Sony darf wieder Forcefeedback-Technik verwenden

Hardware Zwar ist die Playstation 3 in Europa noch nicht verfügbar, doch aus Medienberichten dürfte inzwischen jeder erfahren haben, dass die neuen Controller ohne die Vibrationseffekte auskommen muss. Von Sony heißt es offiziell, dass dies nicht mit den Bewegungssensoren zu vereinbaren war. Nintendo hat es bei der Wii hinbekommen. Der wahre Grund dürfte ein Rechtsstreit mit dem Unternehmen Immersion sein, das ein Patent auf diese Technik hält. Sie warfen Sony vor, dass Forcefeedback unerlaubt in den Controllern der Playstation 2 verwendet zu haben. Jetzt haben sie sich vor Gericht geeinigt und Sony darf seine Controller wieder vibrieren lassen.

Trotzdem war dieser Rechtsstreit für Sony nicht ganz billig. So musste man bereits einen Schadensersatz in Höhe von 91 Millionen US-Dollar zahlen. Auch die Kosten für die Lizenzen musste nachgezahlt werden. Die jetzt erzielte Einigung erfolgte außergerichtlich und wurde von beiden Parteien in einer gemeinsamen Pressemitteilung angekündigt.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren24
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 14:50 Uhr KT2001 KTU3FR-4P
KT2001 KTU3FR-4P
Original Amazon-Preis
19,98
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
16,98
Ersparnis zu Amazon 15% oder 3

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden