Ford zu Microsoft-CEO-Suche: Mulally bleibt bei uns

Steve Ballmer, Alan Mulally, Mulally Bildquelle: Ford
Alan Mulally, aktueller Chief Executive Officer (CEO) von Ford, galt bisher als aussichtsreichster Kandidat für den Chefposten bei Microsoft. Doch sein Arbeitgeber, der US-Autohersteller Ford, will den Topmanager keinesfalls ziehen lassen.
Wie das Wirtschaftsportal Bloomberg berichtet, sagte Ford-Director Edsel Ford II, ein Nachfahre des legendären Firmengründers Henry Ford, dass Mulally bis Ende 2014 das Unternehmen leiten wird. Demnach habe der CEO ihm mitgeteilt, dass er auch im nächsten Jahr diesen Job machen werde.

Mulally selbst wurde von Bloomberg bei der Vorstellung des neuen Ford Mustang ebenfalls nach den immer wieder auftauchenden Berichten im Zusammenhang mit dem Posten des Microsoft-Chefs angesprochen. Genauer gesagt wurde er gefragt, ob ihn der Aufsichtsrat von Ford nach einer Vertragsverlängerung gefragt hätte.

Mulally antwortete darauf, dass er es liebe, Ford zu dienen und es "gibt auch keinen Plan, das zu ändern." Der Interviewer blieb aber hartnäckig und bohrte nach, allerdings erfolglos. Denn die Frage, welche Qualitäten ein Microsoft-CEO mitbringen müsste, verweigerte der Ford-CEO und meinte, dass er viel lieber über den neuen Mustang sprechen würde.

Seit der Rücktrittsankündigung des aktuellen Microsoft-Chefs Steve Ballmer ist der Name Mulally wohl am häufigsten gefallen, der ehemalige Boeing-Chef gilt als "Turnaround"-Experte, der es geschafft hat, Ford ohne staatliche Finanzspritzen durch die letzte Wirtschaftskrise zu lotsen.

Auch wenn es bisher keine ganz klare Absage von Mulally gibt, sein Wechsel zu Microsoft wird immer unwahrscheinlicher. Deshalb gilt aktuell Satya Nadella, der für Cloud und Enterprise zuständige Vizepräsident bei Microsoft, als aussichtsreichster Kandidat für den CEO-Posten. Der zuvor ebenfalls hochgehandelte Stephen Elop scheint hingegen aus dem Rennen zu sein.

Siehe auch: Microsoft - Nokia-Boss Elop wird wohl nicht neuer CEO Steve Ballmer, Alan Mulally, Mulally Steve Ballmer, Alan Mulally, Mulally Ford
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren7
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr Kaspersky Internet Security 2017 5 Geräte - [Online Code]
Kaspersky Internet Security 2017 5 Geräte - [Online Code]
Original Amazon-Preis
58,99
Im Preisvergleich ab
49,00
Blitzangebot-Preis
44,99
Ersparnis zu Amazon 24% oder 14

Microsofts Aktienkurs in Euro

Microsofts Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Tipp einsenden