Großbank verliert CDs mit 34.000 Kundendaten

Bank, Finanzwesen, Morgan Stanley Bildquelle: james keller / Flickr
Der Investmentbank Morgan Stanley sind zwei CDs mit Daten über 34.000 Kunden abhanden gekommen. Die Datenträger sollten dem New Yorker Finanzamt zur Prüfung übermittelt werden. Die Bank hat die betroffenen Kunden inzwischen mit zwei Schreiben über den Vorgang informiert.
Wie das US-Wirtschaftsmagazin 'Credit.com', dem die Mitteilungen vorliegen, berichtet, sind die beiden CDs zwar mit einem Passwort-Schutz versehen, die Daten selbst seien aber nicht verschlüsselt. Aktuell sei noch unklar, ob die Datenträger lediglich verloren gingen oder gestohlen wurden. Hinweise auf einen Missbrauch der Daten gibt es bisher nicht.

Die Sendung, in der die CDs enthalten waren, ging nach dem bisherigen Stand der Erkenntnisse wohl in intaktem Zustand beim Finanzamt ein. Als der Umschlag aber den Tisch des zuständigen Sachbearbeiters erreichte, waren die Silberscheiben verschwunden. Die Behörde informierte Morgan Stanley bereits am 8. Juni über den Vorfall.

Nach Angaben der Bank leitete man sofort eine intensive Suche ein und fahndete in allen Abteilungen, die die CDs passiert hatten, nach ihnen. Als man aber auch nach zwei Wochen noch nicht fünfig wurde, begann das Unternehmen die betroffenen Kunden zu informieren. Außerdem führe man inzwischen Gespräche mit dem Finanzamt, um gemeinsam mit diesem einen sichereren Weg der Datenübermittlung zu vereinbaren.

Die auf den CDs enthaltenen Datensätze umfassten die Namen von Kunden in Verbindung mit ihren Adressen, Konto- und Steuernummern sowie die Einnahmen, die im Jahr 2010 mit ihren Geldanlagen erzielt wurden. Geraten die Informationen an die Öffentlichkeit, werden also nicht nur Identitäten preisgegeben, sondern zum Teil auch die zugehörigen finanziellen Verhältnisse.

Die Bank forderte die betroffenen Kunden auf, in der kommenden Zeit ihren eigenen Informations-Austausch mit dem Finanzamt auf ungewöhnliche Dinge hin zu überprüfen. Die Bank bot auch an, die Dienste eines Finanz-Monitoring-Dienstleisters zu bezahlen, der dafür sorgen soll, dass den Kunden kein finanzieller Schaden entsteht. Bank, Finanzwesen, Morgan Stanley Bank, Finanzwesen, Morgan Stanley james keller / Flickr
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren63
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Aktuelle IT-Stellenangebote

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 17:10 Uhr ICONNTECHS IT FULL HD 1080P Wasserfeste Sport-Actionkamera
ICONNTECHS IT FULL HD 1080P Wasserfeste Sport-Actionkamera
Original Amazon-Preis
59,99
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
50,99
Ersparnis zu Amazon 15% oder 9

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden