Mario Kart Live: Nintendo zeigt den neuen Switch-Racer im Detail

In einem neuen Trailer gewährt Nintendo weitere Einblicke in das neue Mario Kart Live: Home Circuit, das am 16. Oktober für die Nin­ten­do Switch-Konsolen erscheint. Unter anderem erklärt man den simplen Aufbau des Augmented-Reality-Spiels, das diverse Rennen durch echte Mini-Karts in die eigenen vier Wände bringen soll. Hauptaugenmerk liegt auf dem klassischen "Grand Prix"-Modus, der ins­ge­samt 24 Strecken-Designs bieten wird. Darunter die Unterwasserwelt Cheep Cheep Reef, das feurige Ember Island und die Geis­ter­welt des Boo Fortress. Zudem werden die Cups in vier Geschwindigkeitsstufen zwischen 50cc und 200cc spielbar sein.
Mario Kart Live: Home CircuitDie Rennstrecke abstecken,... Mario Kart Live: Home Circuit...die Nintendo Switch anschließen... Mario Kart Live: Home Circuit...und mit AR-Karts loslegen

Anforderungen an die Raumgröße und viele Spielinhalte

Um einen optimalen Aufbau der Rennstrecke im Wohnzimmer zu gewährleisten, empfiehlt Nintendo eine Raumgröße von mindestens 3 x 3,6 Metern (10 x 12 ft). So ist es sicher, dass die vier mitgelieferten Tore, zwei Richtungspfeile und natürlich die physischen Karts selbst ausreichend Platz haben, um gegeneinander anzutreten. Insgesamt können bis zu vier Spieler zuzüglich NPC-Gegner Rennen in Mario Kart Live: Home Circuit bestreiten. Neben den eingangs erwähnten Grand Prixs wird es zudem möglich sein, an Zeitrennen teilzunehmen oder die Strecken gespiegelt (Mirror Mode) zu befahren. Die 24 Strecken und deren eingefügte Objekte können in den Pausen von Spie­lern umgestaltet werden.

In Hinsicht auf das Gameplay setzt Nintendo auf die Mario Kart-Klassiker. So können Spie­ler unter anderem rote und blaue Schildkrötenpanzer, Bananen, den Kugelwilli, Blitze oder den Blooper (Tintenfisch) einsetzen. Anfängern erlaubt das Spiel für die Nintendo Switch und Switch Lite außerdem Lenkassistenten zuzuschalten, um mit dem Kart nicht von der Strecke abzukommen. Belohnungen im Spiel werden klassisch durch Münzen freigeschaltet. Diese können gegen kosmetische Gegenstände eingetauscht werden. Am echte Kart sind dieses dann natürlich nicht sichtbar, dafür aber auf dem Bildschirm der Switch.

Mario Kart Live: Home Circuit erscheint am 16. Oktober für die Nintendo Switch sowie Switch Lite und benötigt eines von zwei Racing-Sets (Mario oder Luigi), die für je 109 Euro verkauft werden. Vorbestellungen sind unter anderem bei Amazon möglich.
Dieses Video empfehlen
Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Das Konzept erschließt sich für mich absolut nicht. Entweder spiele ich etwas an einer Konsole und habe dann die große weite verfügbare Welt oder aber ich nutze RC-Fahrzeuge, die ich dann beim Fahren betrachte.
Aber eine durchaus überschaubare Strecke mit den 4 Fähnchen, dazu der Preis und dann eher langweiligeres Gefühl beim Spielen, da man die Umgebung ja kennt und auch anschauen könnte.

Weiß nicht, da hätte mich entweder ein Mario Kart 9 oder neue Inhalte für 8 mehr gefreut.
 
@Tical2k: Wo gibt es denn die RC Fahrzeuge, wo man mit Bananen werfen kann, der erste abgeballert wird oder man sich in eine Rakete verwandelt und an allen anderen vorbei fährt?
 
@thinal: Tun diese im Endeffekt auch nicht. Nur sehe ich das ja durch die Kamera/den Bildschirm statt eben durch die Fahrzeuge und damit kann ich doch gleich eine umfangreichere, schönere und größere Welt der Konsole im Spiel nutzen.
Zumal sich dann wohl kaum das Kart mehrfach im Kreis drehen wird, sondern eben langsamer oder gar stehen bleiben wird oder so.
Ich seh da noch keinen wirklichen Mehrwert und für mich eher zusätzliche Gründe warum das schneller langweilig werden sollte.

Na ja, mal sehen. Kann auch sein, dass das aus Kinderaugen nochmals deutlich attraktiver aussieht (wenn ich so zurückdenk was ich mir damals alles zusammengebastelt hab und auch für RC-Fahrzeuge Strecken gebaut hab oder selbst Carrera-Bahnen durchaus für Freude gesorgt haben).
 
@Tical2k: Na das Konzept ist schon ziemlich klar, die Frage ist nur, wie das in der Realität ankommt. Das Kind in mir sagt, will ich haben, das sieht sau cool aus. Meine Erfahrung sagt mir, erstmal abwarten und Testberichte lesen. Spaß wird das schon machen, da hat Nintendo bisher selten enttäuscht, aber der Preis ist happig. Spaß macht das ja nur zu zweit wirklich. Es braucht also 2 Switches und 2 solche Starterpakete.
 
@Tical2k: Ich sehe hier kein schlechtes Produkt, du bist einfach nicht die Zielgruppe. Ich auch nicht.
 
Ich sehe hier einen Multi-Multiplayer-Spaß. Kiddo spielt mit einem Kumpel auf der Konsole, während die Autos nebenher in echt durch Wohnzimmer fahren. Dann kommt das Geschwisterchen, was (wie meistens) nicht mitspielen darf und stellt sich den physischen Autos in den Weg oder blockiert oder ändert die Fahrstrecke in Echtzeit. :D
 
Mich würde interessieren, ob man mehr Tore nach kaufen kann, umso die Strecke zu vergrößern.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen