Zahlreiche Nutzer legen längere Facebook-Pausen ein

Windows Phone, Facebook, App Bildquelle: Facebook
Eine dauerhafte Nutzung des Social Networks Facebook führt offenbar zu Ermüdungserscheinungen. Zahlreiche Nutzer haben bereits längere Pausen eingelegt und den Dienst mindestens über Wochen nicht besucht.
Laut einer Untersuchung wandten sich immerhin 61 Prozent der Nutzer in der Vergangenheit schon einmal für längere Zeit von der Plattform ab, um dann später zurückzukehren. Der Gründe dafür gibt es viele. Sie reichen von Streitigkeiten, von denen Anwender genug hatten, ein Überfluss an irrelevanten Informationen, die auf sie einprasselten oder auch schlicht zunehmende Langeweile.

Die Daten wurden vom Pew Research Center auf dem US-Markt erhoben, wo Facebook wohl die stärkste Durchdringung verzeichnet. 67 Prozent aller Internet-Nutzer sind da bei dem Social Network registriert. Im Vergleich nutzen hingegen nur 20 Prozent LinkedIn und 16 Prozent Twitter.

Bei einem solch hohen Nutzeranteil ist es nicht verwunderlich, dass es auch viele Anwender gibt, die eher zum fluktuierenden Publikum gezählt werden müssen. Immerhin 7 Prozent der User in den USA gaben sogar an, Facebook einmal für relativ kurze Zeit besucht, von da an aber ignoriert zu haben. 20 Prozent erklärten, sie seien mit ihrem sonstigen Leben bereits beschäftigt genug und hätten keine Zeit, den konstanten Strom von Status-Updates, Prominenten-Zitaten und Baby-Fotos zu verfolgen.

Denn tatsächlich ist es für Facebook ein strukturelles Problem, den Nutzern einen qualitativ hochwertigen Input zu liefern. Denn jeder hat in seinem Umfeld, über das man auch mit Facebook verbunden ist, eine mehr oder weniger große Zahl von Menschen, deren Lebensdetails den jeweiligen User eigentlich gar nicht interessieren. Hingegen bietet Twitter beispielsweise eher die Möglichkeit, gezielt eine eigene Zusammenstellung zu machen, worauf Facebook vor einiger Zeit zwar mit dem Abonement-Feature reagierte, hier aber nicht gundlegend etwas ändern konnte.

Allerdings sagen auch 59 Prozent der Facebook-Nutzer, dass die Plattform für sie im letzten Jahr nichts an Bedeutung eingebüßt hat. Für 12 Prozent ist sie sogar gestiegen. Nur 28 Prozent räumen Facebook inzwischen weniger Wichtigkeit ein. Windows Phone, Facebook, App Windows Phone, Facebook, App Facebook
Mehr zum Thema: Facebook
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren57
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr Bosch DIY Schlagbohrmaschine PSB 500 RE, Tiefenanschlag, Zusatzhandgriff, Koffer (500 Watt, max. Bohr-I: Holz: 25 mm, Beton: 10 mm)
Bosch DIY Schlagbohrmaschine PSB 500 RE, Tiefenanschlag, Zusatzhandgriff, Koffer (500 Watt, max. Bohr-I: Holz: 25 mm, Beton: 10 mm)
Original Amazon-Preis
42,50
Im Preisvergleich ab
42,50
Blitzangebot-Preis
35,99
Ersparnis zu Amazon 15% oder 6,51

Facebooks Aktienkurs in Euro

Facebooks Aktienkurs - 6 Monate
Zeitraum: 6 Monate

Der Facebook-Film im Preis-Check

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden