Update für Google+ eliminiert obsoleten Messenger

Google beginnt heute mit der Verteilung eines größeren Android-Updates für sein (mehr als nur) soziales Netzwerk Google+. Dieses bringt einen vereinfachten Kontowechsel und erweiterte Drive-Unterstützung mit. Abgesägt wird hingegen der inzwischen überflüssige Messenger.

Wie der Google-Entwickler Virgil Dobjanschi auf seiner Seite auf Google+ bekannt gab, werde man demnächst mit der Verteilung eines Android-Updates beginnen. Die neue Version der App bringt zahlreiche speziell von Nutzern gewünschte Features mit, so Dobjanschi.

In einem Fall kann man allerdings von einer nicht mehr gewünschten Funktion sprechen, nämlich dem anfangs als Huddle bekannten Messenger, der bisher ein Teil von Google+ war. Seit dem Start von Hangouts, dem stark überarbeiteten Nachfolger von Google Talk, ist der Messenger aber völlig unnötig geworden. Google macht nun endgültig Schluss damit und eliminiert den Messenger.

BILDERSTRECKE
Google+: Android-Update 4.1.0 Google+: Android-Update 4.1.0 Google+: Android-Update 4.1.0


Neue praktische Funktionen gibt es aber natürlich auch, allen voran das überarbeitete Wechseln von Konten, was besonders Betreiber von beispielsweise Unternehmens-Seiten freuen dürfte. Denn künftig (das Update wird wie immer gestaffelt verteilt) kann man wie bei Gmail für Android mit wenigen Berührungen des Touchscreens den Account wechseln.

Außerdem wird mit dem Update Google Apps for Business vollständig unterstützt. Sofern eine entsprechende Berechtigung des Admins für Google+ vorliegt, können Inhalte auf dem Netzwerk des Suchmaschinenunternehmens öffentlich oder in bestimmten Kreisen geteilt werden.


Fotos und Videos, die auf dem Google-Cloud-Speicher Drive liegen, können nun auch über Google+ erreicht werden, das soziale Netzwerk wird damit immer mehr zum umfassenden "Hub" für die diversen Angebote von Google. Schließlich wurde auch die Location-Funktionalität verbessert ("Standorte"), dort kann man nun bestimmen, welcher Kreis den exakten Standort sehen kann und welcher nur die Stadt angezeigt bekommt.

Siehe auch: Google I/O - Neues bei G+ und Hangouts-Messenger
Diese Nachricht empfehlen
Videos zum Thema
 
Unnötig geworden oder nicht, ich finde es nicht wirklich gut wenn einem ein Software-Hersteller einfach mal so die Software entfernt, nur weil er Denkt, das es keiner mehr braucht. Nennt mich altmodisch, aber auf meinen Geräten bestimme immer noch ich welche Software ich installiere und welche nicht ...
 
@Sam Fisher: Naja - Dann musst du deine Software wohl so auslegen, dass du nicht auf den Anbieter angewiesen bist
 
@Sam Fisher: Nein. Wenn du dich mit deinem Smartphone an einen Anbieter wie Google (oder auch Microsoft oder Apple) bindest, bestimmst du das eben nicht mehr allein, das ist aber systembedingt und hätte dir vor Anschaffung eines Smartphones bekannt sein sollen...
 
@Sam Fisher: mit deinen freunden kannst du auch weiterhin bei G+ chatten. Es zwingt dich ja auch keiner zum Update. Du kannst weiterhin 3.1 nutzen und somit auch den wunderschönen Fileexplorer von damals oder du kannst ein dir eine neue/aktuelle Version besorgen und nutzen. Weder bei Android noch bei Windows zwingt dich wer zum Update. Wenn jedoch ein Dienst eingestellt wird, so ist das einfach pech.
 
[re:4] ThreeM am 14.08.13 17:01 Uhr
(+11
@Sam Fisher: "aber auf meinen Geräten bestimme immer noch ich welche Software ich installiere und welche nicht ..." Und Google bestimmt welche Services auf ihren Servern laufen oder nicht.


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen

Schreiben Sie uns Ihre Meinung, bewerten Sie Kommentare oder diskutieren Sie mit anderen WinFuture.de Lesern!

Melden Sie sich jetzt kostenlos an
oder verwenden Sie Ihren bestehenden Zugang.

Wöchentlicher Newsletter

Google+ Bücher und mehr