Malware-Aufkommen im Februar klar gesunken

Viren & Trojaner Die Zahl der mit Malware infizierten Rechner ging im Februar deutlich zurück. 39 Prozent aller vom Security-Unternehmen Panda gescannten Systeme waren von Schädlingen befallen. Nur einen Monat zuvor lag der Anteil bei bis zu 50 Prozent, teilte das Unternehmen mit. Die mit Abstand am weitesten verbreitete Malware-Klasse sind dabei Trojaner. Diese sind für rund 61 Prozent aller Infektionen verantwortlich.

An zweiter Stelle lagen herkömmliche Viren, die einen Anteil von 11,25 Prozent hatten. Ihnen folgten Würmer mit 8,83 Prozent. Einen weiteren größeren Bereich macht laut Panda die Adware aus - Anwendungen, die den Nutzer beim Betrieb unerwartet mit Werbung konfrontieren. 7,6 Prozent aller Malware-Fälle fallen auf diesen Bereich zurück.

Die höchsten Infektionsraten wurden in China und der Ukraine gemessen, wo jeweils rund 60 Prozent der gescannten Systeme befallen waren. Thailand, die Türkei und Brasilien kommen jeweils auch über eine Quote von 50 Prozent. Deutschland ist nicht unter den ersten 20 zu finden und liegt damit unter dem weltweiten Durchschnitt an Malware-Befall.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren21
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 17:50 Uhr Asus ZenFone 3 Deluxe (ZS550KL) Smartphone (5,5 Zoll (14 cm) Full-HD Touch-Display, 64GB Speicher, Dual-SIM, Android 6.0)
Asus ZenFone 3 Deluxe (ZS550KL) Smartphone (5,5 Zoll (14 cm) Full-HD Touch-Display, 64GB Speicher, Dual-SIM, Android 6.0)
Original Amazon-Preis
499
Im Preisvergleich ab
466
Blitzangebot-Preis
419
Ersparnis zu Amazon 16% oder 80

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden