Sony: Vibrierender PlayStation 3 Controller zu teuer

PC-Spiele In einem Videointerview hat der Chef von Sony Computer Entertainment America Kaz Hirai gegenüber dem Spieleportal Kikizo das Fehlen der von der PlayStation 2 bekannten "Rumble"-Funktion des Controllers bei der neuen Ausgabe der Konsole mit erhöhten Kosten begründet. Ursache für die höheren Kosten seien die Probleme gewesen, die eine Trennung der Vibrationsfunktion von den neuen Bewegungssensoren mit sich gebracht hätte. Technisch sei das Ganze zwar möglich, man habe jedoch keinen Weg gefunden, die Trennung zu einem sinnvollen Preis zu ermöglichen.

Letztenendes habe man entschieden, dass die Bewegungssensoren, die eine Art Eingabemethode darstellen, wichtiger sind, als die Rumble-Funktion. Unterdessen ist der Rechtsstreit zwischen Sony und den Erfindern der Rumble-Technik noch immer nicht beigelegt. Die Firma Immersion widersprach Hirai und ließ verlauten, dass ihre Technologie ohne einen erheblichen Kostenanstieg in den neuen PlayStation-Controller implementiert werden könnte.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren29
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Tipp einsenden