014&Aktenzeichen=I%20ZR%20169/12
 
Dafür müssen die Rechteinhaber erstmal für jeden einzelnen Fall eine Vollmacht unterzeichnen, die dann an die abmahnenden Kanzlei weitergereicht wird... Dann gilt es erstmal die Lizenzkette zu beweisen usw. und sofort... da hat keiner Lust drauf, weil es sich nicht rechnet... Ich würde mich schlapp lachen, wenn 3 Millionen User abgemahnt werden sollten... NIE im Leben...
 
ähm was ist an boerse.bz illegal? dort sind nur links aber keine direkten daten und das man auf den link geklickt hat heisst noch net das er den auch gezogen hat.
ausserdem liegen die dateien nicht auf boerse.bz
 
Der Download ist in der Schweiz für den Eigengebrauch völlig legal. Können wir Schweizer dennoch belangt werden??
 
@frilalo: Niemand wird belangt
 
@frilalo: Ja irgendwann einmal wenn wir wieder einen Weltkrieg anzetteln. Also sei auf der hut! ^^
 
@frilalo: Der Download ist voellig legal. Wie sieht es mit der Nutzung aus? Und wozu sollte man fuer den Eigengebrauch downloaden, wenn man es nicht nutzen darf?
 
@JanKrohn: meines Wissens ist auch die Nutzung legal. Andererseits müssen die ja zuerst beweisen, dass man überhaupt etwas gedownloaded hat und dann auch konsumiert (falls das nicht legal sein sollte). Ich habe ja schliesslich nie was konsumiert :P
 
Ist der reine Download und der Besitz in DE strafbar? In der CH nähmlich nicht...
 
"Dabei wäre die Berechnungsgrundlage der Betrag, den der Verletzer als 'angemessene Vergütung' für die Erlaubnis zur Nutzung hätte entrichten müssen, so Terlinden." <= jetzt würde mich mal interessieren, was eine "angemessene Vergütung" für z. B. Herr der Ringe wäre, der schon x-mal im TV gelaufen ist, für das man ja eigentlich staatlich vorgeschriebene Gebühren zahlt, plus Festplatten-Abgabe auf die ein derartiger Film gespeichert wird.
 
@Lofi007: Kann sowieso nicht nur der Reingewinn als Schaden beziffert werden?
 
@Lofi007: gar nichts, da der relevante Verwertungszeitraum längst abgelaufen ist. ;)
 
Mir völlig Latte! Ich habe nur Originale zu Hause.
 
@dd2ren: 800€ teure Software hast du auch Original da. Lach ich mich schlapp. Kein Mensch ist blöd mehr als 200€ für Software auszugeben. Und wenn der nächste Upgrade-Version kommt zahlt du nochmal drauf. Ich habe Nero 5 und der kann kein Windows 8 annehmen. Er möchte dass ich Upgrade kaufe. Nein danke ich möchte nicht doppelt bezahlen! Ich nutze notfalls seit Jahren nur kostenlose legale Tools ImgBurn.
 
@Deafmobil: Ich brauche keine Software die 800 € teuer ist. Was ich nicht kaufe besorge ich mir als Freeware.
 
@dd2ren: Bei vielen Leute ist aber diese Mentalität nicht da, ein paar Leute waren z.B. neulich von mir total schockiert das ich kein Photoshop habe und auch keine Erfahrung damit habe, weil ich mir das nie gekauft habe und auch nicht Illegal benutzt habe.
 
@L_M_A_O: Zwingt dich ja auch keiner dazu. Allerdings sind Adobe Produkte für den Zweck sehr gut, für den sie geschaffen wurden. Gimp ist mir z.B. zu unlogisch. Solange man damit kein Geld erwirtschaftet entsteht dem Unternehmen auch kein finanzieller Verlust. Aber wenn kommerzielle Unternehmen mit illegaler Software arbeiten, finde ich das natürlich nicht gut.
 
Na dan nviel Spaß mit einer Abmahnung über 150€ lol... dürften die Kosten bei denen höher ausfallen als bei dem abgemahnten user. :D
 
@Aerith: Kannst von 2,50 pro Brief ausgehen und da haben schon alle dran verdient (Post, angestellte und so weiter). Also die Gewinnspanne ist recht hoch. Aus diesem Grund gibt es ja unseriöse Abmahn Anwälte. Die meisten zahlen, egal ob die Forderung gerechtfertigt ist oder nicht. In Deutschland herrscht die Mentalität sich ab zu ducken und der Aberglaube wenn man sich wehrt, kommen horrende Kosten auf einen zu. Das ist förmlich eine Volks Religion.
 
@daaaani: Erm naja nich ganz. Die Logger Firma will sicher auch Geld sehn und die Anwaltsarbeitszeit hat ebenfalls einen gewissen Wert. Ausserdem nicht das 6-Pack Qualitäts-Bier für den unterzeichnenden Richter vegessen!
 
@Aerith: Da sind die Kosten schon mit drin wie ich bereits schrieb. Die Briefe werden tausendfach, bei richtigen Massen Abmahnungen zu Hunderttausenden verschickt. Und wenn nur ein Bruchteil zahlt, kommen da Millionen Beträge raus. Da verdient jeder beteiligte gut mit. Auch die Anwählte verdienen da ne goldene Nase mit. Deswegen wirds ja gemacht. Entweder du akzeptierst die Realität oder lebst weiter in einer Märchenwelt, deine Wahl.
 
@daaaani: Nein würden sie nicht, darum hat ja die WF kanzelei selbst in ihrer Pressemitteilung gesagt das sie nur Uploader verfolgen wollen.

Aber ich seh schon das du denkst der einzige Mensch mit Wissen hier zu sein. sinnlos mit dir zu streiten.
 
@Aerith: Weil die zweifelsfrei identifizierbar sind mehr nicht. Offen und ohne Blatt vor dem Mund zu Argumentieren, heißt nicht streiten. Ich weiß dass sehen einige hier immer anders. Gab sogar nen Bericht wo nen Insider das mal erklärt hat. Oder meinste etwa, dass alles bei jedem Brief und IP einzeln gemacht wird? Genauso wie mit dem Redtube Abmahnungen oder was das war. Ist das selbe Prinzip. Und die Rechtsgrundlage auf die sich die Rechtverwalter dabei stützen ist genauso dünn wie die der illegalen filesharer, die nehmen sich nämlich beide nix.
 
Nichts zu erwarten,. glasklar! Speicherzeit beiden meisten ISP's max. 7 Tage! Das ist selbst viiiel zu kurz für Anfragen der Staatsanwaltschaft, seit euch sicher!
 
@legalxpuser: Nicht wirklich, denn bei Filesharing recht denen das ja auch um an deine Addressdaten zu kommen. ;)

Sie könnten wenn sie wollten, sie wollen aber nicht da es im gegensatz zu überzogenen Filesharing Schadensersatzbeträgen keine Knete zu machen gibt.
 
@Aerith: hmm naja also ich bezweifle das 7 Tage reicht! Zumal ja manche ISP's ja auch sofort löschen! Des weiteren ist mir kein einziger Fall bekannt wo es wegen einer zerrissenen Abmahnung anschließend auch zur Klage gekommen ist. Von daher... ruhig Blut!
 
@legalxpuser: Manche ISP's vergeben auch temporäre Feste IP's. Das ist bei Kabelnetz anbietern üblich. Da wechselt die "Einwahl"-IP auch nicht nach einem Modem-Reset. Halte ich für bedenklich, kann man sich aber nicht wirklich vor schützen. Ist in etwa wie ein DHCP-Server mit MAC-Adressen Leasetables zu verstehen. Man verliert die Adresse erst wenn das "Lease" für das Einwahlgerät abläuft. Meist am Monatsende. Mal sehen was in den nächsten Tagen noch für reißerische News zu diesem Thema erscheinen. Interessant wären Berichte über jemanden der durchsucht wurde und eventuell nur Nutzer war.
 
@legalxpuser: Erm.. wenn sie dich abgemahnt haben HABEN sie bereits deine Daten vom ISP bekommen also HABEN die 7 Tage durchaus gereicht. Keine Ahnung was daran so schwer zu verstehen ist.

Das du auf eine Abmahnung die du ignorierst nicht weiteren Ärger bekommst ist reine Glückssache, es gibt durchaus Berichte von Leuten die dann nach 3 Jahren einen gerichtlichen Mahnbescheid ins Haus bekommen.
 
@Aerith: nun ja es gab aber auch schon einige Verfahren das eine IP nichts beweist! Soll heißen darauf kann man sich meist berufen. WLAN wurde gehackt usw..., denn wer hinter der IP steht lässt sich ja nie zweifelsfrei feststellen!
 
@legalxpuser: Sofern du nicht bombensicher beweisen kannst das du zum tatzeitpunkt nicht daheim warst (zB Urlaubstickets, Hotelreservierungen etc) hast du KEINE chance, denn in diesen Verfahren bist DU in der beweispflicht und nicht DIE.

Leider hat man in 99% der Fälle in denen es zur Klage kommt nichts zu lachen. Vor allem ned wenn die dich auf nen fliegenden Gerichtsstand nach München zitieren, die sind da knallhart. Spätestens im Gerichtssaal vergleichen sich die meisten dann.
 
@Aerith: Freunde waren da, Freunde von Schwester oder anderen Familien Angehörigen etc. Sofern du denen ein Verbot ausgesprochen hast, dass sie nix illegales machen dürfen, bist du fein raus. Letzten Endes können sie nämlich doch nix nachweißen und man kann nicht einfach irgend wem verknacken weil man gerade Bock drauf hat. Aber hast recht Spätestens da haben 99% schiss und geben klein bei. Wobei das meistens beim sharing ist, und da sind ja die Vorgehensweisen der IP Gewinnung höchst umstritten.
 
@daaaani: Genau so! und hier noch einmal die Rechtssprechung dazu, geht dort um Bearshare und einen volljährigen Sohn den man drauf hingewiesen hat nichts illegales zu machen: http://dejure.org/dienste/vernetzung/rechtsprechung?Gericht=BGH&Datum=08.01.2014&Aktenzeichen=I%20ZR%20169/12
 
@daaaani: Sohn ist was anderes. Freundesbesuch als akzeptiertes Alibi bezweifel ich mal GAAANZ stark, denn die Ausrede kann jeder bringen.

Und ja, deren IP gewinnung hat schon oft scheisse gebaut. >.<
 
@Aerith: Das hat mit ausrede nix zu tun! Der Täter kann nun einmal in den seltensten fällen zweifelsfrei ermittelt werden. Einfach weil die IP am Router endet und nicht beim Menschen. Und wenn sich Menschen einen Anschluss teilen, dann mach mal den Übeltäter ausfindig! Noch kann man keine Router verklagen und die Störer Haftung hat nun einmal auch ihre Grenzen.
 
Keine Ahnung ob die Justiz von einen Maulwurf oder durch illegale software der contents an die userdaten gekommen sind aber da nichtmal börse.bz verschwunden ist können die Erkenntnisse der sniffer wohl nicht allzu wertvoll sein! Nun eventuellen downloadern Angst zu machen scheint der einzige Sinn dieser Aktion zu sein.Dumm nur das viele links zu downloads auf ganz legale software/tools verweisen.Also viel Rauch um nichts.
 
@LaBeliby: jap! hab auch grad vorhin schon wieder was gezogen, ja ich habs getan^^. Alles gehabt wie bisher. Viele downloads funzen noch. Warum also drauf verzichten? Besuchen tue ich die Seite sowieso nur mit VPN. Läuft alles...
 
@legalxpuser: ich mach mir nicht mal die Mühe dafür VPN zu benutzen, der Besuch der Seite ist nicht strafbar.
 
Damit ein Download beweisbar ist müssten die ja die Daten von den OCH bekommen. Und wenn die Daten raus rücken, sind die ganz schnell platt. Alleine nur das man dort angemeldet war beweist gar nichts.
 
@Akkon31/41: die Betreiber wären auch schon recht dumm die IPs der Downloader länger als nötig zu speichern. Die, bei denen Freeuser zwischen den Downloads warten müssen, sollten eigentlich in der Lage sein die dazu notwendigen Informationen komplett im RAM zu halten.
 
Und die Moral von der Geschichte?
Ja, die Moral. Es mag ja noch so wahrscheinlich sein, dass schlichtweg keinerlei Strafe erfolgt: Moralisch ist solches Herunterladen nicht in Ordnung.
Außerdem muss niemand darben: Es gibt noch wahrlich mehr als genug legale Quellen, um kostengünstig und ggf. sogar kostenlos an "Unterhaltung" (?) zu kommen. Muss es unbedingt immer das Allerneueste sein? Oder besteht womöglich im Illegalen selbst der "Kick"?
 
@Pater_Lingen: Früher wurden VHS oder Musik Kassetten massenhaft kopiert. Und nie ist einer dadurch pleite gegangen oder arm geworden. Heute kann man sich ja meist nicht mal eine legal gekaufte mp3 überall anhören. Geschweige denn von nicht vor spul baren Trailern. Faire Angebote und Preise und keiner raumbmordtotschlagatomisertkopiert mehr.
 
@daaaani: Ich hab mir vorgestern ein brandneues Album (wird gerade im TV beworben) legal heruntergeladen. Es beinhaltet 17 Titel und hat 9,99€ gekostet. Die mp3´s (256kbit/s) lassen sich mit allen Geräten, die das mp3-Format spielen können, abspielen.
Was findest du an diesem Angebot unfair? Sind Dir die 0,59€ zu viel für einen Song? Wie hoch wäre dann für Dich ein fairer Preis?
 
@micha24: Schön für dich, dass du das gemacht hast hast. Habe nie gesagt, dass es keine fairen Angebote gibt und dein Beispiel zeigt auch nicht, dass es nur faire Angebote gibt! Und die Stores und Bezugsquellen sind alle samt unterschiedlich auch die Preise.

Es gibt auch ganz andere Preise für Songs. Und jetzt mal ganz ehrlich, ist das Ding einmal aufgenommen entstehen für das vervielfältigen kaum noch kosten heut zu tage und die Marketing kosten sind durch zentrale Store auch nicht mehr so wie früher. Selbst wenn sie 5 Cent je Song nehmen, werden alle Stink reich. Und das wenigste davon bekommen die Künstler.

Kunden sind Kunden und keine Feinte, und man sollte ein wenig auf deren Bedürfnisse hören. Denn du tust ja so als gebe es nirgends Kopierschutz Mechanismen die einfach nur die Kunden und nicht die Täter gängeln!
 
@Pater_Lingen: Es liegt im Allgemeinen einfach daran, dass das Zeug (egal was) einfach nur zu teuer für die meisten ist.
 
So, here we go, gerade halte ich eine Abmahnung in der Hand, bin gerade erst nach Hause gekommen. Jetzt muss ich das erst mal sortieren und melde mich später nochmal.
 
Ach sooo..ich Dummerchen.. das war nur eine Mahnung.. Hab da wohl ein Ticket fürs Falschparken nicht rechtzeitig gezahlt. Man sollte halt ers ma nen Brief öffnen.
 
@Paranoimia: FAIL
 
@Paranoimia: Ablauf: Kommt nach Hause, leert Briefkasten -> schmeißt Post auf den Tisch -> geht an den PC, um der Welt mitzuteilen, welche Post gekommen ist -> outet sich als hochkrimineller meuchelnder Raubmordkopierer -> öffnet Post -> stellt im Internet klar, was es wirklich gewesen ist...dafuq? :)
 
@d1ps3t: Aah, dir ist dieser leichte Sarkasmus meinerseits also aufgefallen : ) -Nett.
 
@Paranoimia: Was hast du denn alles geladen, dass du solch muffensausen hast und auf Briefe wartest? xD
 
@daaaani: Gestern Abend hatt ich wohl Suppe mit Kichererbsen ; ) Weißt du, als Außenstehender empfinde ich diesen Bereich immer wieder aufs neue Amüsant. Unter all den toternsten Wirtschaftsthemen und IT-Langweiler, wirkt sowas zwischendurch wie ein 'Nerd-Comedy-Club'. Egal, was die Cops auch immer gebusted hatten ..'ARC NOVA', 'Bockwurst' etc.. Die "coolen" Kids haben sich immer gleich zugeschissen, ihre Festplatten gegen die Wand geworfen und geflennt. Dann, wie aus dem Nichts -aber gebetsmühlenartig- kommen die barmherzigen "Darklords" ums Eck und beruhigen die verängstigten Kinderseelen mit den Ausführungen ihrer einenen Rechtsauffassung XD Wie ein niemals endender M-U-R-M-E-L-T-I-E-R-T-A-G!! : )) Neuzeitlich kommt noch hinzu, das sich ein "Guter Anwalt der Herzen" hinzugesellt, ansonsten in Foren ja gerne als Buhmann der Nation denunziert, hier erfüllt er seinen Zweck als "Engel der Armen" und Missverstandenen. Im hellen Glanz unzähliger Designer-Lampen wirkt er wie eine Erscheinung, als wäre es seine Mission, in ehrenamtlicher Manier die Massendownloader aus den Fängen der -ich zitiere:"Content-Mafia" zu befreien, was für eine Farce..
 
@Paranoimia: Joa geh mal ins Netz und tu so als ob du nen Abmahnungsopfer bist. Die Anwälte die dich dann "großmütig" betreuen und zur Seite stehn verdienen mindestens genausogut wie die die die Abmahnungen raussenden. Ist schon wirklich ne farce, da geb ich dir Recht.
 
Wie wollen die einem nachweisen, was man wann heruntergeladen hat?
 
@ichbinderchefhier: Gar nicht ^^
 
@Draco2007: aha :) Der Fall ist aber dennoch eine Besonderheit. Bisher gingen in so einem Fall die Seiten immer offline. Diese hier ist nach wie vor online.

In den Download-Bereich konnte man seit Monaten mit deutscher IP nicht dran. Wie kam es dann, dass die Uploader erwischt wurden?
 
"Anwender, die über Boerse.bz an einen Inhalt gelangten, der zum Download angeboten wurde, haben rechtswidrig gehandelt und können entsprechend belangt werden, da sie das Vervielfältigungsrecht des Urhebers verletzten."

Blödsinn. Dort wurden auch Free und Shareware angeboten. Werden diese also auch vor Gericht gezerrt? Selten so ein schwachsinn gelesen.
Seit Boerse Deutsche IP Adresse ausgesperrt hat haben sich die Downloader sowieso anders zugang verschafft. Will sehen wie sie diverse Leute finden mit 8.8.8.8 xD
 
@picasso22: 8.8.8.8 ist ein DNS-Server. Der taucht in den Server-Logs bei Boerse nicht auf. Wer hat Dir denn den Baeren aufgebunden, dass Google DNS ein Proxy waere?
 
@JanKrohn: Und ich dachte bei mir wenden die sich nun an clara.net weil bei mir in pfSense 212.82.225.7 eingetragen ist ;-)
 
@picasso22: oder 8.8.4.4 dürften ja mio nutzer gleichzeitig haben.
 
Wäre wirklich schön wenn alle den Geldbeutel aufmachen müssten, würde denen recht geschehen ;)
 
Die Antwort wie sich User schützen können ist relativ einfach. Benutzt das Usenet und nicht Filesharing Angebote.
 
@ChristianG: usenext is kein filesharing? man lernt nie aus^^
 
@ChristianG: seid ihr noch nicht pleite?
 
Das Angebot bei usenet ist aber nicht so umfassend, Geak,Freak und Nerd Inhalte waren auf Börse immer zu finden und wenn nicht gab es ein "ich suche" Forum. Ich rede hier nicht von blockbustern und photoshop, sondern von echten perlen wie einzigartige comics oder seltene Animes ---> die man, so sehr man es auch versucht gar nicht legal bekommt->weil es keine Plattform gibt für solche Inhalte . Börse war schon ein bisschen mehr als immer nur die neusten kino film zu loaden. Aber wen interessiert das jetzt noch...
 
@Appgehter: Dass das Usenet Angebot nicht so umfangreich ist ist eine Behauptung von Leuten, die sich damit nicht beschäftigt haben.
Ich habe immer noch alles bekommen, was ich wollte. In 99% der Fälle sind es die aktuellen Folgen meiner Lieblingsserien.
 
@ChristianG: Genauso ist es, wobei mir kere.ws schon am liebsten war...
 
@ChristianG: Finde den Fehler---> aktuelle Folgen... man man , lesen ist nicht so Dein Ding
Und zu behaupten ich würde usenet nicht kennen, ist glatt gelogen, die beiden beispiele sind nicht aus der luft gegriffen
 
@Appgehter: Das zeigt wieder das du keine Ahnung hast. Je nach Provider findet man im Usenet Dinge/Software/Filme etc., die mehr als 3 Jahre zurück liegen.
 
@ChristianG: 3 jahre alt , das ist gar nichts-> comic s gibts seit über 50 Jahren .... aber ist gut jetzt OK? du verstehst nicht was ich für Inhalte meine.... in der börse hab ich comics aus der DDR bekommen die Du vieleicht in Drigge aufm Flohmarkt bekommst aber nicht im Use net. Aber wie gesagt du bist der man und du hast den plan
 
trotz Länderspeere finde ich es schade um boerse.bz
sind schon alternativen am start? (außer mygully)
 
@L0rdShrek: ernsthaft jetzt? .bz ist seit 6 monaten tot und die alternative ging direkt am start, fängt im übrigen auch mit boerse an. ;)
 
@Odi waN: dann weiß ich auch welche Seite du meinst^^
 
Fangt mal oben an Gelder einzutreiben. Das was da zusammen kommt langt um der Musik und Film Industrie so viel abzugeben um alles was runter geladen wurde abzuzahlen und es bleibt noch Geld für die Rentner übrig.

Vielleicht sollte man die Server in Briefkästen in Luxemburg einbauen. Dann könnte man die paar Filmchen die man so runter lädt sogar verkaufen, Milliarden Umsatz machen und es wäre noch legal.
Wer auf Nummer sicher gehen will schreibt Zumwinkel, Hoeneß oder Amazon aufs Namensschild.
 
@Paradise: Weil die heutigen Rentner alle so arm sind - verglichen mit denen, die nach ihnen mal Rente kriegen sollen
 
Es gibt keine Logs, welcher Benutzer was runtergeladen hat. Selbst theoretisch existente Logs der OCHs sind irrelevant. Die geloggten IPs (sofern vorhanden) sind längst nicht mehr zuzuordnen, falls sie es jemals waren. Betreibt Winfuture Angstmache?
 
@Shadow27374: klickgenerator news! da 99,9% der user loaden und nicht uppen
 
@Shadow27374: Würden sie dann schreiben das User wahrscheinlich nichts zu befürchten haben? Sie haben lediglich mal berichtet wie die eigentliche Rechtslage derzeit denn nun aussieht.

Da ist nichts verkehrt dran.
 
@Aerith: Grundsätzlich ist es auch in Ordnung darüber zu berichten, aber der Inhalt ist im Prinzip derselbe wie in älteren News. In den letzten Tagen wurde ein und dasselbe wiederholt. Ich kann da nur noch Angstmache erkennen.
 
Als Downloader haben sie nicht zu befürchten.

1. Das Unterhalten eines Accounts bei boerse.bz stellt keine Urheberrechtsverletzung dar.
2. Auch das Surfen auf der Seite boerse.bz und das Anklicken von Links ist nicht illegal.
3. Es müssen die Server der One-Click-Hoster, auf denen sich die bereitgestellten Filme, TV-Serien, etc. befinden, sichergestellt und zeitnah (7 Tage) ausgewertet werden. Bisher sind keine Sicherstellungen solcher Server bekannt. Ohne die Server, kommen die Ermittlungsbehörden auch nicht an die IP-Adressen der Nutzer ran. Falls die Ermittlungsbehörden Log-Daten von boerse.bz in die Hände fallen, wird dies nicht ausreichen, um einen Download durch einen User nachzuweisen. Es bedarf der Logs der One-Click-Hoster.
4. Waldorf Frommer teilte in seiner Pressemeldung mit, dass sie nur gegen die Uploader vorgehen wollen.
5. Die Schadensersatzforderungen, welche geltend gemacht werden können, sind im Vergleich zu Filesharing-Abmahnungen sehr gering. Fraglich ist, ob sich für die Rechteinhaber eine Verfolgung der Nutzer lohnt.

http://www.anwalt24.de/beitraege-news/fachartikel/razzia-boerse-bz-n-drohen-usern-abmahnungen-panikmache-oder-wirklichkeit
 
@Deafmobil: Natürlich nicht! DDl machen die gar nichts, anders siehts bei Torrent und P2P aus, da ist man schnell dran wenn man Urheberrechtlich geschützes zeug zieht.

Ihr könnt so viel laden wie ihr wollt über FTp und OCH, keine Panik. Dieser Artikel ist wieder mal standardkost um den loadern angst zu machen.
 
@Deafmobil: Die sieben Tage sind aber noch optimistisch. Es gibt (kaum zu glauben) Provider, welche bei Pauschaltarifen (Flatrates) überhaupt keine Logs anlegen. Bzw. sie werden direkt gelöscht, sobald man eine neue Verbindung aufbaut und somit eine neue IP bekommt. Bei Kabelanbietern wie Unitymedia muss man dafür die MAC ändern. Dann erhält das Modem eine neue IP und Unitymedia löscht die alten Logs.
 
na dann mal viel spass dabei die 3 serien die ich hochgeladen habe sind tv rips aktuelle sachen biete ich nicht an, und bei unter 100 downloads bin ich für die eh uninterrissant.
 
@timeghost2012: man kann die angst richtig riechen :)
 
@Matico: Jo ich habe schon meine nas zerlget und die hdds gegrillt scherz beideite ma ehrlich der aufwand einen einzigen user herauszufiltern und vill sogar anzuklagen das kostet weit mehr als dabei rumkommt von der zusätzlichen belastung der gerichte mal ganz abgesehen spätestens dort würde man nach max 3 Tagen nahezu alle anklagen abweisen weil die Richter sonst die wichtigen fälle gar nicht mehr bearbeiten könnten.
 
@timeghost2012: Naja. Im vorliegenden Fall wären die bestimmt auch bei Dir vorbeigekommen, wenn sie Dich ermittelt hätten. In einem bestätigtem Fall sind sie auch bei jemandem aufgeschlagen, weil er insg. 64 Dateien über einen Zeitraum von gut 2 Jahren 'verlinkt' hatte. Ob er tatsächlich die Dateien selbst hochgeladen hat, ist direkt nicht nachweisbar.

Ermittelt wurden die 121 Personen im übrigen anhand eines möglichen Zusammenhanges zw. Benutzernamen und verwendeter (deutscher) Emailadresse. Die IP wurde dabei vom dt. Emailanbieter ermittelt und erst danach beim ISP abgefragt.

So wie es im Moment aussieht und anhand der verfügbaren bestätigten Informationen sieht es eigentlich so aus, dass keine echten 'Power-Uploader' der Szene ermittelt wurden, sondern nur 'Kleine Fische', welche Links im Forum gepostet haben. Wer davon wirklich etwas selbst hochgeladen hat, müsste im Einzelnen geprüft werden. Da aber praktisch außer den Posts im Forum keine weiteren Daten über die Aktivitäten der User vorliegen, dürfte so eine Beweisführung schwer werden.
 
@DK2000: ok dann muss ich mir keine angst machen poste die links nicht öffentlich
 
2 Punkte: a) Ein Google DNS schützt nicht davor, dass die IP Adresse gespeichert wird. Ein DNS ist nur für die Namensauflösung zuständig die IP Adressen können nur mit einem VPN oder Proxy verschleiert werden. b) Nutzer aus Österreich können nicht belangt werden da der Download in Österreich nicht strafbar ist.
 
Letztenendes wenn der Brief vom Anwalt kommt, mit einer Forderung von 500 Euro für Urheberrechtsverstöße, heult eh jeder wieder rum. Da kann man Internettexte mit Kostendeckelung, IP-Logs etc. zitieren wie man will, letztendlich kann man sich nur mit einem Anwalt richtig wehren oder eben den geforderten Betrag zahlen. Das großkotzige Gequatsche hier hilft einem dann nämlich überhaupt nicht weiter, auch weil man eben keinerlei Einblicke in die Ermittlungen der Polizei hat. Das was an die Presse gegeben wird und was dann tatsächlich von der Presse abgedruckt wird, ist nur ein Bruchteil. Also Leute, spart schon mal. Wenn die Massenabmahnungen losgehen, seid ihr am Arsch. Ich würde sagen, dass sich 98 Prozent eh einscheißen, wenn der Brief vom Anwalt kommt. Die Abmahnanwälte haben es einfach drauf den Leuten Angst zu machen.
 
@Mistkaefer: Blödsinn von wegen Zahlen oder Anwalt! Einfach Aussitzen!
Anwaltschreiben kommt -> Wiederspruch per Einzeiler aufsetzen und aussetzen!
da er weis das er nichts in der Hand hat, tritt er die Forderungen dann nach x weiteren schreiben an einen Inkassoladen ab, dadurch steigen die geforderten Kosten noch mal, hier auch wieder wiederspruch einlegen und sich einen feuchten Kehricht über die immer weiter steigenden Forderungen und Briefe des Inkassobüros machen. Irgendwann beauftragt dann dieses Inkassobüro wiederum einen Anwalt (der natürlich auch wieder zusätzlich Geld will) einen Mahnbescheid zu veranlassen (kostet ~35€ und kann eigentlich jeder Depp beim Gericht beantragen, wirkt aber über einen Anwalt noch mal bedrohlicher!). Wenn dann das Briefchen vom Gericht kommt einfach ein Kreuzchen bei "Ich widerspreche der Forderung" machen und das Drame hat dann zu 100% ein Ende! Zu 100% wird der Abzocker-Anwalt diesen Widerspruch dann akzeptieren, da er ja nichts wirklich Handfestes hat um den Fall im nächsten Schritt dann vom Gericht klären zu lassen. Die Gerichtskosten im Falle einer Niederlage sind jedenfalls höher als das bisschen Briefporto das er bisher investiert hat ;-)
Alles schon durchgemacht. Erstforderung waren 100€ was sich schließlich bis auf 3500€ gesteigert hat durch die großen "Portoauslagen" der Inkasso und Anwaltskanzleien ;-) , hat sich 1 Jahr gezogen und passiert ist genau Null! Meine einzigen Kosten waren unter 3€ für mein Porto für die paar Briefe!
Das einzige wo man Aufpassen muss und auch eigentlich verpflichtet ist zu antworten, ist wenn zum ersten mal der Mahnbescheid vom Gericht kommt, wenn man innerhalb von 2 Wochen darauf nicht Widerspruch oder besser Einspruch einlegt, hat der Kläger das Recht einen Vollstreckungsbescheid zu veranlassen, und das endet dann wenn man sich nicht richtig wehrt damit das dann früher oder später ein Herr kommt und diese lustigen Kukuk-Aufkleber auf eure noch Gegenstände kleben will. Ansonsten kann man eigentlich den ganzen vorherigen Schriftverkehr auch ungeöffnet in die Tonne werfen!
Und selbst wenn es doch zum unwahrscheinlichsten Fall kommen sollte, die Richter haben den willkürlichen Forderungen der Abzocker Anwälte für einen Download ja endlich eine Grenze gesetzt.
1 Song kostet 1€ beim regulären kauf Download -> Streitwert ist also auch nur 1€ und keine "Drölftausend" wie so mancher Anwalt so schön in seinen ersten Schreiben gefordert hat.
Bei einem Streitwert von einem 1-500€ hat man aktuell Gerichtskosten in Höhe von 105€ zzgl.
500-100€ Streitwert liegfen die Kosten bei 159€. ---> Selbst wenn man verliert kommt man meist billiger weg als wenn man direkt bezahlt!!!!!!!
 
@KralekM: true Story!
 
@KralekM: Sehr schön aber das wollen viele nicht wahr haben, die Angst der Deutschen sitzt zu tief! Bei jedem Mist wird einem erzählt, dass es trölftauseneuro kosten wenn man verliert und man garantiert verliert. Weil wir deutschen ja eigentlich gar keine Rechte mehr haben. Es endet mit der Ironischen Aussage, dass du wohl der große Rechtsexperte bist. Als wenn Recht etwas überdimensionales unverstehbares ist.

Hab manchmal das Gefühl, dass es Abmahnanwälte gibt weil die deutschen so gut wie nie einen in Anspruch nehmen und die nun so ihre Brötchen verdienen müssen.
 
Wenn ich über boerse.bz einem Link gefolgt bin, heißt das nicht, daß ich auch die verlinkte Datei geladen habe.

1. Ist nicht bekannt, ob zum fraglichen Zeitpunkt diese Datei noch zur Verfügung stand
2. Ist nicht bekannt, ob ich auch den Captcha eingegeben habe oder einen Premium Account hatte und damit den Download überhaupt erst anstoßen konnte.
 
Wegwerf E-Mail und mail.ru werden 90% aller verschiedenen Board nicht angenommen.

Letzte Möglichkeit wäre secure-mail.biz oder safe-mail.net

Dort werden keine IP gespeichert und man müsste keine Adressen, Namen und Handynummern bei Registierung eingegeben werden. Völlig anonym
 
Ich bin vor geraumer zeit mal auf der Boerse Seite gelandet und habe mir die Angebote "angeschaut". Vor ca 3 Wochen habe ich einen Brief von der Kanzlei Frommer erhalten inkl. einer vom gericht angeforderten Auskunft bei der Tkom, ich hätte den Film 300 heruntergeladen den ich aber bis heute nicht gesehen oder herruntergeladen habe. Ich bin zum Anwalt gegangen und schlug mir einen Vergleich über 500 Euro vor anstatt der 815 Euro. Sollte ich jetzt der Anweisung von Kralek folgen oder den Vergleich eingehen. Vielen Dank für eure Meinung. Gruß anonym :)
 
Nicht alles ist illegal was mittels P2P, Sharehoster, Filehoster, Downloadportale kostenlos für den Download angeboten worden ist. Teilweise ist das Kaufangebot an sich illegal, da es z. B. gegen die GNU - Lizenzierung verstößt.
 
kann man also bei Boerse.to und mit JDownloader ohne weiteres runterladen?
Das Runterladen an sich ist nicht Strafbar, nur der Upload wird strafrechtlich verfolgt oder sehe ich das falsch?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles