Windows 8: Microsoft entfernt Crapware für Geld

Microsoft will amerikanischen Kunden auch bei Windows 8 die Möglichkeit geben, ihren PC gegen einen Aufpreis von den oft lästigen mitgelieferten Programmen von Drittanbietern zu befreien. mehr... Tablet, Windows 8, Intel, Notebook, Ultrabook, Hybrid, Cove Point, Tablet Ultrabook, Ultrabook Tablet Bildquelle: Intel Tablet, Windows 8, Intel, Notebook, Ultrabook, Hybrid, Cove Point, Tablet Ultrabook, Ultrabook Tablet Tablet, Windows 8, Intel, Notebook, Ultrabook, Hybrid, Cove Point, Tablet Ultrabook, Ultrabook Tablet Intel

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Bei der Konkurrenz gibt es das OS der Konkurrenz von Anfang an ohne Crapware und das ohne Geld und ohne zusätzlichen Aufwand.
 
@Yogort: Dafür muss man bei der Konkurrenz auf bestimmte Hardware setzen und zahlt am Ende das doppelte oder dreifache. Sehr guter Vergleich.
 
@Arhey: ich spreche nicht von Apple. Aber Apple wäre auch ein gutes Beispiel. Deren Rechner kommt ebenfalls immer ohne Crapware. Da muss man die nicht mühsam entfernen
 
@Yogort: Welche meinst du denn dann ? Kann ja eigentlich nur noch Linux sein. Trotzdem nicht ganz vergleichbar. Stelle mal dem Otto Normal User nen PC mit Linux hin und sieh dir an wie er mit dem PC zurecht kommt. Linux ist einfach ein Nischenprodukt für Leute die damit umgehen können.
 
@-THOR-: system76.com und das OS ist einfacher als Windows zu bedienen. Aber wahrscheinlich glaubst du nur Steve Barmer, der behauptet hat, dass man ein Doktortitel bräuchte um Android zu bedienen. Einfach lächerlich, genauso wie das Angebot von MS Crapware zu entfernen. Wie wärs damit, erst gar keine drauf zu machen?
 
@-THOR-: Hab ich bei meinem Eltern mit Ubuntu gemacht und es gabs keine Probleme. Sie meinten sogar es wäre viel besser als Windows.
 
@Yogort: Also Linux :). Bei deinen Vorurteilen gegenüber mir muss ich dich leider enthäuschen. Ich habe ein komplett gemoddetes Android Telefon und hier 3 Server stehen die auf Debian laufen + einen mit Win 2008 R2..... ich weiß also sehr genau von was ich rede.
 
@-THOR-: Quatsch. Meine Mutter hat nen ArchLinux mit Gnome3 auf ihrem Laptop und kommt super damit zurecht.
 
@-THOR-: "Stelle mal dem Otto Normal User nen PC mit Linux hin und sieh dir an wie er mit dem PC zurecht kommt."....Würde ein Hersteller mal auf Ubuntu setzen, würde es ganz anders aussehen. Ich kenne Leute, die ein Tablet PC (Android) kaufen und vollständig auf ihren Rechner verzichten können (Keine Technik Kunden)...Was wäre also an einem Ubuntu Rechner so schwer ?!
 
@-THOR-: "Linux ist einfach ein Nischenprodukt für Leute die damit umgehen können." Blödsinn. Das mag einem vielleicht so erscheinen, wenn man sich zu 90% nur mit Windows abgibt. Dennoch ist es Blödsinn.
 
@Corleone: Bei unter 2 % Marktanteil handelt es sich also nicht um ein Nischenprodukt ? Interessant........
 
@-THOR-: er meinte den zweiten Teil vom Satz^^
 
@-THOR-: Ich hoffe mal für dich, dass du dich nur dumm stellst.
 
@Yogort: Genau das willst du einem DAU vor die Nase stellen? Zeig mir einen Hersteller der sowas vertreibt.... Wenn der User in der Lage ist das OS zu installieren, dann kriegt er wohl selbst Windows bereinigt. Hier geht es wohl um ein Angebot für User die keine Ahnung haben, aber dennoch ein sauberes System haben wollen, nicht mehr und nicht weniger.
 
@Ninos: Das war mir durchaus klar :). Aber wie man so schön sagt: " gebissene Hunde bellen", der Beweis ist ein Post unter dir. Er wird gleich Beleidigend, das wollte ich sehen :). Ich finde es soweiso sehr amüsant, wieviele Leute hier gleich die Fassung verlieren über einen von mir noch nicht mal abwertenden Kommentar. Das Linux ein Nischenprodukt ist, darüber gibt es keine Disskusion. Ich nutze es selbst, kenne also die vor und Nachteile, nur die Realität und gerade die unter 2 % Marktanteil zeigen doch auf wie es aussieht. Sollte dieser Anteil nicht eigentlich viel höher sein wenn es eine perfekte Alternative zu Windows für jederman ist ?
 
@Arhey: "Zeig mir einen Hersteller der sowas vertreibt." - habe ich doch. "Genau das willst du einem DAU vor die Nase stellen?" - DAUs kommen damit doch besser zurecht als mit Windows. Auch das wurde hier schon von mehreren gepostet.
 
@-THOR-: Du wirst immer besser: Oben nicht von unten unterscheiden können, nicht mal im Ansatz auf den Gedanken in Erwägung ziehen, dass ich mich vielleicht *nicht* auf den Teil des Satzes beziehe, der die Verbreitung von Linux behandelt, aber dennoch mit einer Süffisanz daherreden, wo sich andere zwar unter Scham aber mit einem Funken Würde zurückgezogen hätten. Ich nutze übrigens Windows. Ausschließlich.
 
@-THOR-: Auja, Linux Ubuntu ist wirklich sehr schwer zu bedienen *lol*. Zu deiner Info, ich hab mir kürzlich neue Hardware gekauft. Auf meiner Windows-Partition musste ich mich ca. eine Stunde mit der Installation neuer Treiber beschäftigen. Auf meiner Linux Ubuntu-Partition wurde die Hardware sofort erkannt, da die Treiber bereits im Kernel stecken. Falls deine letzte Linux-Erfahrung bereits 15 Jahre zurückliegt, hier mal ein Screenshot von der aktuellen Linux Ubuntu Version: http://2.bp.blogspot.com/-erNa00p72eE/T3VVLaWgDpI/AAAAAAAADus/Y8IvazpWzBA/s1600/2.png
 
@ctl: Wenn du für die Treiberinstallation 1h gebraucht hast stellste dich ziemlich dumm an... Das einzige was man direkt beim Hersteller runterladen sollte sind GPU Treiber, alles andere wird einem direkt bei Windows Update angeboten, selbst für exotische Hardware. Während bei Linux für neue Hardware erstmal 2 Monate am Kernel rumgebastelt wird, damit sie überhaupt läuft.
 
@ctl: Lol... komm mal runter !! :D Man meint gerade, ich hätte dir deinen Lolli geklaut. Da ich aber zwischen den Zeilen lese, das eine Disskusion mit dir bis auf weiteres sinnlos ist und du mich scheinbar eh für ahnungslos hälst, stelle ich dir einfach auch die Frage: "Warum hat es dann nur unter 2 % Marktanteil ?" :). Es ist umsonst, da sollte doch jeder drauf fliegen!!! :)
 
@Dashy: Nein, es waren scheinbar noch Reste vom alten Treiber, die die Installation verhindert haben. Ich musste mir extra ein Removal Tool (sowas gibt es nur bei Windows) runterladen, damit der Treiber sauber von der Platte kommt. Bis man das erstmal rausgefunden hat, ist eine Stunde schnell vorüber. Bei Linux gibt es derartige Probleme nicht.
 
@-THOR-: jup das stimmt und das ist eigentlich der Nachteil von Microsoft. Letztens hab ich mich mit nem Kumpel darüber unterhalten, wieso der ständig pro Mac ist, Grund war, weil Windows die Hardware nicht ganz ausnutzt. In Wirklichkeit liegt das aber an dieser Crapware, die so viel frisst, erstrecht beim Systemstart... Find deswegen die Entscheidung von Microsoft ganz gut, weil die Hersteller es anders niht ändern werden :/
 
@-THOR-: Der Anteil ist deshalb so gering, weil viele (mich eingeschlossen) an Programmen hängen, die es leider nicht für Linux gibt. Gäbe es die Programme, würden auch viele wechseln. Mit Steam macht Valve einen ersten großen Schritt in die Massentauglichkeit von Linux, Spiele waren schon immer ein starkes Argument für Windows. Würde Adobe seine Produkte für Linux portieren, gäbe es wohl auch einen Haufen neuer Linuxer. Jeder hängt da an anderen Programmen, für die es keine Alternative gibt, weil sie meist im beruflichen Umfeld Quasi-Standards sind. Linux den Nicht-Erfolg aufgrund einer schlechten Bedienbarkeit zuzuschreiben ist ein Hohn. Bei keinem Linux habe ich so eine inkonsequente Oberfläche wie bei Windows gesehen. Einzig seine Marktmacht hält Windows auf dem Thron, technisch ist die Konkurrenz in vielen Bereichen besser oder zumindest ebenbürtig.
 
@bgmnt: Ein göttlicher Beitrag. Insbesondere der letzte Satz fasst im Grunde die ganze Situation perfekt zusammen.
 
@bgmnt: Danke, der erste mit einem sehr guten Post und berechtigter Kritik. Zu dem Argument mit der nicht portierbaren Software, da gibt es kleine hilfen wie zB. Wine, die aber auch wieder Umstände erfordern. Somit stimmt dies nur zum Teil, das man viele Programme nicht unter Linux benutzen könnte, mit Wine ist dies bei vielen möglich. Ausserdem sehe ich nicht unbedingt das Design des OS als Problem, dies wurde mir hier von vielen Leuten so in den Mund gelegt :) . Viel mehr hatte ich bei jedem Pc auf dem ich Linux laufen habe IMMER das Problem Treiber von Hand nach installieren zu müssen. Dies war nicht immer die Schuld von Linux, da zum Teil die Treiber einfach nicht als Open Source frei gegeben waren, aber es ist störend. Das nachinstallieren kann einfach sein... kann aber auch in Arbeit enden und zwar in unverhältnismäßig mehr Arbeit als bei Windows. Und machen wir uns nichts vor, will man Linux richtig bedienen und in seiner vollen Funktionalität nutzen, dann kommt man um die Konsole nicht herum. Spätestens da ist dann der Punkt erreicht, an dem den meisten die Lust vergeht. Es ist ohne Frage ein sehr gutes OS und ich nutze es gerne, nur für Otto Normal User, der gerade so den Einschaltknopf am Pc findet wird es bei sowas schwierig. Um nochmal auf das Problem mit den nicht Linux Kompatibelen Programmen zu kommen, dies ist für viele wirklich ein Problem, wenn ich mir dann aber anschaue wie viele Leute in letzer Zeit unbedingt ein Mac Book haben wollen, kann dies sicher nicht für alle als Argument dienen.
 
@bgmnt: Man sollte aber schon zugeben, das die Bedienbarkeit früher schon arg kompliziert war! Zumindest für den einfach Benutzer, für den der PC einfach funktionieren soll! Ansonsten kann man dir 100%ig zustimmen.
 
@Arhey: <Genau das willst du einem DAU vor die Nase stellen? Zeig mir einen Hersteller der sowas vertreibt....> - Ich zeig Dir sogar 3 mit unterschiedlichen Distributionen: HP/Suse - http://www.notebooksbilliger.de/notebooks/notebooks+ohne+windows/hp+635+a1e51ea+ati+radeon+50 -- Acer/Linpus - http://www.notebooksbilliger.de/notebooks/notebooks+ohne+windows/acer+travelmate+5744+384g50mnkk+core+i3+knaller -- Asus/Ubunutu - http://www.notebooksbilliger.de/notebooks/notebooks+ohne+windows/asus+x54c+so407d+15+allrounder+notebook -- Wer will kann das schon fix und fertig bekommen.
 
@wunidso: Toll, das sind aber eher Geräte die der normale User nie zu Gesicht bekommt. Ich weiß, dass es Geräte mit Linux gibt, die haben aber komplett andere Zielgruppe. Außerdem sind solche Geräte in der Regel nicht günstiger als vergleichbare Geräte mit Windows. Aber naja nix Neues, es wird am Strohhalm als Gegenargument gehalten.
 
@-THOR-: Nix für ungut, aber du machst es einem nicht leicht, dich ernst zu nehmen. Dass jemand, der - neben der bereits erwähnten Fakten - anscheinend nun auch noch nicht in der Lage ist, die Kommentar-Funktion von Winfuture richtig zu nutzen, andere über die Pro und Kontras von Linux belehren will, ist leicht befremdlich. Und dass Dinge wie Marketing, Uninformiertheit/Lernfaulheit der Nutzer und Migrationsaufwand (bzw. der Unmöglichkeit selbiger wegen fehlender Unterstützung der Softwarehersteller) Menschen davon abhalten können, selbst auf eigentlich gute kostenlose Alternativen zu verzichten, scheinst du auch nicht in Betracht zu ziehen. Fakt ist, dass sich Windows und Linux in den Bereichen, in denen sich dein DAU bewegt, keinen Unterschied in der Eingängigkeit der User Experience beider Betriebssyteme feststellen wird. Das Problem, das der Computer-Nutzer von heute hat, ist, dass er zeitlebens auf Windows geprägt wurde. Linux ist für ihn nicht kompliziert, sondern schlicht ungewohnt. Aber hey, du hast es geschafft, Debian gleich zwei mal zu installieren, du musst Ahnung haben. Wobei deine Postings in Bezug auf Linux bestenfalls seichtes Grundlagenwissen vermuten lassen.
 
@Corleone: Würdest du deine Beileidigungen und Anfeindungen lassen, könnte man mit dir vllt. sogar anständig diskutieren. So aber wünsche ich dir ein schönes Wochenende :).
 
@Yogort: Wenn Apple-Rechner ohne Crapware kommen, was ist dann iTunes?
 
@TiKu: Eine Musikbibliothek mit eingebauten Musik-Store und iPhone/iPod Connector?
 
@Yogort: In meinen Augen ist es üble Crapware.
 
@TiKu: in deinen Augen ist so manches seltsam ...
 
@TiKu: Nicht nur iTunes, viel Freude kommt auch bei Quicktime auf. Schlimm genug das man auch in der Windows-Welt mit dem Crap-Codec belästigt wird.
 
@karacho: unter Windows ist man sowas doch schon von Microsoft gewohnt ...
 
@Yogort: Die Konkurenz (wenn wir von der gleichen Reden) verkauft aber auch nur ihre Hardware zusammen mit IHREM OS. Damit kann sie aber auch durch mangelnde Konkurenz bei ihrem OS Preise diktieren. Kannst dir jetzt ja mal überlegen, ob das so viel besser ist.
 
@Yogort: Das OS zahlst du schon beim PC-Kauf, wenn du Apple meinst
 
@Yogort: gibts bei Microsoft auch, einfach nach dem Kauf ein frisches OS drauf installieren und finito. Wenn die Hersteller ihre ganzen Programme draufhauen müssen, kann man nunmal nix dafür. Wäre bei Apple und Linux auch so, wenn es mehrere Hersteller anbieten würden. Bei Apple gibts das OS nur für die hauseigene Hardware, bei Linux wirds erst gar nicht wirklich angeboten^^ (Keine OS-Konkurrenz)
 
@Yogort: Die Konkurenz würde ich nciht mal mit der Kneifzange anfassen, man müsste fürchten dass diese ein Muster hinterlässt welches patentiert wäre
 
@Yogort: dann kauf das OS und die Hardware einfach einzeln und du hast keine Probleme, da hat Microsoft nichts mit zu tun was die PC-Hersteller vorinstallieren
 
@Yogort: Dann lies doch bitte weiter auf KonkurrenzFuture :P
 
Crapeware entfernen lassen, klingt gut. Wird Windows dann auch mit entfernt :) ?
 
WoW sehr gut, ich bastel so nen Pappstand zusammen, klatsch Microsoft Store drauf und Entferne Crapware für 99€, man genial ich werd innerhalb von Tagen reich :-D
 
99 Dollar finde ich schon happig. Diese ganze Crap-und Bloatware ist ohnehin eine Unart. Man entscheidet schliesslich selbst was man braucht und was nicht. Hab das auch schon erlebt, Nachbar kauft sich nen neuen Lappi (HP) und nach dem ersten Start direkt nen gefühlten halben Meter Software im Systray die mitstartet.
 
@Zwerg7: Vor allem den ersten Satz wollte ich gerade eben in exakt derselben Wortwahl als Kommentar abgeben. Dann doch lieber 10-15 Minuten seiner Zeit investieren, die man so oder so benötigen würde, um zum Geschäft zu fahren und dem Verkäufer sein Anliegen begreiflich zu machen, und das Zeug kurzerhand selbst von der Platte zu schmeißen. Dieser "Service" kann ist ja fast schon ein Hohn. Von Relevanz wäre er bestenfalls, wenn man den Computer bereits im Vorfeld mit einem sauberen System bestellen bzw. vor Ort kaufen könnte - und selbst in diesem Fall wären 99 Dollar absurd. Auch lustig, dass sich da wohl kaum ein IT-Mensch davorsetzen wird und alles per Hand entfernt, sondern sicherlich einfach via vorgefertigter Routine alles im Nu runterschmeißen kann, das wird den Praktikanten keine 5 Minuten Arbeit an dem Ding kosten. Ich bin beileibe kein MS-Hater, aber sowas ist einfach albern.
 
@Zwerg7: Da hat dein Nachbar Glück das er ein HP Notebook hat! Man kann vor dem Systemstart in das Recovery Menü gehen und sagen dass NUR Windows + Treiber installiert werden sollen. Die ganze Sache dauert dann ca 30 Minuten und du hast ein Windows mit allen Treibern aber ohne irgendwelcher Software.
 
Wusste gar ned das format:c 99 Kröten kostet. Mann mann hab ich viel Schulden bei MS :O
 
@Aerith: Es kommt ja noch die Neuinstallation inkl. aller Treiber dazu, es gibt nunmal viele, die das alleine ohne Hilfe nicht hinkriegen. Wenn man den Preis von 99 USD mit dem einer für die Neueinrichtung eines PCs extra beauftragten PC-Supports vergleicht, ist das gar nicht mehr so viel. Ich kenne Leute, die lassen sich für solche Aufgaben einen PC-Experten kommen, das kostet dann auch 100€, oder sogar mehr.
 
@mh0001: Als ob sich da ein IT-Mensch davorsetzt und alle Treiber einzeln aufspielt. Da wird einfach ein Image drübergezogen, wenn überhaupt. Vermutlich wird es einfach nur einen versteckten Kniff für die Recovery-Partition geben.
 
@RockNRolla: Was ja aber nur klappt, wenn das Image halbwegs zur Hardware passt, und der Kunde nicht einen völlig anders zusammengestellten PC anschleppt. Kann natürlich sein, dass die gezielt ein wenig die Leute übers Ohr hauen wollen, indem die PC-Hersteller zwei Images produzieren. Eines mit der Bloatware, was sie auf die verkauften PCs aufspielen, und das andere ohne die Bloatware kriegt dann Microsoft und die spielen es dann gegen Gebühr auf. Das wär aber dann zumindest moralisch ein klein wenig schmutzig ^^
 
@mh0001: Vor etwa 10 Jahren hatte ich mal einen Nebenjob in einer kleinen IT-Abteilung mit nur 2 Festangestellten, welche auf Auftrag Rechner anfertigte (meistens Mittelklasse-PCs). Bereits zu dieser Zeit wurde auch nur bei Kleinstaufträgen ab 5 Rechnern mit gleicher Konfiguration ein Image von uns angefertigt. Das hab ich damals als Aushilfe innerhalb von 10-15 Minuten gemacht und dann über die Rechner laufen lassen. Daher kann ich mir einfach beim besten Willen nicht vorstellen, dass das bei großen IT-Konzernen heutzutage ineffizienter gestaltet wird, als damals in dieser winzigen IT-Klitsche. Außerdem muss ja gar nicht der Hersteller des Computers das Image erstellen und es dann MS "unter der Hand" überreichen, das Image kann sich MS schon selber zusammenbasteln - findet man die Treiber doch einfach auf der Herstellerseite. Es wäre zumindest meiner Meinung nach effizienter, auch für jedes einzelne Modell der Produktpalette eines Herstellers ein einziges mal ein Image zu erzeugen und das an die Handelspartner zu verschicken, als jeden einzelnen Rechner von einem Mitarbeiter neu installieren und jeden einzelnen Treiber erst suchen, herunterladen und einbinden zu müssen. Das würde bei börsennotierten Unternehmen fast schon an Geldvernichtung grenzen. Ob das jetzt moralisch fragwürdig ist, sei dahingestellt.
 
@mh0001: Heute sind so gut wie keine weiteren Treiberupgrades mehr notwendig. Die Meisten findet das System von alleine oder es handelt sich um wirklich wenige.
 
@Blackspeed: So schauts aus. Zudem gibts 1. Nen Handbuch zu jedem Fertig-Rechner und 2. ne Treiber CD. Mit etwas Lesefähigkeit und 1-2h Geduld kann man schnell die 100 Kröten sparen.
 
@Aerith: Handbuch und CD habe ich aber (zumindest bei Notebooks) schon lange nicht mehr gesehen...
 
@DON666: Kanns sein das die inzwischen faul geworden sind und das einfach als PDF auf nen Datenträger klatschen? KP der letzte Fertigrechner den ich ausgepackt hab war die 400MHz Gurke die sich mein Vater bei Aldi gekauft hatte :D
 
@Aerith: Ja, so sieht's aus. Der Datenträger mit Infos ist aber in der Regel die eingebaute Festplatte, wo du dann auf dem Desktop oder im Startmenü den entsprechenden Link findest... Die Treiber findest du mit Glück in einem separaten Verzeichnis auf einer der Partitionen, oftmals aber auch lediglich eingebunden in das Wiederherstellungsimage, das heutzutage statt der Windows-CD (natürlich auf der Festplatte) mitgeliefert wird. An Papierkram ist da i. d. R. nur ein Faltblatt "Schnelleinstieg" dabei, auf dem in ein paar Bildern erläutert ist, wie der Akku eingebaut und das Gerät gestartet wird.
 
@DON666: Ok dann wirds hart für nen Anfänger, das geb ich zu.
@Rock: Ein Image in dem sämtliche aktuellen Treiber drin sind genügt. Das muss überhaupt ned Rechnerspezifisch sein denn das Setup klaubt sich eh nur die Treiber raus dies braucht.
 
@Blackspeed: Wenn du willst, dass es einfach nur läuft, ist das richtig. Wenn du alle darüber hinausgehenden Features deiner Hardware nutzen willst, kommst du auch heute meistens nicht drum herum. Für viele Dinge liefert Microsoft nach wie vor nur Standard-Treiber aus, oder wenn sie tatsächlich die Hersteller-Pakete verteilen (wie z.B. bei NVidia), sind diese häufig nicht die aktuelle Version oder es fehlen Komponenten (bei NVidia enthalten die von Microsoft ausgelieferten Treiber z.B. kein PhysX).
Die Soundtreiber von Windows Update kannst du meistens nicht gebrauchen, für Asus Xonar - Karten gibt es gar keinen, und die von Creative sind steinalt und verursachen massenhaft Fehler. NVidia ist auch ein Jahr alt. Dann kommen noch Dinge wie Maustreiber z.B. von Logitech, damit man die Zusatztasten konfigurieren kann. Mit TV-Karten sieht es auch sehr düster aus bei Windows Update.
Für einen Office-PC, der sowas alles sowieso nicht drin hat, und wo es keinen Unterschied macht, ob der Grafiktreiber 1 Jahr alt ist, braucht man in der Tat nix machen. Aber wenn du bei moderner Hardware und viel Zusatzzeugs die Leistung auch voll abrufen willst, musst du schon selber ran. Die neuen Intel Z77-Chipsätze kennt Windows 7 zum Beispiel schon nicht mehr, hier sitzt du wieder und installierst USB - Treiber wie in dunkler Vorzeit.
 
Finde ich prinzipiell ein gutes Angebot, nur der Preis ist unter aller Kanone -.- Mywin80 und Yogurt, werdet ihr dafür bezahlt in jedem Kommentarbereich, in dem es um Microsoft geht, nur Gülle zu labern!?
 
@bLu3t0oth: nein, aber vllt. wirst du ja bezahlt bei jeder Microsoft News zu jubeln. Es stimmt ja auch, dass es bei der Konkurrenz die Rechner ohne Crapware und ohne Aufpreis gibt. Apple ist ein Beispiel, Ubuntu-Laptops kommen ebenfalls ohne Crapware daher (z.B. auf Notebooksbilliger, System76). Aber Leute wie du habt doch eh keine Argumente und seit einfach nur Fanboys. Jedem halt das seine :)
 
@Yogort: ik bin gelernter Systemintegrator... ich hab mehr Ahnung als dir lieb ist. Deine Vergleiche zeigen immer wieder, dass du einfach nur um dich flamest und mehr nicht. Daher brauch man auf dein rumgeflame auch nicht näher eingehen.
 
@bLu3t0oth: wenn du mal lernst wie man Software herstellt, kannst du dich ja noch mal melden. Die Software, die du integrierst, schreibe ich.
 
@Yogort: AE gehört genauso zum Lehrstoff. Als Projektarbeit hatte ich übrigens das entwickeln eine Groupware auf PHPbasis... bist und bleibst n Flameboi^^
 
@bLu3t0oth: Naja, es ist nunmal eine Dienstleistung. Gerade wenn der Kunde schon andere Software installiert hat bzw seinen PC schon halbwegs eingerichtet hat, ist das ja auch nicht ohne Aufwand
 
@zwutz: Ja, klar ich weiß. Angesichts des reinen Systempreises für Win ist es aber übelteuer... da wärs wohl einfacher anzubieten nen nacktes Win-Image der entsprechenden Version drüberbügeln zu lassen und mit dem gekauften Key zu versehen und dafür dann halt nur 29$ oder so zu nehmen...
 
Windows und Entfernung von Crapware, das geht doch nur mit Format C :D
 
@Yogort: ok, wir haben es langsam verstanden
 
genial... die eine Seite verdient etwas Geld damit, dass diese die Software draufhauen und die anderen verdienen Geld damit, dass diese wieder runter fliegt... *lach*
 
okey sowas habe ich bishern och nie gehört o.O kan man vllt auch mit aufwand selber machen.
 
@vizalminiteah: Klar kannste das auch selbst machen. Die Frage ist nur, ob du es auch alleine hinbekommst und das schaffen die meisten eben nicht.. daher auch das Angebot.
 
@bLu3t0oth: Ist Control-. Add/Remove Programs nicht inuitiv genug?
 
@-adrian-: für viel weniger als du glaubst^^
 
@-adrian-: Nö, ist es nicht, weil es Software-Hersteller gibt, die so freundlich sind, den Deinstaller so zu schreiben, dass er nicht alles entfernt. Sehr beliebt ist z.B. der hier bei der Crapware-Auslieferung: https://www-secure.symantec.com/norton-support/jsp/help-solutions.jsp?docid=20080710133834EN&lg=english&ct=united+states&product=home&version=1&pvid=f-home&entsrc=redirect_pubweb
 
Interessiert mich nicht. Ich kaufe Rechner immer ohne Betriebssystem - und installiere mir wie meinen Kunden ein Debian-System nach Wahl. Seit drei Jahren läuft Ubuntu auf den Rechnern meiner betagten Eltern - und noch nie mußten sie sich um das Betriebssystem selbst kümmern. Ich habe zwar die Möglichkeit der Fernwartung - hab ich aber noch nie gebraucht. Für Spieler ist Windows (7) noch ein muß, auch für professionelle Anwender - doch für die Mehrheit der Nutzer sind die Debian Derivate mehr als nur vollkommen ausreichend (wobei Ubuntu durch seine Unity Oberfläche in meiner persönlichen Rangliste abgerutscht ist). Hat HP nicht gerade eben erst einen thin client herausgebracht, der im Monitor integriert ist und der sich nur über ein LAN Kabel speisen lässt? hp t410 oder so? http://www.golem.de/news/hp-t410-thin-client-mit-power-over-ethernet-stromversorgung-1205-91724.html
 
@brrrrp: Warum liest du es dann und gibst auch noch nen Kommentar ab?^^ Es handelt sich hier übrigens noch immer um PCs von Media Markt und Co, die von Leuten ohne Ahnung gekauft worden sind und wo Win vorinstalliert ist. Deine Systembuilderaktionen haben damit rein gar nichts zu tun.
 
@bLu3t0oth: ...weil ich es kann - und du nichts dagegen tun kannst ;-) mag sein, daß ältere jahrgänge teilweise überfordert sind. doch die jüngeren generationen, die so ab win 98 eingestiegen sind, dürften mehrheitlich so fit sein, damit sie meine ausführungen als alten hut bezeichnen können. ansonsten offenbart es, daß die bildungsmethoden seit den 60er jahren qualitativ immer minderwertiger werden - die angeblich besseren lebensumstände führen dazu, daß immer mehr spoiled-kids entstehen. nette theorie um den rapiden untergang einer gesellschaft zu beschreiben, nachdem sie ihren höhepunkt überschritten hat. die leistungsfähigkeit erinnert an die stronkurve eines kondensators, während der hysteriegrad (innere anspannung) der spannungskurve gleicht.
 
@brrrrp: Danke, damit bestätigst du mir, dass du mit Kundennähe absolut gar nichts anfangen kannst. Ich habe mit genug NICHT dummen Leuten zu tun, die dies auf Grund mangelndes Wissens/Erfahrung(und natürlich oft auch Interesse) eben nicht alleine auf die Reihe kriegen. Wer nicht zwischen Erfahrung/Wissen und Intelligenz unterscheiden kann, hat schonmal den ersten Intelligenztest mit Bravur gegen die Wand gefahren. Wenn du einer bist, der anderen Leuten Systeme einrichtet, dann tun mir diese Leute jedenfalls jetzt schon leid, da sie mit deiner Einstellung wahrscheinlich die ganze Zeit nur angeblökt und mit ihren Problemen im Stich gelassen werden.
 
@bLu3t0oth: gerade das macht dumme leute aus: sie kriegen dinge nicht hin, die ihnen nicht neu sind. leute, die gebildet sind, zähle ich dazu - sie können das, was sie können, nur, weil sie darin angeleitet worden sind. intelligenz beruht darauf, daß man sich dinge selbst erklären kann. alles andere ist schlicht und einfach dummheit. intelligenztest? du lebst in einem system, welches sich über jahrhunderte an den fähigkeiten von minderheiten und am ausland bereicherte... die einzige intelligenz, die leute deinesgleichen also besitzen ist: die weiterentwicklung von betrug, raub, mord und die verschleierung dieser tatsachen.
 
@brrrrp: so lächerlich, merh brauch ich dazu nicht mehr sagen...
 
@bLu3t0oth: ich weiß, daß deine argumente, bLu3t0oth, im verhältnis zu meinen lächerlich sind. dennoch ist es ein guter schritt von dir, bLu3t0oth, dir dies öffentlich eingestehen zu können.
 
@brrrrp: das schöne an Linux ist ja du kannst die Oberfläche nutzen, die du möchtest. Mir gefällt Unity sehr. Aber jeder soll das nutzen, was ihm gefällt. Unter Ubuntu kannst du mit einem Klick auch Gnome 3 oder KDE nutzen. Mit Gnome Classic gibt es seit Ubuntu 12.04 die Gnome 2 Oberfläche, die auf dem Gnome 3 Framework läuft.
 
@Yogort: Wie geht denn das mit einem Klick? Nicht eher ein langer Konsolentext?
 
@wolle_berlin: Ubuntu Software Center und bei Gnome 2 auf installieren klicken. Ich weiß Windowsler suchen sich ihre Exe-Files lieber im Internet aus dubiösen Quellen, aber ich bevorzuge einen App-Store.
 
@Yogort: Die Herstellerseiten sind also dubiose Quellen? Soso...
 
@TiKu: vielleicht solltest du dir mal ansehen wo die Leute bei Windows wirklich ihr Tools herunterladen, Chip, Rapidshare oder irgendwelche Foren kommen da nicht selten vor.
 
@Yogort: Gegen die Dummheit der Nutzer hat auch Linux kein Gegenmittel.
 
@TiKu: Stimmt App-Stores sind zu kompliziert. Windows hat da das bessere Konzept, erstmal im Internet suchen müssen, dass ist die Zukunft :D
 
@Yogort: Ganz ruhig Keule... Wie Du weißt (aus unser Diskussion von vor einer Woche) bin ich selbst gerade dabei mit Linux rumzuspielen, und wollte Dein System nicht dissen :D Mir gefiel die alte Ubuntu Version besser, ka wie Oberfläche damals hieß. Vorgestern wollte ich MS Schriftarten freischalten, der Gewohnheit wegen und da durfte ich erstmal Quellen anklicken. Ich finde Ubuntu teilweise sehr kompliziert. Bei der installation ist erst alles so leicht, weil einfach alles funzt und man gleich loslegen kann, aber will man mal bisschen was personalisieren .. tja, dann geht der ärger los und man sitzt da 3 std, und mach am Ende wieder Windows drauf.. Ich hoffe in die Richtung tut sich was, weil ich Linux echt gerne nutzen würde. Anroid ist ein Beispiel, das Linux auch klappen kann
 
@wolle_berlin: hey personalisieren ist ja echt schwierig in Ubuntu. System Settings und dann in die Rubrik Personal. Aber hey vllt. ist das ja wirklich zu kompliziert für dich, wer weiß, vllt. findest du die Grundschule auch nicht so leicht, jeder ist halt anders :)
 
@MyWin80: dem ist nichts hinzuzufügen. Manche Leute haben echt Probleme mit Neuem. Aber die sollen halt bei Windoof bleiben.
 
@MyWin80 & Yogort: Und es war jetzt nicht möglich, einem Linux Anfänger das nett zu sagen? Ihr seid schon zwei assoziale Gestalten! ;)
 
@Mandharb: wolle trollt doch nur, also ich lese das von ihm nicht zum ersten Mal. Angeblich ist alles total kompliziert bei OSX und Linux, nur Windows wäre toll. Das haben die beiden (Yogort und Mywin) schon richtig aufs Korn genommen.
 
@Ertel: Dann pack ich halte alle 3 in eine Schublade! Wieso kann man nicht einfach akzeptieren, das alle 3 genannten OS ihre Daseinsberechtigung haben? Wieso muss man so fanatisch auf seine Meinung pochen und sie teilweise mit abstrusen Argumenten untermauern? Die Leute sind doch meist IT-ler, da erwartet man doch eigentlich etwas mehr im Kopf? Oder irre ich mich da jetzt?
 
@wolle_berlin: Die Microsoft Schriften kannst du ganz normal im Softwarecenter von Ubuntu 12.04 auswählen und installieren. Ich weiß nicht was du dabei machst, aber Softwarecenter öffnen und in die Suche "Microsoft Schriften" eingeben reicht. ;-)
 
@wolle_berlin: Versteh ich nicht so ganz, wo muss man denn Quellen einrichten für die ttf-mscorefonts? Wie ist das denn unter Windows mit den Schriftarten, wird einem das angeboren, wie man die installiert? Sorry, aber an Linux ist nichts komplizierter als an Windows, du erwartest nur, dass es wie Windows funktionieren soll, weil du das gewohnt bist. Wenn du wirklich Interesse an Ubuntu hast, geh auf Ubuntuusers und lese dir im Wiki die Rubrik "Neu hier" durch.
 
@OttONormalUser und nowin: Fonts habe ich mittlerweile drauf. Mit der Gewohnheit ist absolut richtig, dass ich nicht die gleiche Mausgeschwindigkeit bzw Beschleunigung habe macht mich auch kirre. War allerdings unter OSX damals dass gleiche. Mal sehen ob ich es irgendwann auch mal als Hauptsystem verwenden kann. Programme sind zum Glück nicht mehr so das Problem, dass meiste ist ja mittlerweile im Browser
 
@Mandharb: Ist halt typisch für "Nur Linux Nutzer". Kein Wunder, dass Linux keinen höheren Marktanteil bekommt, durch den Arroganz einiger OpenSource und Linuxnutzer.
 
@wolle_berlin: Also unter Kubuntu (KDE) lässt sich auch die Maus genauso über die Systemeinstellungen einstellen wie unter Windows, müsste doch bei Ubuntu auch problemlos möglich sein, oder findest du die Einstellungen nicht?
 
@OttONormalUser: Mausgeschwindigkeit finde ich, aber es gibt unter Windows noch einen weiteren Punkt, der nennt sich "Mausbeschleunigung", dass ist noch mal eine andere Sache, und die fehlt halt bei Ubuntu, um an das Windows feeling zukommen
 
@wolle_berlin: Hmm, sollte das wirklich fehlen bei Ubuntu, bei mir gibt es die Einstellung unter KDE. Ich mach mich mal schlau bei Gelegenheit.
 
99$ für etwas bezahlen, was eigtl. Standard sein sollte (ist und war ja bei jedem OS so, außer Windows)? Und dann noch Kilometerweit zu einem der wenigen MS Stores fahren müssen? Und die brauchen dann dafür 2 Tage (d.h. viele dürfen 2mal hinfahren)? Wie kundenfreundlich :)
 
@GlennTemp: Minuse are comming, aber recht hast du dennoch ;)
 
@Yogort: "minuse are comming"
Und sowas will ITler sein.
 
@GlennTemp: Dann Kauf halt dein Rechner beim Anbieter vom OS
 
@-adrian-:
Mach ich ja :) Ich darf mir nur immer von Windows Fans anhören, dass Apple ja immer ihre Kunden abzockt, wenn sie pro OS Upgrade 29$ haben wollen (und da ist keine Crapware dabei) und dann macht MS sowas.
 
@GlennTemp: Bei OS X ist iTunes dabei, oder nicht?
 
@TiKu: ja damit lässt sich sofort nach dem Einschalten Musik und Videos absielen oder Software auf das iPhone laden. Das Konzept revolutioniert ja Microsoft gerade bei Windows 8, so dass man dafür erst noch ein Update kaufen muss. Wäre auch zu einfach, wenn man sofort nach dem Einschalten das machen könnte und ohne noch mal Geld auszugeben. Nein, das möchte der Nutzer nicht.
 
@Yogort: Oh, da outet sich ein Fan von Crapware.
 
@TiKu: ja, nur das bist das gerade du ^^
 
@Yogort: Und der nächste dumme Vergleich von dir! Es sollte ja schon bekannt sein, wieso MS ständig Probleme damit hat, wenn sie eigene Software mitliefern wollen! Aber du gehörst einfach zu dieser Art Mensch, die in ihrer kleinen, heilen Welt leben! Du bist so armselig!
 
@Mandharb: Dann sollte man es gleich ändern. Ab aufs Schlachtfeld. :-D Da hätte er dann keine heile Welt mehr. Das würde einigen Zivilisten wie ihn auch nichts schaden.
 
@GlennTemp: Wenn ich mir das System anschaue ist da schon genug Crapware mit drauf. Nur kann man es nicht entfernen weils ja "zum System" gehoert
 
für sowas gibt's doch freeware : PC Decrapifier
 
@antzen: lol, der Name ist herrlich xD
 
HP hat bereits regiert und will zukünftig seine Rechner ohne solch Crapware ausliefern. Ich weiß jetzt nicht ob das die gesammte Produktpalette betrifft, aber der Weg ist schonmal der richtige.
 
@ThreeM: war auch dringend nötig. Wenn beim ersten Einschalten von Windows Rechnern schon 10 Popups aufgehen, dann ist das einfach Crap im wahrsten Sinne des Wortes.
 
@Yogort: Jop.
 
Und bei der nächsten Sytemwiederherstellung von der Recovery-Partition ist alles wieder drauf, und die nächsten 99$ werden fällig, oder bereinigt MS die wenigstens mit bei dem Preis?
 
@OttONormalUser: Ich frage mich da einfach, warum soll ich mir ein System kaufen, dass ich erst von Crap für viel Geld bereinigen muss. Ich kann mir ja auch gleich was besseres ohne Crap kaufen, also z.B. nen Mac oder ein Ubuntu-PC.
 
@Ertel: Ja, das könnte man, ich kaufe z.B. erst gar keine vorinstallierte Systeme, sondern installiere selbst, eben wegen der Crapware, und weil Kubuntu eh als Dualboot installiert wird. Das hilft dem 0815 User, der von vorn bis hinten über den Tisch gezogen wird mit solchen Systemen, aber auch nicht weiter.
 
@Ertel: Über 90% der Anwender wollen sich einfach einen PC kaufen, den an den Strom hängen, anschalten evtl. noch ein paar einfache Handgriffe durchführen und dann soll er laufen. So wie Sie es von den meisten Geräten gewohnt sind. Für durchschnittliche Anwender ist die konkrete Funktionsweise nämlich unibteressiert. Und die Zeiten, als ein PC noch ein Herausstellungsmerkmal war, sind vorbei - heute ist er ein Gebrauchsgegenstand. Und hier glaubt doch wohl keiner, dass angenommen auf einen Schlag würden 80-90% der verkauften Systeme mit einem Linux-Derivat vorinstalliert angeboten und verkauft werden, dass die Hersteller und Händler dann auf ihre vorinstallierte "Software" verzichten würden? So blauäugig kann doch wohl keiner sein. Und was macht Herr Schmitt von nebenan, weil ihn das nervt und er damit nicht klar kommt? Ganz einfach - er legt Kohle auf den Tisch - ob nun beim Hersteller/Händler/Bekannten etc. um den Krempel los zu werden...
 
@Binabik: deswegen werden ja Macs oder Ubuntu-PCs, die du bequem online bestellen kannst, gekauft. Auspacken, anschalten, alles läuf. Keine Konfiguration, keine Crapware.
 
@OttONormalUser: systemsicherung auf bootbarem USB-Stick? Wäre ne massnahme nach der Reinigung
 
@iPeople: Sag das denen, die sich für 99$ Crapware entfernen lassen müssen.
 
Es wird ja immer besser. Wie weit will MS denn noch sinken? Reicht denn der Schrei der Kunden über Win8 und Ballmer noch nicht?
 
@CJdoom: Der Begriff "Angebot" sagt dir was?
 
Wenn mich jemand in meinem Bekanntenkreis darum bitte seinen neu gekauften Laptop einzurichten ist die saubere Neuinstallation von Windows der erste Schritt.
 
@davidsung: Richtig, aber verstehen tun das die wenigsten, und deshalb wird sich auch nichts ändern, und wir bekommen solche Aufgaben wohl auch in Zukunft ;)
 
@OttONormalUser: Bei mir machen die immer Augen, sobald ich Windows Setup starte, nach dem Motto "Wieso machst du jetzt meinen PC kaputt?" Es sind auch die gleichen Leute, die dann 3-4 ungenutzte Toolbars im Browser haben. Na ja, jedenfalls gibt es immer etwas zu tun, vor allem dank den Herstellern. ;-)
 
Mal schauen, ob es von Windows 8 wieder Iso-Downloads geben wird. Jetzt wo der Windows-Store von Digital River dicht gemacht wurde fange ich langsam an daran zu zweifeln.....
 
Wenn die Software ja wenigstens optional wäre, wäre ein großer Schritt gemacht. Wenn man heute einen vorinstallierten PC kauft, läuft das meistens so ab: Anschalten, bei manchen Herstellern die Option Partitionen festzulegen, Benutzername und Kennwort eingeben, Sicherheitsfeatures von Windows aktivieren. Danach wird das System eingerichtet, und irgendwann steht dann eine Meldung, das Drittanbietersoftware installiert wird, was man vll. gar nicht will, wieso kommt da keine Abfrage? Das ganze dauert dann bis zu einer Stunde, bevor man überhaupt den Desktop zu sehen bekommt, von wegen einschalten und loslegen. Ein bis zwei weitere Stunden braucht man dann die Crapware zu entfernen, die anstehenden MS-Updates zu installieren und sich einen Virenscanner zu besorgen. Dann läuft das System zwar, aber man hat noch keine Software... in der Zeit hat man auch neu installiert, und zwar SAUBER!! Beim ersten Start eine Option, was man will und was nicht, würde das Problem zwar nicht beseitigen, aber deutlich erleichtern.
 
@OttONormalUser:
Da stehen eiskalte finanzielle Interessen vor den Interessen des Nutzers. Die Hardware-Hersteller kriegen Geld von den Crapware Herstellern, damit der Dreck da drauf ist. Das bedeutet entweder höhere Einnahmen oder einen günstigeren Gerätepreis, was die Geräte im Wettbewerb attraktiver macht. Solange aber geiz geil ist, bzw. die Leute die Mißwirtschaft der Banken bezahlen müssen und kein Geld haben, wird da so schnell nichts passieren. MS könnte da Druck ausüben, aber die verdienen lieber selber mit der kostspieligen Entfernung.
 
@GlennTemp: Da hast du Recht, aber anstatt den Kunden 99$ aus der Tasche zu ziehen, sollte MS einen Riegel davor schieben, schließlich fällt es auf Windows zurück, und wirft ein schlechtes Bild aus selbiges.
 
@OttONormalUser: Ms kann gar keinen Einfluss auf die Verträge zwischen pc-Bauer und Software-Anbieter geltend machen.
 
@iPeople: Das sollen sie auch nicht.
 
@OttONormalUser: wäre aber dann nötig
 
@iPeople: Nein, und nu lass gut sein.
 
@OttONormalUser: Watn, schon wieder Ende? Erkläre mal, wie MS etwas verhindern kann, was ausschließlich Sache zwischen pc-Hersteller und z.B. Einem Anbieter einer sycuritysuite ist?
 
@iPeople: Denk nach, darum geht es immer noch nicht!! EOD
 
@OttONormalUser: Interessant, dass du es nicht benennen kannst. Hauptsache etwas dagegen sagen.
 
@iPeople: Mann, ich kann es benennen, aber wann raffst du, dass ich mit DIR nicht darüber diskutieren will? Ich brauch auch nix zu benennen, mit ein bisschen nachdenken kommt man da von selbst drauf, aber genau das kannst du nicht, du kannst nur nervige Fragen stellen, deren Antworten du dann nicht akzeptierst. Und WO sage ich was GEGEN irgendwas???? MS kann sehr wohl bestimmen, dass nichts vorinstalliert wird was der Kunde nicht abgenickt hat, denn die Möglichkeit Software zu integrieren gibt MS!! Genauso wie sie Hardwarevorgaben machen können, können sie auch Softwarevorgaben machen! Das hat mit den Verträgen, den die Hardwarehersteller mit Softwareherstellern abschließen etwas beizulegen rein gar nix zu tun! Denk nach bevor du nervst!
 
@OttONormalUser: Nein, können sie eben nicht. Wenn der Hersteller die Lizenzen für Win kauft und danach die verträge mit den Softwareschmieden wegen deren trialversionen abschließt, hat ms gar keine Handhabe. Und du wärest doch eh der erste, der sich über ms aufblasen würde, wenn die genau diese "macht" geltend machen würden.
 
@iPeople: Du hast es immer noch nicht verstanden. Bitte Bitte ignoriere mich, deine dummfragerei nervt!
 
@OttONormalUser: natürlich habe ich verstanden. Du willst, dass ms restriktive Bedingungen an den Erwerb der windowslizenzen stellt.
 
@iPeople: tut das eigentlich weh? ... und nein, du hast es nicht verstanden, und ich keine Lust mehr.
 
@OttONormalUser: in re:2 hast du aber genau das geschrieben.
 
@iPeople: Nein, du hast das so verstanden, und genau deshalb hab ich auch keine Lust mit zu diskutieren, du verstehst was du willst.
 
@OttONormalUser: solltest mal drüber nachdenken, offenbar druckst du sich undeutlich aus. Du begreifst nämlich nicht, wie glenntemp schon sagte, es geht um finanzielle Interesse seitens der Hersteller. Da ist nichts mit optionalem installieren der crapware. Wenn du willst, dass ms etwas dagegen macht, kann ms das nur mit restriktiven Maßnahmen seitens ms, denn ms verdient daran nicht, sondern das ist Sache der Hersteller und der crapware- schmieden. Solange du das nicht zur Kenntnis nimmst, kannst du gerne auf ms schimpfen. Dann stampf aber nicht minder Füßchen auf und schreie rum.
 
@iPeople: Iss klar, ich drück mich falsch aus, weil du Mist verstehst, und die Badehose ist Schuld dran, dass du nicht schwimmen kannst. Ich schimpfe auch gar nicht auf MS, WO liest du das um alles in der Welt?
 
Zitat:  
[re:2]OttONormal... am 17.05.12 18:01 Uhr  
@GlennTemp: Da hast du Recht, aber anstatt den Kunden 99$ aus der Tasche zu ziehen, sollte MS einen Riegel davor schieben, schließlich fällt es auf Windows zurück, und wirft ein schlechtes Bild aus selbiges.
 
@iPeople: Zitieren kannst du schon mal, musst es nur noch verstehen.
 
@OttONormalUser: interessant, wieviel kraft und zeit du aufbringst, mir sagen zu wollen, wie blöd ich bin. Aber nicht ein einziges mal versuchst du, etwas zu erklären geschweige denn darauf einzugehen , warum deiner Meinung nach ms diese macht hätte, in die Verträge zwischen pc-Hersteller und softwareanbieter zu mischen.
 
@iPeople: Dein Problem ist, dass ich nie gesagt habe dass MS die Macht hätte sich in Verträge einzumischen! Womit wir wieder bei re:12 sind!! Vll. bist du also wirklich dumm.
 
@OttONormalUser: Ich habe auch nicht gesagt, das Du geasgt hast, MS hätte die macht, sondern gefragt, wie MS es bewerkstelligen müsse. Denn es ist nunmal eine Sache zwischen PC-Hersteller und Softwareanbietern. Deine Lösung wären vorgaben seitens MS gegenüber den Herstellern. Also was genau habe ich nicht verstanden? Wenn MS Vorgaben macht, und PC-Hersteller dadurch keine Verträge betreffs der zusätzlichen Crapware machen könnte, wäre das nicht irgendwie ein Eingriff? Irgendwie verstehe ich nicht, warum Du soviel Kraft aufwendest, zu kontern und aufzutrumpfen, statt einfach zu sagen, was Du meinst.
 
@iPeople: "Wenn MS Vorgaben macht, und PC-Hersteller dadurch keine Verträge betreffs der zusätzlichen Crapware machen könnte" Wie kommst du da drauf, dass keine Verträge mehr zustande kommen sollen??? Es soll lediglich nicht OHNE NACHFRAGE vorinstalliert werden beim ersten Start, ist es denn so schwer? Wenn du den Flashplayer runter lädst hast du auch die Möglichkeit den Chrome zu installieren, oder eben nicht, dadurch greift keiner in den Vertrag zwischen Google und Adobe ein!
 
@OttONormalUser: Ähm, wenn die Crapwareleute damit rechnen müssen, dass ihr ziel verfehlt wird, wird kein Vertrag zustandekommen, darauf wollte ich die ganze zeit hinaus. Und warum sollte ms die abfrage einbauen?
 
@iPeople: Weil es um die Kunden geht, die verarscht werden, und nicht um die "Müllverkäufer". Wenn die Crapwareleute die Wahl haben zwischen gar nicht liefern und den Kunden wählen lassen, was werden sie wohl tun? Warum sollte MS denn keine einbauen, anstatt den Kunden für etwas was sie ja offensichtlich nicht haben wollten 99$ ab zuknöpfen?
 
@OttONormalUser: [ ] Du hast verstanden, wie Wirtschaft funktioniert ;)
 
@iPeople: Was du immer mit deiner Wirtschaft hast, es geht um Kundenfreundlichkeit, und ICH bin Kunde! Wieso nickst du als Kunde schon wieder, nur weil es scheinbar funktioniert für die Geldgeier? Es würde auch funktionieren, wenn es Kundenfreundlich wäre! Beantworte meine Frage oben, würden die Müllverkäufer gar nicht liefern, oder de Kunden wählen lassen! [x] Deine einseitig funktionierende Wirtschaft auf Kosten der Kunden interessiert mich nicht die Bohne! Es heißt nicht umsonst Crap=Müll!! Um mal ein passendes Autobeispiel zu bringen, Der Händler verkauft dir ein Auto voll mit Müll, weil er Verträge mit den Müllwerken hat, und der Autohersteller bietet dir dann in seinem Großmut an den Müll kostenpflichtig zu entfernen, oder du opferst eben selbst 2 Stunden deiner Zeit. Meinst du auch nur ein Autohersteller würde den Autohäusern das erlauben? Bestimmt, denn die Wirtschaft funktioniert ja... rofl
 
@OttONormalUser: Um beim Vergleich zu bleiben: Mir würde des Entfernen des Mülls keine Schwierigkeitenmachen, aber ich bekomme das Auto preiswerter - merkste was? Ich profitiere also davon, und ich bin Kunde :p
 
@iPeople: Toll, und was hat der Ahnungslose Kunde davon, der das nicht kann, und das tolle Angebot in Anspruch nimmt? Der zahlt drauf! Merkste was? Es geht nicht um dich, wie du ja weiter unten mit deinem hinkendem Vergleich selbst festgestellt hast! Wenn du jedes mal 2 Stunden Zeit investieren musst, in der du auch Geld hättest verdienen können, profitierst du auch nicht mehr davon. Außerdem wird in meinem Lösungs-Beispiel auch nix teurer, das ist deine Theorie.
 
@OttONormalUser: Siehste, genau wie es beim Verkauf von Rechnern mit vorinstalliertem Windows nicht um Dich geht, der lieber Linux haben würde. Die Masse kauft die rechner MIT Crapware. Einige leben damit, andere nehmen diesen Service in Anspruch ..... jeder hat die Wahl. Ja, es ist eine Theorie, wenn PC-Hersteller keine zusätzlichen Einnahmen haben, könnten unter Umständen die PC`s etwas an Preis zulegen - einfache Mathematik, genau wie Rechner teurer wurden, als die HDD-Preise angezogen wurden.
 
@iPeople: Ja, und genau die Masse legt drauf, oder lebt damit weil sie es nicht selber können, wo ist da die Wahl? Friss oder stirb, aber diese Wirtschaft nickst du ja immer brav ab. Wer sagt dir denn, dass ich nicht auch Windows nutze, und zwar vorinstalliert gekauft? Und nochmal, bei meinem Modell gehen keine zusätzlichen Einnahmen verloren, willst oder kannst du das nicht verstehen? Ein Kunde der den Müll entsorgt, oder entsorgen lässt bringt den Herstellern von Müll genauso viel, als würde er ihn gar nicht installieren, einfache Mathematik, gepaart mit Logik, und dein Festplatten-Beispiel hinkt, wie alle deine Beispiele.
 
@OttONormalUser: Hä? Nicht Friss oder stirb, friss das oder stell dein Menü selber zusammen. Was nicke ich da ab? Ich habe nur was gegen ständige Eimischung irgendeiner Instanz. Ähm, doch gehen evtl Einnahmen verloren, denn der Preis für vorinstallierte Crapware dürfte sinken, wenn es quasi einfach wäre, einfach daran vorbeizukommen. Du scheinst die Mechanismen der Werbeindustrie nicht zu kennen. Das Festplattenbeispiel hinkt eben nicht, nur weil du es nicht nachvollziehen kannst, wie alle meine Beispiele, wie sich unten zeigt.
 
@iPeople: Ich ich ich, gut, wenn es nur um dich geht, können wir auch aufhören. Du frisst es doch, indem du die Arbeit auf dich nimmst, und den Mist selbst entfernst oder gar neu installierst, und meinst damit auch noch profitiert zu haben. Crapware die nicht genutzt wird, bringt genauso viel wie welche an der man vorbei kommt, dass die Preise sinken ist deine Theorie. Und dein Festplattenbeispiel hinkt immer noch, so wie alle deine Beispiele, oder willst du behaupten Festplatten wären Crapware? Aber hey, tunen ist ja für dich auch das selbe wie Crapware entfernen, von daher kann man deine nicht nachvollziehbaren hinkenden Vergleiche auch vergessen. Unten zeigt sich nur, dass du rum diskutieren und Recht haben willst, und dass es nur um DICH geht.
 
@OttONormalUser: Hast Du Re:33 überhaupt gelesen?
 
@iPeople: Schönes WE.
 
Für das Geld bekommt man auch eine Systembuilder-Version und gut ist.
 
@Memfis: wozu? Die Iso von Win7 Kriegste doch kostenlos. Die leute , die für diesen Service bezahlen, sind halt nicht in der Lage, da selber zu bewerkstelligen.
 
@iPeople: Passt da auch der OEM-Key?
 
@Memfis: ja. Musst nur hinter per Telefon aktivieren . Per Internet geht es meist nicht.
 
@iPeople: Hatte das mal bei einer OEM-Windows XP-Version probiert, also die normale Retail-CD für die Installation und den OEM-Key. Installation ging, Aktivierung ging, WGA durchgefallen.
 
@Memfis: Wo hattest Du die WinXP-CD her? Bei Win7 hatte ich bisher nicht einmal probleme.
 
@iPeople: War eine Original-CD von einem Microsoft-Partner. Vielleicht wurde das Prozdere aber mit Windows Vista bzw. 7 geändert. Keine Ahnung. Ich weis eben nur, dass ich mit Windows XP damals auf die Nase gefallen bin als ich das versuchte.
 
@Memfis: Wie gesagt, bei Win7 funzt es. habe das Image sogar noch verändert, sodass ich ne Auswahl habe, welche Version installiert werden soll
 
Das Leute mit Ahnung sich jetzt darüber hier aufblasen, ist doch normal. Aber dieser Service richtet sich an Leute, die keine Ahnung haben. Das ist genau das selbe, als wurde sich jemand mit Ahnung von Autos aufregen, weil andere dafür zählen, sich ihren gekauften Wagen tunen zu lassen.
 
@iPeople: Ui, Autovergleiche die hinken liebe ich ja. Wäre es nicht ein passenderer Vergleich, wenn sich Leute ihre gekauften Wagen "enttunen" lassen müssten, damit sie damit überhaupt einigermaßen fahren können?
 
@OttONormalUser: du kannst auch mit einem crapware-verseuchtem Rechner halbwegs arbeiten.
 
@iPeople: Ändert aber an deinem hinkendem völlig verdrehtem Vergleich nix.
 
@OttONormalUser: ich finde, er passt.
 
@iPeople: Tut er aber nicht. Wenn ich A ein Auto kaufe, läuft es, wenn ich es dann B tunen lasse, läuft es auch, WO ist deine Crapware in Bsp. A, die der Kunde entfernen müsste?
 
@OttONormalUser: wenn ich A einen Computer kaufe, läuft er. Wenn ich dann B die crapware entfernen lasse, läuft er auch, nur eben besser - analog zum Tuning. Wenn du dich aber am Wort " entfernen" klammerst, dein Problem. Die kernaussage wäre aber, der Service richtet sich an Leute, die das nicht alleine können, egal worum es geht.
 
@iPeople: Nur dass in deinem Beispiel der PC Crapwre enthält, so dass eine Säuberung nötig wird, und beim Auto eben nicht. Würdest du den Mist auch verteidigen, wenn man dir demnächst Autos mit extra Bremsklötzen verkauft, und dich das entfernen dieser dann als tunen verkauft wird? Deine Annahme, dass sich Leute über das Dienstangebot aufregen ist nämlich falsch, sie regen sich darüber auf, dass Crapware überhaupt erst installiert wird.
 
@OttONormalUser: die Stichworte waren "Service an Leuten, die davon keine ahnung haben" Bremsklötze würden die Funktion des Autos auf genau nulle bringen. Ein Rechner mit crapware kannst du nutzen, der Vergleich hinkt also auch.
 
@iPeople: Bremsklötze bremsen, machen das Auto also langsamer, und was macht Crapware? da hinkt gar nix, du versuchst dich raus zu winden, weil du nicht zugeben kannst das dein Vergleich hinkt, und du wie immer nur rum diskutieren willst. Es handelt sich also um einen Service, den man nur in Anspruch nehmen muss, weil man Crap in ein Produkt einbaut, der das Ursprungsproduckt verschlechtert.
 
@OttONormalUser: Hm, ich wiederhole mich ungern, aber es ging nicht um details des tunen sondern um den Service für Menschen, die davon keine Ahnung haben, analog dem Service der hier angeboten wird. Es war also ein Vergleich an Service für Leute, die sich mit der jeweiligen Materie nicht auskennen. Ich würde einfach ein sauberes Windows selber aufspielen, wäre aber nicht und er Lage, etwas am Auto zu machen. Kumpel von mir könnte das mit dem Auto machen, wäre aber beim entfernen der crapware hilflos. Keine Details des Service, darum ging's mir. Es ist also völlig am Thema vorbei, wenn du sich an Details des Vergleiches aufreibst.
 
@iPeople: Das ist mir schon klar was du sagen wolltest, trotzdem hinkt dein Vergleich, mit dem du Leute angemacht hast sie würden sich über etwas aufregen. Keiner hat sich darüber aufgeregt, wenn Leute ihre PCs zum tunen weggeben, sondern darüber, dass man für das entmüllen eines neuen PCs dazu mehr oder weniger "genötigt" wird.
 
@OttONormalUser: Genötigt?
 
@iPeople: Nein, "genötigt". Muss man dir echt alles erklären? Aber lass gut sein, du hast Recht und ich meine Ruh, das wolltest du doch, Recht haben!
 
Das kenne schon von den Erpresser-Trojanern, über die Medien immer mal wieder berichten! Da wollte sich der Weltmarktführer wohl nicht lumpen lassen und will auch in der Erpresser-Trojaner Liga mitspielen.
 
@Feuerpferd: Ganz so drastisch würde ich es nicht formulieren, aber es ist schon richtig, dass Microsoft mit der Praxis lieber versucht mit zu verdienen anstatt das Übel direkt an der Wurzel zu packen, was eigentlich ein Leichtes wäre wie man diversen Kommentaren hier entnehmen kann.
 
Langsam: zu erst verdient MS daran, dass diese Crapware bei Windows mitliefern (Symantec etc) und dann möchten die auch noch was beim Endkunden verdienen, indem die Software wieder entfernt wird...habe ich das richtig verstanden?
 
@zivilist: MS verdient an der Crapware? Verdienen nicht eher die Hardwarehersteller daran?
 
@OttONormalUser: Eher Letztere. Microsoft verdient nichts daran.
 
http://www.youtube.com/watch?v=R1EG2ZGdIDE Einfach geil...
 
einmal bereinigt, updates installiert, image erstellt, sicher verwahrt...und nie wieder crapware. oder gleich fedora verwenden. für die kleinen reicht auch puppylinux.
 
@brrrrp: Und bei entsprechendem Marktanteil ist auch dein Linux mit Crapware voll, wollen wir wetten?
 
lol wtf wat soll das denn? Dachte eben ich lese nicht richtig. Erst machen sie es drauf verdienen sich dumm und dämlich damit und dann macht MS es wieder runter und verdient noch mal kräftig mit? Klasse...
 
@legalxpuser: MS macht es nicht drauf. Das machen die Vertragspartner, die die Fertig-PCs ausliefern.
 
OMG, sowas hätt ich nie für möglich gehalten! Was es bei M$ doch alles gibt! Irgendwie tun mir die Leute echt leid, die mangels Befähigung keine saubere Neuinstallation durchführen können.
 
Microsoft kann nix dafür, dass Fremdfirmen den Müll auf die Systeme klatschen. Es ist eine wirtschaftlich logische Sache, dass sie die Bereinigung anbieten. Die Leute sollten einfach versuchen solche zugemüllten PCs zu vermeiden. Wenn ich seh was die Teile bei den Blödmärkten kosten und dann noch Werbemüll, unglaublich. Erfahrungsgemäß ist es den meisten unwissenden Nutzern allerdings eh vollkommen egal was da noch auf dem PC installiert ist, solange alles läuft. Hier geht es um Microsoft. Es interessiert keine Sau welcher Winfuture User Linux benutzt. Jede Wette, dass man Linux PCs bei entsprechendem Marktanteil auch mit Crapware zumüllen würde.
 
Das OS neu aufsetzen sollte nicht so schwer sein. Ich denke dass kann jeder lernen. 99$ dafür zu verlangen ist viel, aber jeder Unternehmer versucht so viel Geld wie Möglich zu erwirtschaften. Im Vergleich zu Apple ist das noch wenig.
 
@helix22: Es ist nun mal eine Dienstleistung, die eben Geld kostet. 99$ halte ich noch nicht einmal für sooo viel. Haste mal deinen Rechner zwecks Reparatur oder ähnliches in ein Geschäft gebracht? Die verlangen teilweise auch horrende Gebühren z.B. für das Wechseln einer Grafikkarte. Für dich und für mich sind das einfache Handgriffe. Für jemanden, der seinen PC nur als Arbeitsmaschine hat, ist das ein Kunststück. Mein Tipp: Die Dinge nicht immer nur vom eigenen Standpunkt aus betrachten, sondern auch mal ein wenig über den Tellerrand hinweg blicken. Die Mehrheit aller PC-Benutzer wissen nämlich nicht, wie einfach es ist, ein Betriebssystem neu zu installieren...
 
An Microsofts stelle würde ich eher dafür sorgen das die Unternehmen so was nicht installieren dürfen. Dann verzichten sie zwar auf Einnahmen aber geben dem Nutzer ein ganz anderes Erlebnis.
 
@-=[J]=-: Der Haken an der Sache ist halt nur, wie hier schon mehrfach geschrieben wurde, dass Microsoft mit dem Crapware-Deal nichts zu tun hat. Der läuft nun einmal zwischen Hardwarehersteller und Crapwareanbieter. Microsoft verdient überhaupt keine Kohle, außer natürlich, wenn jemand diese Dienstleistung in Anspruch nimmt.
 
@DON666: Trotzdem könnten sie Vorgaben machen, das die Crapware nur "beigelegt" (Als Setup auf dem Desktop, als Auswahlmenü, etc.) wird, anstatt sie zu installieren.
 
@OttONormalUser: Wäre natürlich eine feine Sache, fraglich allerdings, ob die Crapwareanbieter da mitspielen würden, denn die wissen doch auch ganz genau, dass (fast) niemand sich das Zeugs freiwillig installieren wird.
 
@DON666: Es wäre ja schon super wenn Windows eine Funktion hätte um sich auf den Grundzustand zurückzusetzen und bestimmte Programme da zu lassen. Dann könnte der Nutzer notfalls bestimmen das er das alles nicht haben will. Außerdem wäre diese Resetfunktion sowieso interessant, vlt auch so wie das firefox ding. Das vorinstallierte Zeug nervt und oft kann man es nicht richtig deinstallieren (norton) oder es ist irgendwo versteckt und meldet sich andauernd.
 
@-=[J]=-: Richtig, beilegen Ja, vor installieren Nein, dann kann der Kunde entscheiden was er sich von den "Zugaben" installieren will. Es könnte ja nach dem Setup ein Fenster aufgehen wo man die betreffende Software auswählen kann. Bei bestimmten Programmen, die man sich runter geladen hat, wird man ja auch gefragt ob man zusätzlich Chrome, Google Toolbar, Symantec oder what ever installieren möchte.
 
Acer mit seinen Laptops ist das schlimmste überhaupt. Soviel Scheiße hab ich bei noch keinem anderen System gesehen, was da vorinstalliert war. Und dafür bezahlt man auch noch Geld.....
 
@Angel3DWin: Yep, ein Acer und Packard Bell dürften gerade die Spitze halten, HP war aber eine zeitlang dicht dahinter, zumindest bei der Envy-Serie liefern sie jetzt ohne. Bei Sony kann man gegen Aufpreis inzwischen auch ohne crapware bestellen, aber Sony ist bei mir auf der shitlist.
 
hier wird das pferd ganz klar von hinten aufgezäunt oder ms hat eine neue geldquelle für sich entdeckt. das problem wird imho nicht durch ms verursacht sondern eher durch die hardware hersteller. der "einfachste" weg wäre es wenn ms bezüglich lizensierung verträge erarbeiten würde wie ein zertifizierter pc auszusehen hat wenn er das designed for win7/8 oder ready for win/8 logo bekommen soll. ms sollte vorschreiben das keine crapware vorinstalliert werden darf. man könnte aber auch die hersteller in die pflicht nehmen und sie könnten dann 2 versionen eines rechners anbieten mit crapware und ohne crapware halt 20 euro teurer.. was in der geiz ist geil mentalität heutzutage aber sicher nicht so einfach wäre durchzusetzen.
 
@Balu2004: Das war bisher der sinnvollste Ansatz, den man hier zu lesen bekommen hat.
 
das erste, was ich bei einem neuen laptop mach ist windows neuinstallieren :)
ist schon irgendwie lächerlich, es wird crapware installiert und man kann sie für 99 dollar entfernen lassen? selten so ein schwachsinn gehört. gibt es leute, die das zahlen?
 
Wie jetzt? Wird dann eine Linux nach wahl installiert?
 
Warum verbieten sie das Lizenznehmern nicht einfach?

Wer sonen Dreck installiert, darf ganz einfach kein Windows auf seinen Rechnern installieren.
 
@tobias.reichert: Verstehe ich auch nicht. Dem Kunden will man per EULA seine vom Gesetz her zustehenden Rechte einkassieren, aber bei den PC-Herstellern kuscht man? Microsoft könnte zumindest verlangen, dass der Kunde der Installation der Drittsoftware ausdrücklich zustimmen muss. Klagen der Hersteller würden dann wohl definitiv abgewiesen werden.
 
Habe ich das jetzt richtig verstanden, die entfernen einen dann Kostenpflichtig Win8 :-)
 
Das erinnert nicht von ungefähr an Firmen, die Minen produzieren - und zugleich auch die nötigen Minenräumfahrzeuge.
 
Bevor man sich mit der Crapware ärgert, lädt man schnell Windows online herunter, installiert es auf einen USB Stick und führt eine Neuinstallation durch. Oder man nimmt gleich eine Debian Distribution (falls man keine grafisch aufwendigen Spiele oder Spezialprogramme nutzt - was auf die Mehrheit der User zutrifft - und selbst unter den Gamern, die COD, BF oder sonstiges zocken - sie sind taktisch und technisch schon mit Counter Strike (auch schon der 2D Version) oder Urban Terror überfordert).
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Windows 8 Pro im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles