Scientology fordert Internetzensur gegen Anonymus

Recht, Politik & EU Die Scientology-Sekte hat die australische Regierung aufgefordert, kritische Äußerungen im Internet und in anderen Medien zu zensieren. Ein entsprechendes Papier wurde nun öffentlich. Das Schreiben richtete sich an die Menschenrechtskommission des Landes. Demnach richtet sich die Forderung gezielt gegen das lose "Anonymus"-Netzwerk, dass über das Internet zu Aktionen gegen Scientology mobilisiert und nur sehr lose organisiert ist.

In dem Schreiben bezeichnet die Sekte ihre Gegner als "Hass-Gruppierung" und "Cyberterroristen". Diese würden eine bösartige Kampagne gegen Scientology führen und somit das Gegenteil eines demokratischen Prozesses vollführen. "In Australien verbreitet Anonymus im großen Umfang Falschinformationen über unsere Kirche", hieß es weiter.

Scientology sieht den Staat in der Pflicht, ihr einen besonderen Schutz zukommen zu lassen, da man eine religiöse Minderheit darstelle. Ein Großteil der Bevölkerung habe kein Wissen über die wahren Glaubensinhalte und die von Scientology betriebenen humanitären Programme.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren73
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr F-Secure Internet Security - 1 Jahr / 1 Computer
F-Secure Internet Security - 1 Jahr / 1 Computer
Original Amazon-Preis
22,99
Im Preisvergleich ab
22,99
Blitzangebot-Preis
18,48
Ersparnis zu Amazon 20% oder 4,51

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden