Windows 8: Microsoft entfernt Crapware für Geld

Tablet, Windows 8, Intel, Notebook, Ultrabook, Hybrid, Cove Point, Tablet Ultrabook, Ultrabook Tablet Bildquelle: Intel
Microsoft will amerikanischen Kunden auch bei Windows 8 die Möglichkeit geben, ihren PC gegen einen Aufpreis von den oft lästigen mitgelieferten Programmen von Drittanbietern zu befreien.
In den USA können die Käufer eines neuen Rechner in einen der bald 21 Microsoft Stores bringen, um das Gerät dort mit einem sogenannten Microsoft Signature Upgrade versehen zu lassen. Für diesen Service verlangt der Softwarekonzern in seinen Einzelhandelsgeschäften 99 US-Dollar. Auch bei bereits vorhandenen Rechnern kann man das Upgrade durchführen lassen.

Die Mitarbeiter der Microsoft Stores entfernen nach Angaben des Softwarekonzerns die von vielen PC-Herstellern ab Werk vorinstallierte "Bloatware" bzw. "Crapware". Die Hersteller verdienen mit der Auslieferung vorinstallierter Software von Drittanbietern normalerweise zusätzlich Geld, doch bei den Kunden sorgen die Programme häufig für Frust, weil ihr gerade neu erworbener Rechner dadurch ausgebremst werden kann.

Für die Durchführung des Signature Upgrades muss der jeweilige Computer ein bis zwei Tage im Microsoft Store abgegeben werden. Wie bisher schon bei Windows 7 soll es auch beim Nachfolger weiterhin ein entsprechendes Angebot geben, berichtet 'ComputerWorld'. Dies gilt auch für die sogenannten "Signature Systems", also Rechner von Microsofts Gerätepartnern, die ebenfalls ab Werk ganz ohne Bloatware vertrieben werden.

Konkrete Details zu seinen Plänen für das Signature-Programm rund um Windows 8 hat Microsoft bisher noch nicht veröffentlicht. Die Aussichten für ein Aussterben der Bloatware sind unterdessen schlecht, denn Microsoft hat kaum Einfluss darauf, ob die Hersteller sich mit der lukrativen Auslieferung der Software von Drittanbietern auf ihren Neu-PCs ein Zubrot verdienen.

Bei Windows 8 will man zumindest die automatische Installation von Zusatzsoftware beim Anschluss neu gekaufter Peripheriegeräte wie etwa Druckern oder Kameras etwas beschränken. So dürfen die Hersteller lediglich eine einzige Metro-App für jedes ihrer externen Geräte installieren, wenn sie ihr Produkt für die Verwendung mit dem neuen Betriebssystem zertifizieren lassen wollen.

WinFuture Special: Windows 8 Tablet, Windows 8, Intel, Notebook, Ultrabook, Hybrid, Cove Point, Tablet Ultrabook, Ultrabook Tablet Tablet, Windows 8, Intel, Notebook, Ultrabook, Hybrid, Cove Point, Tablet Ultrabook, Ultrabook Tablet Intel
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren221
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr Kaspersky Internet Security 2017 + Kaspersky Internet Security für 1 Android Gerät - [Online Code]
Kaspersky Internet Security 2017 + Kaspersky Internet Security für 1 Android Gerät - [Online Code]
Original Amazon-Preis
27,99
Im Preisvergleich ab
23,00
Blitzangebot-Preis
22,29
Ersparnis zu Amazon 20% oder 5,70

Windows 8 Pro im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden