GVU-Trojaner droht nun mit Kinderpornographie

Der so genannte "GVU-Trojaner" tritt in immer neuen Variationen auf. Diesmal versucht der Schädling seinen Opfern mit einer weiteren Eskalationsstufe an Drohungen Geld aus den Taschen zu ziehen.

Eine entsprechende Warnung haben das Bundeskriminalamt (BKA) und das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) jetzt veröffentlicht. Der Trojaner ist dafür bekannt, dass er infizierte Rechner von Internetnutzern sperrt und eine Meldung mit dem Logo der Gesellschaft zur Verfolgung von Urheberrechtsverletzungen (GVU) und des BSI auf dem Bildschirm anzeigt.

Diese Meldung enthält in der neuen Variante zusätzlich das Foto eines Mädchens, das vom BKA als jugendpornografische Darstellung eingeordnet wird. Der zentrale Vorwurf in dieser Meldung lautet, dass "die Wiedergabe von pornografischen Inhalten mit Minderjährigen festgestellt" worden sei. Dem Nutzer wird angeboten, seinen Rechner gegen Zahlung eines Bußgeldes wieder entsperren lassen zu können.


Die Malware ist erstmals im März 2012 im Internet aufgetaucht. Seitdem wurden die Betroffenen auf unterschiedlichsten Wegen dazu gedrängt, 50, 100 oder sogar 1.000 Euro für die angebliche Entsperrung ihres Rechners zu zahlen. "Diese neueste Version offenbart nun, dass denjenigen, die diese Schadsoftware in Umlauf bringen, offenbar jedes Mittel recht ist. Diese neue Entwicklung zeugt von einer ungeheuren Skrupellosigkeit dieser Kriminellen gegenüber allen Betroffenen", heißt es in einer Stellungnahme der GVU.

Die bei der Analyse des Schädlings beteiligten Organisationen raten dringend von einer Zahlung des geforderten Geldbetrags ab. Diese führen nämlich nicht zu einer Entsperrung des Rechners, sondern nur dazu, dass die Kriminellen hinter der Malware sich weiter bereichern können. Die GVU gibt auf ihrer Webseite verschiedene Tipps für Betroffene, die bereits gezahlt haben oder den Trojaner los werden wollen.
Diese Nachricht empfehlen
Videos zum Thema
 
Ach der GVU-Trojaner mal wieder. Hat da einer mal mitgezählt wieviel Mutationen es inzwischen schon gibt?
 
@jigsaw: wenn man http://bka-trojaner.de/ glauben kann 31 (afaik)
 
@jigsaw: Mittlerweile steht auf den PSC-Bons schon drauf:"Warnung! Sollten Sie aufgefordert werden, mit paysafecard zu bezahlen um Ihren Computer zu entsperren, rufen Sie bitte umgehend 00800 0729 7233 an - Es handelt sich um einen Virus auf Ihrem Computer! - nähere Informationen unter www.paysafecard.com/virusalert" Muss ja echt heftig um sich schlagen^^
 
@Ðeru: Letztes Jahr so im Mai wars hier ziemlich heftig, da hat sich der ein oder andere Computerladen eine goldene Nase verdient ;-) Die letzten paar Monate wars relativ ruhig aber offensichtlich gehts jetzt mal wieder los.
 
@jigsaw: Ich finde diesen hier am besten.. http://youtu.be/QT5rnrVe74s?t=1m16s (Tipp: Ton anmachen, der Virus hat ne Botschaft :D)


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen

Schreiben Sie uns Ihre Meinung, bewerten Sie Kommentare oder diskutieren Sie mit anderen WinFuture.de Lesern!

Melden Sie sich jetzt kostenlos an
oder verwenden Sie Ihren bestehenden Zugang.

Wöchentlicher Newsletter

Beliebte Videos

powered by veeseo

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 17:59Raikko POCKET Beat 2.0 Bluetooth Stereo mobiler mini aktiv LautsprecherRaikko POCKET Beat 2.0 Bluetooth Stereo mobiler mini aktiv Lautsprecher
Original Amazon-Preis
21,61
Blitzangebot-Preis
18,48
Ersparnis 14% oder 3,13
Jetzt Kaufen
Im WinFuture Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles