EU: Die Chip-Industrie soll zweites Airbus werden

Europa, Neelie Kroes, StartupEurope Bildquelle: Sebastiaan ter Burg / Flickr
Die EU-Kommission will viel Steuergeld in die Hand nehmen, um den Kontinent im Bereich der Chip-Produktion wieder zu einem globalen Schwergewicht zu machen - ähnlich, wie es bereits durch Airbus im Flugzeugbau geschah. Der Plan von Neelie Kroes, der Vizechefin der EU-Kommission und Verantwortlichen für die digitale Agenda, sieht über die kommenden sieben Jahre hinweg Investitionen von rund 5 Milliarden Euro vor. Das Ziel besteht darin, dass Europa seinen Anteil an der globalen Halbleiter-Produktion auf 20 Prozent verdoppelt.

Das Geld soll dafür in die Forschung und Entwicklung investiert werden. Der Plan besteht darin, dass die Chiphersteller Europas etwa die gleiche Summe aufwenden und damit ein gutes Stück vorankommen. Mit dem Kapital werden allerdings keine Fertigungsanlagen oder ähnliches subventioniert. Diese müssen die Unternehmen sich selbst beschaffen.

"Die Anderen investieren aggressiv in Computer-Chips und Europa kann da nicht zurückstehen", erklärte Kroes in Brüssel die Motivation hinter ihrem Plan. Die in den letzten Jahren ins Hintertreffen geratenen europäischen Hersteller sollen durch das Projekt gestärkt werden, damit sie selbst wieder international wettbewerbsfähig sind.

Im Zuge dessen soll es aber nicht nur bei der Ausschüttung von Geld durch die EU-Kommission bleiben. Vielmehr will man mit dem Vorhaben auch von Brüssel aus die öffentlichen Investitionen der Mitgliedsstaaten und auf regionaler Ebene stärker koordinieren. Das Projekt beruht dabei auf der bereits länger formulierten Erkenntnis, dass die digitale Wirtschaft ein wichtiger Faktor für Europas Zukunft sein wird.

"Ich will, dass Europa mehr Chips produziert, als es die USA im Inland tun", erklärte Kroes. Dies sei durchaus ein realistisches Ziel, wenn die Anstrengungen in dem Bereich gebündelt werden. Der Fokus soll dabei auf einer engeren Vernetzung der bestehenden Produktionszentren in Dresden, Eindoven, Leuven und Grenoble mit den Design-Clustern in Cambridge und Mailand liegen. Europa, Neelie Kroes, Kroes, StartupEurope Europa, Neelie Kroes, Kroes, StartupEurope Sebastiaan ter Burg / Flickr
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren26
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 09:59Samsung UE65HU7100 163 cm (65 Zoll) Curved Ultra HD LED-Backlight-Fernseher (800Hz CMR, WLAN, Smart TV)Samsung UE65HU7100 163 cm (65 Zoll) Curved Ultra HD LED-Backlight-Fernseher (800Hz CMR, WLAN, Smart TV)
Original Amazon-Preis
3.043,73
Blitzangebot-Preis
2.199
Ersparnis 28% oder 844,73
Jetzt Kaufen
Im WinFuture Preisvergleich

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden