Google: Bilder der Umweltkatastrophe in Ungarn

Internet & Webdienste Der US-amerikanische Internetkonzern Google hat eine Reihe neuer Satellitenbilder der Umweltkatastrophe in Kolontár für den hauseigenen Kartendienst "Earth" zur Verfügung gestellt. Zur Darstellung der Inhalte in Google Earth wird eine spezielle KML-Datei vorausgesetzt, die der Internetkonzern kostenlos zum Download anbietet. Angefertigt wurde das Bildmaterial am 7. Oktober und stammt vom Satelliten GeoEye.

Am 4. Oktober kam es zu einem Industrieunfall in Ungarn, bei dem ein Damm eines Auffangbeckens für Rotschlamm brach. Auf den Bildern ist unter anderem die Stelle zu sehen, an der der Damm nachgab und rund eine Million Kubikmeter des ätzenden und schwermetallhaltigen Schlamms austraten.

Im April dieses Jahres hat Google in Zusammenarbeit mit der Luft- und Raumfahrtbehörde der Vereinigten Staaten (NASA) aktuelle Satellitenaufnahmen der großen Aschewolke über Europa veröffentlicht. Auch diese Aufnahmen wurden für Google Earth bereitgestellt.

Hochauflösende Luftaufnahmen erhielten dann Mitte Mai dieses Jahres die USA, England und die Niederlande. In diesem Zusammenhang spendierte der Internetkonzern dem Dienst Earth eine Reihe aktualisierter Satellitenbilder.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren15
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 11:00 Uhr Corsair CC-9011063-WW Graphite Series 780T Seitenfenster Full-Tower ATX Performance LED Gaming Gehäuse mit Roten LED Lüfter
Corsair CC-9011063-WW Graphite Series 780T Seitenfenster Full-Tower ATX Performance LED Gaming Gehäuse mit Roten LED Lüfter
Original Amazon-Preis
190,93
Im Preisvergleich ab
182,94
Blitzangebot-Preis
156,90
Ersparnis zu Amazon 18% oder 34,03

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

Tipp einsenden