Vier Tote: Software-Fehler ließ neuen Airbus A400M abstürzen

Flugzeug, Airbus, A400M Bildquelle: Airbus
Software-Fehler können schwerwiegende Konsequenzen nach sich ziehen. Kürzlich kosteten sie vier Menschen das Leben. Der Bug trat in der Steuerung des neuen Airbus-Militärflugzeugs A400M auf, der für Transportzwecke konzipiert ist. Der neu gebaute Flieger wurde im spanischen Sevilla ersten Tests unterzogen.
Airbus wollte das fragliche Modell eigentlich an die türkische Luftwaffe liefern. Am 9. Mai hob die Maschine mit einer sechsköpfigen Besatzung zu einem Probeflug ab. Kurz darauf meldete die Crew Probleme und wollte eine Notlandung versuchen. Allerdings schafft man dies nicht. Stattdessen kollidierte das Flugzeug mit einer Hochspannungsleitung, stürzte auf ein Feld und brannte komplett aus. Nur zwei Mitglieder der Besatzung konnten mit schweren Verletzungen aber lebend aus dem Wrack geborgen werden.

Airbus A400MAirbus A400MAirbus A400MAirbus A400M
Airbus A400MAirbus A400MAirbus A400MAirbus A400M

Wie das Nachrichtenmagazin Der Spiegel unter Berufung auf informierte Kreise berichtete, hätten die Untersuchungen des Vorfalls nun ergeben, dass wohl ein Software-Fehler für das Versagen der Maschine verantwortlich war. Demnach bekamen drei der vier Turboprop-Triebwerke von den Bordcomputern Befehle, die sich untereinander komplett widersprachen. Daraufhin schaltete der Antrieb schlicht ab.

Aus Unternehmenskreisen hieß es, dass wohl Qualitätsprobleme in dem Airbus-Werk in Sevilla hinter dem Absturz stecken. Das oberste Management hatte dort in Reaktion auf die immer weitergehenden Verzögerungen bei der Fertigstellung von Modellen des neuen Airbus-Typs in den letzten Monaten die komplette Betriebsleitung ausgetauscht.

Der Vorfall in Spanien hat auch Folgen für alle Kunden, die bisher einen A400M erworben haben. Airbus informierte diese über eine eilige Warnmeldung, dass Software-Probleme zu einem "Ausfall der Triebwerkskontrolle" führen können. Weitergehende Schritte zur Behebung des Problems seien bereits eingeleitet worden. Bis die Techniker des Konzerns sich die einzelnen Maschinen angeschaut haben, wurde ein Flugverbot verhängt.

Auch die deutsche Luftwaffe hat bereits A400M im Einsatz, nachdem sich deren Bereitstellung lange verzögerte und die gelieferten Maschinen bis heute nicht alle Anforderungen erfüllen. Nun bleiben aber auch diese erst einmal am Boden, bis alle Fragen zu der Absturzursache und den möglichen Folgen beantwortet sind. Flugzeug, Airbus, A400M Flugzeug, Airbus, A400M Airbus
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren28
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr Kaspersky Internet Security 2017 + Kaspersky Internet Security für 1 Android Gerät - [Online Code]
Kaspersky Internet Security 2017 + Kaspersky Internet Security für 1 Android Gerät - [Online Code]
Original Amazon-Preis
27,99
Im Preisvergleich ab
23,00
Blitzangebot-Preis
22,29
Ersparnis zu Amazon 20% oder 5,70

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden