Kaspersky findet Malware, macht US-Militärs Strich durch die Rechnung

Kaspersky, Sicherheitsexperten, Jewgeni Kaspersky Bildquelle: Kaspersky
Sicherheitsforscher des Antiviren-Spezialisten Kaspersky haben Anfang März eine Malware-Kampagne entdeckt und enthüllt. Die als Slingshot bekannt gewordene Attacke gilt als besonders fortschrittlich. Um genau zu sein war sie so ausgeklügelt, dass schon damals vermutet wurde dass nur ein Staat dahinterstehen könne. Und so ist es auch.

Operation der US-Militärs

Um genau zu sein haben die Kaspersky Labs-Experten in Slingshot eine lange Zeit bestehende Cyberattacke gegen Terrororganisationen wie den Islamischen Staat (IS) oder Al-Kaida aufgedeckt. Nach Informationen von CyberScoop (via Ars Technica) hat Kaspersky eine US-Operation des Joint Special Operations Command (JSOC) gegen die Islamisten "verbrannt".

Die Malware, die dabei zum Einsatz kam, hat Computer in Internet-Cafés, wo sich nach Informationen von Geheimdiensten einschlägig bekannte Individuen aufhalten, ins Visier genommen. Zu den Ländern, in denen Slingshot aktiv war gehören Afghanistan, Jemen, Irak, Jordanien, Türkei, Libyen, Sudan, Somalia, Kenia, Tansania und die Demokratische Republik Kongo.

Laut den Quellen musste das JSOC nach der Entdeckung der Malware die gesamte Organisation aufgeben, da man befürchtet hat, dass gegen IS und Co. im Einsatz befindliche Soldaten in Gefahr waren. Entsprechend ist man beim US Special Operations Command (SOCOM), zu dem das JSOC gehört, nicht gerade erfreut darüber, dass Kaspersky-Experten ihre Malware aufgespürt haben.

"Ausgerechnet" Kaspersky sollte man eigentlich sagen, denn das russische Antiviren-Unternehmen steht seit Monaten in den USA unter Beschuss. Dem Antiviren-Anbieter wird vorgeworfen, die US-Regierung für Russland auszuspionieren bzw. derartige Schnüffeleien ermöglicht zu haben. Kaspersky bestreitet alle Vorwürfe vehement.

Im Fall von Slingshot wird man sich in den USA sicherlich keine neuen Freunde gemacht haben, auch wenn man sich die Frage stellen muss ob man Kaspersky einen Vorwurf machen kann. Denn dort hat man in diesem Fall "nur" seinen Job gemacht, nämlich eine Malware aus dem Verkehr zu ziehen.

Download Kaspersky Anti-Virus 2018 Download Kaspersky Total Security 2018 Download Kaspersky Internet Security 2018 Download Kaspersky Lab Products Remover Kaspersky, Sicherheitsexperten, Jewgeni Kaspersky Kaspersky, Sicherheitsexperten, Jewgeni Kaspersky Kaspersky
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren49
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 14:25 Uhr x20l Smartphonex20l Smartphone
Original Amazon-Preis
78,98
Im Preisvergleich ab
78,99
Blitzangebot-Preis
67,14
Ersparnis zu Amazon 15% oder 11,84

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden