Research in Motion ruft 1.000 PlayBooks zurück

Tablet-PC Das PlayBook, der Tablet-PC aus dem Hause Research in Motion (RIM), macht bereits kurz nach dem Verkaufsstart die ersten negativen Schlagzeilen. Laut diversen US-Medien müssen 1.000 Exemplare des BlackBerry-Tablets zurückgerufen werden.
Der Hersteller erklärte in einer Stellungnahme, dass eine defekte Version des Betriebssystems aufgespielt wurde, die bei der Einrichtung des Geräts Probleme macht. Da einige Teile der Software beim Setup nicht geladen werden können, lässt sich das PlayBook nicht wie erwartet verwenden. Die Geräte werden nun von RIM zurückgerufen und mit einer funktionierenden Version des Betriebssystems ausgestattet.

RIM BlackBerry PlayBookRIM BlackBerry PlayBookRIM BlackBerry PlayBook

Ein Großteil der zwischen 900 und 1.000 betroffenen Geräte soll an den US-Händler Staples gegangen sein. Nur sehr wenige der Tablets wurden bislang an die Kunden verkauft, so dass es nur sehr wenige betroffene Käufer geben dürfte. Es kann jedoch nicht ausgeschlossen werden, dass die defekten PlayBooks auch bei anderen Händlern gelandet sind. Für dieses Fall hat der Blog 'Engadget' eine Tabelle mit den Seriennummern der betroffenen Tablets zur Verfügung gestellt.

Das BlackBerry PlayBook erntete in der Fachpresse sehr unterschiedliche Wertungen. Die Hardware des Tablets wurde größtenteils gelobt, die Software dagegen weist noch einige Kinderkrankheiten auf. Jedoch scheint RIM sehr engagiert zu sein und arbeitet konstant an Updates, um die Probleme aus der Welt zu schaffen.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren14
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 18:00 Uhr Samsung 40 Zoll Fernseher (Ultra HD, Triple Tuner, Smart TV)
Samsung 40 Zoll Fernseher (Ultra HD, Triple Tuner, Smart TV)
Original Amazon-Preis
559,99
Im Preisvergleich ab
529,00
Blitzangebot-Preis
499,00
Ersparnis zu Amazon 11% oder 60,99

BlackBerry DTEK50 im Preisvergleich

Tipp einsenden