Druck auf Intel-Chef wächst, Untersuchung auf Insiderhandel gefordert

Intel, Chip, Ceo, SoC, Chef, Brian Krzanich, CURIE, Intel Curie Bildquelle: Intel
Der Chiphersteller Intel, der als Hauptbetroffener des unter den Begriffen Meltdown und Spectre bekannt gewordenen jüngsten Sicherheitsdebakels gilt, hat schon seit Monaten davon Kenntnis gehabt. Entsprechend schief war die Optik, als herauskam, dass Intel-CEO Brian Krzanich im November 2017 ein Aktienpaket abgestoßen hat. Politiker und Anleger fordern deshalb eine Untersuchung.
Das Unternehmen beteuert zwar, dass das alles lange geplant war und somit alles mit rechten Dingen zugegangen ist, dennoch ist die Unruhe groß. Und der Druck wächst immer mehr und das von allen Seiten. Wie Business Insider berichtet, informieren sich derzeit institutionelle Anleger bei Anwälten über eine Aktionärsklage gegen Krzanichs Verkauf in Höhe von 24 Millionen Dollar.

Rechtsexperten rechnen auch, dass sich die US-Börsenaufsicht, die United States Securities and Exchange Commission (SEC), der Angelegenheit annehmen wird. Die SEC hat sich dazu bisher noch nicht mit einem Wort geäußert, was aber nicht bedeutet, dass nicht hinter den Kulissen Vorbereitungen zu einer Untersuchung laufen.

Was wusste Krzanich und wann?

Der Anwalt Joshua Robbins rechnet jedenfalls damit: "Die Sache ist für die SEC zweifellos interessant und theoretisch sogar für die Staatsanwaltschaft." Sollte die SEC eine Untersuchung starten, dann wird sie "wissen wollen, was Krzanich (über Meltdown und Spectre) wusste und wann er es wusste".

Mittlerweile hat sich auch die Politik in die Angelegenheit eingeschaltet, denn die Senatoren Jack Reed (D) und John Kennedy (R) haben sich an die SEC sowie das Justizministerium gewandt. Sie schreiben, dass man sich über die Sache stark wundern müsse und fordern, dass der Vorgang unter die Lupe genommen wird.

Einen signifikanten Absturz hat die Intel-Aktie allerdings nicht hingelegt: Am 2. Januar stand das Papier bei 46,85 Dollar, aktuell befindet es sich (nachbörslich) bei 43,62 Dollar. Das ist zwar keine Katastrophe, nach unten ging es aber natürlich dennoch.

sentifi.com

Marktstimmen zu :


Siehe auch:
Meltdown & Spectre Die wichtigsten Fragen und Antworten Intel, Brian Krzanich, Idf, Quark Intel, Brian Krzanich, Idf, Quark Intel
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren15
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 06:30 Uhr Akku Ladegerät mit Kapazität LCD Bildschirm, Li-on/Ni-MH/Ni-Cd and LiFePO4 Smart Ladegerät für 18650 18490 17335 16340 10440 26650 Batterien Akku [Mehrere Sicherheitsauthentifizierung]Akku Ladegerät mit Kapazität LCD Bildschirm, Li-on/Ni-MH/Ni-Cd and LiFePO4 Smart Ladegerät für 18650 18490 17335 16340 10440 26650 Batterien Akku [Mehrere Sicherheitsauthentifizierung]
Original Amazon-Preis
18,96
Im Preisvergleich ab
20,99
Blitzangebot-Preis
16,11
Ersparnis zu Amazon 15% oder 2,85
Im WinFuture Preisvergleich

Intels Aktienkurs in Euro

Intel Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Tipp einsenden