Malware-Aufkommen im Februar klar gesunken

Viren & Trojaner Die Zahl der mit Malware infizierten Rechner ging im Februar deutlich zurück. 39 Prozent aller vom Security-Unternehmen Panda gescannten Systeme waren von Schädlingen befallen. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
@buyer-sebastian: die kannst du in die Tonne treten..... Antivir hats bei nem freund mal als Virus eingestuft!
 
@Tracker92[re:1]: Ist das keiner?
 
@kruemel0204: Bei meiner viruelenTestmaschiene wollte Panda auf jedenfall noch keine Daten senden, allerdings wird sie auch 4-mal schneller infiziert als ein Rechner OHNE einen schutz...
 
@Tracker92: Ein Konkurrenzprodukt hat's als Virus eingestuft? Und deshalb kannst du es in die Tonne treten? Ich kann Panda nicht beurteilen, weil ich es noch nie eingesetzt habe, aber diese Begründung ist das Abwegigste, was ich seit längerem gelesen habe.
 
Gibt es den staatlichen Bundestrojaner nicht mehr?
 
@Sighol: Gab es den jemals "in the wild"?
 
@DON666: Die Bayern und die Rheinland-Pfälzer Behörden verbreiten ja auch noch ihre Kriminelle Schadsoftware. Die Bayern wurden sogar schon mit runter gelassenen Lederhosen bei ihrem kriminellen trojanisieren erwischt: http://goo.gl/nHloV
 
@Feuerpferd[re:2]: Gegen heimliche ("amtliche") Trojaner aus hiesiger oder US Quelle hilft sehr gut Rising Internet Security 2011 aus China. MfG
 
Und ich sag's nochmal, die EU sollte MS einfach nur verdonnern, Sicherheitsfeatures in Windows einzubauen (anstatt auszubauen), diese permanent und unwiderruflich aktiviert zu lassen (ausser vll. in einem Domänennetzwerk) und schlampige Drittherstellerprodukte auszusperren, z.B. die grottigen Firewalls. Dann wäre das zumindest europäische Internet ein besserer Ort.
 
@Kirill: und was kommt dann? die Quängelei "wääää MS sperrt mein Produkt aus" "wääää MS hat schon diese Funktion mitgeliefert" - Siehe Browserwahl und MSE welches optional angeboten wird und auch die anderen Anbieter zum quängeln gebracht hat was denn ms einfallen würde dies über die Updatefunktion (optional) anzubieten...
 
@Stefan_der_held: Ist ja alles richtig. Nur ist die gegenwärtige Situation, nämlich ein Haufen Bots, nicht besser. Insbesondere die ablaufenden Testversionen von Sicherheitssuiten gehören auf fertig-PCs verboten. Klar wäre das nicht fair gegenüber denen, die meinen, dass Sicherheit weniger wichtig ist, als Geld oder das Prinzip. Aber Sicherheit ist nunmal wichtiger und wenn nichts geschieht, glaube ich nicht, dass die Lage besser wird.
 
@Kirill: http://www.golem.de/0309/27609.html Ein erweitern der Monokultur ist nur kurz zeitlich förderlich, es bewirkt aber auf kurz oder lang genau das Gegenteil!
 
@OttONormalUser: Du hast mir vor ner Weile erklärt, dass du von mir gepostete Links nicht mehr lesen willst und postest jetzt selber einen Link. Komisch, eh?
 
@Kirill: Naja, du hast ja nicht gesagt, dass du meine Links nicht mehr lesen willst ;-) Wir haben halt unterschiedliche Ansichten, was das Thema Virenscanner oder GPL angeht, und werden wohl nicht auf einen Nenner kommen.
 
@OttONormalUser: Naja, eigentlich ist es recht einfach. Das derzeitige Modell hat versagt. Gut, im Februar ist das Malwareaufkommen niedriger, aber niedriger als "fast nur noch" ist immer noch verdammt viel. Und weil das derzeitige Modell versagt hat, braucht's nunmal ein neues. Und ein verbreiteter Virenscanner ist immer noch weniger schädlig, als ein abgelaufener.
 
@Kirill: Das ist deine Meinung, die ich nicht teile, alles weitere steht im Link und "zwischen den Zeilen" und bedarf keiner weiteren Erklärung für denjenigen, der verstehen will was ich sagen möchte.
 
Nach einem Monat so großer Rückgang kann ich mir nicht vorstellen. Vermutlich ist das ein bug in Panda oder/und die Installationen von Panda auf verseuchten Rechner ist zurückgegangen.
 
@zivilist: Die Erklärung ist ganz einfach: Die leute haben festgestellt, das Panda der letzte Dreck ist und sich einen vernünftigen Virenschutz geholt.
 
@zivilist: nein... die engie des Scanners ist noch schlechter geworden...
 
"An zweiter Stelle lagen herkömmliche Viren, die einen Anteil von 11,25 Prozent hatten. Ihnen folgten Würmer mit 8,83 Prozent." Der Virus als solches - also "herkömmlich" - ist schon lange nicht mehr im Einsatz. Ein Herkömmlicher Virus verändert den vorhandenen Programmcode und pflanzt sich so fort. Das was hier als "Virus" bezeichnet wird sind oftmals Trojaner/Backdoors/Rootkits und darauf aufsetzende Mechanismen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen