Sponsoring: Samsung will keine iPhones in Sotschi

Logo, Russland, Olympische Spiele, 2014, Sochi, Winterspiele Bildquelle: Olympisches Komitee
Als Sponsor der Olympischen Winterspiele im russischen Sotschi will der südkoreanische Elektronikkonzern Samsung dafür sorgen, dass möglichst keine Konkurrenzprodukte prominent auf den Fernsehbildern auftauchen. Update (19:30 Uhr): Samsung hat inzwischen eine Stellungnahme veröffentlicht, in der man ausdrücklich dementiert, dass das Unternehmen Einfluss auf die vom IOC im Rahmen der kommerziellen Vermarktung der Winterspiele ausgesprochenen Richtlinien hat. /Update

Dafür setzt das Unternehmen auf das altbewährte Modell "Zuckerbrot und Peitsche". So zeigt sich Samsung gegenüber den teilnehmenden Sportlern spendabel: Jeder Athlet soll bei seiner Anreise ein Galaxy Note 3 als Geschenk erhalten. So könnte der Hersteller erst einmal darauf hoffen, dass die Sportler von dem Produkt begeistert sind und gleich nur noch dieses einsetzen.

Ein so bedingungsloses Vertrauen in seine Geräte hat man aber wohl nicht einmal bei Samsung. Deshalb hat der Sponsor dafür gesorgt, dass in den Verhaltensrichtlinien für die Teilnehmer der Olympischen Spiele eine Klausel enthalten ist, mit der Konkurrenzprodukte aus der Medienwahrnehmung herausgehalten werden sollen.

Wenn die Athleten beispielsweise zur Eröffnungsfeier einlaufen, können sie diesen bewegenden Moment zwar durchaus auch mit dem eigenen iPhone festhalten - das Logo des Samsung-Wettbewerbers muss dann aber so abgeklebt sein, dass es nicht erkennbar ist. Berichte über diese Klausel gerieten über die Schweizer Abordnung an die Öffentlichkeit.

Ansonsten wird sich zeigen müssen, wie während der weiteren Zeit mit dem Thema umgegangen wird. Denn bei den Olympischen Spielen nehmen in der Mehrzahl nicht gerade Sportler teil, bei denen die Zusammenarbeit mit Werbepartnern, die stets auch mit bestimmten Regeln verbunden ist, zum Alltag gehört.

Doch selbst auf Profis ist nicht unbedingt Verlass, wie Samsung schon selbst erleben musste. So hatte vor einiger Zeit der Tennis-Spieler David Ferrer auf Twitter über seinen Umgang mit dem Smartphone Galaxy S4 berichtet - allerdings wies der Tweet ein iPhone als Quelle der Nachricht aus. Logo, Russland, Olympische Spiele, 2014, Sochi, Winterspiele Logo, Russland, Olympische Spiele, 2014, Sochi, Winterspiele Olympisches Komitee
Mehr zum Thema: Apple
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren75
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr Bosch DIY Schlagbohrmaschine PSB 500 RE, Tiefenanschlag, Zusatzhandgriff, Koffer (500 Watt, max. Bohr-I: Holz: 25 mm, Beton: 10 mm)
Bosch DIY Schlagbohrmaschine PSB 500 RE, Tiefenanschlag, Zusatzhandgriff, Koffer (500 Watt, max. Bohr-I: Holz: 25 mm, Beton: 10 mm)
Original Amazon-Preis
42,50
Im Preisvergleich ab
42,50
Blitzangebot-Preis
35,99
Ersparnis zu Amazon 15% oder 6,51

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden