Microsoft sieht Chrome Frame als Sicherheitsrisiko

Internet & Webdienste Google bietet mit Chrome Frame seit kurzem ein Plug-In für den Internet Explorer 6, 7 und 8 an, dass den Browser mit Hilfe der Chrome-Engine HTML5-tauglich machen soll. Nach Auffassung von Microsoft stellt dies jedoch zumindest beim Internet Explorer 8 ein Sicherheitsrisiko dar. Wie Microsoft gegenüber 'NetworkWorld' anlässlich der Veröffentlichung der ersten stabilen Ausgabe von Google Chrome Frame verlauten ließ, wird durch die Verwendung des Add-ons die Angriffsfläche für Attacken aus dem Internet deutlich vergrößert. Angesichts von Problemen mit Plug-Ins im Allgemeinen und Google Chrome im Speziellen verdopple sich die Angriffsfläche für Malware und schädliche Scripts.

Microsoft habe beim Internet Explorer 8 deutliche Verbesserungen vorgenommen, die den Browser nicht nur schneller, sondern auch wesentlich sicherer machen. Es sei nicht zu empfehlen, in Sachen Sicherheit durch die Verwendung von Plug-Ins Risiken einzugehen. Die Redmonder hatten Google Chrome Frame schon bei seiner ersten Präsentation im letzten Jahr kritisiert.

Google verweist unterdessen auf die in Chrome enthaltenen Sicherheitsfunktionen, darunter eine Sandboxing-Methode, die die Installation von Malware verhindern und den Zugriff von einem Browser-Tab auf ein Anderes unterbinden soll. Google Chrome Frame bringe darüber hinaus weitere eigene Features mit, die für eine gesteigerte Sicherheit des Microsoft-Browsers sorgen können, so das Unternehmen.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren22
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:30 Uhr Adidas TrainingsmatteAdidas Trainingsmatte
Original Amazon-Preis
34,25
Im Preisvergleich ab
22,00
Blitzangebot-Preis
27,99
Ersparnis zu Amazon 18% oder 6,26

Tipp einsenden