Xiaomi Mi 10: Der erste Test des neuen Smartphones aus China

Xiaomi hat sein neues Smartphone Mi 10 kürzlich vorgestellt und bisher ist das Gerät erst auf dem chinesischen Markt zu haben. Doch es gibt ja glücklicherweise zuverlässige und schnelle Importeure, so dass unser Kollege Timm Mohn euch das neue Produkt bereits im Detail zeigen kann. Noch in dieser Woche sollen eigentlich auch Preise für Europa kommen, so dass interessierte Nutzer sich in den kommenden Tagen im Handel umschauen können.

Im inneren des neuen Mi 10 arbeitet ein Qualcomm Snapdragon 865-Chip mit Adreno 650-Grafikeinheit. Diese kann je nach Ausführung auf bis zu 12 Gigabyte Arbeitsspeicher zurückgreifen, womit das Gerät durchaus über eine recht üppige Ausstattung verfügt, die auch mit den immer hungrigeren Anwendungen mithalten kann. Als Festspeicher werden bis zu 512 Gigabyte Flash verbaut, die sich nicht durch zusätzliche Medien erweitern lassen.

Xiaomi Mi 10Xiaomi Mi 10Xiaomi Mi 10Xiaomi Mi 10Xiaomi Mi 10Xiaomi Mi 10

Extrem hohe Kamera-Auflösung

Die gesamte Frontfläche des Smartphones wird von einem 6,67 Zoll großen OLED-Display eingenommen, der eine Auflösung von 2340 x 1080 Pixeln bereitstellt. Für die Frontkamera mit ihrer 20-Megapixel-Optik gibt es eine kleine Öffnung an der oberen Seite. Auf der Rückseite verbaut der Hersteller ein System aus vier einzelnen Kameras, von denen das Hauptmodul mit einem 108-Megapixel-Sensor ausgestattet ist. Hinzu kommen dann noch kleinere Kameras mit verschiedenen Spezialoptiken wir Weitwinkel und Teleobjektiv.

Angetrieben wird das Mi 10-Smartphone mit Energie, die ein 4780 mAh fassender Akku bereitstellt. Dieser soll über ein Kabel mit bis zu 50 Watt nachgeladen werden können, wodurch sich das Gerät bei Bedarf ziemlich schnell füllen lässt. Bei einer drahtlosen Stromversorgung können immerhin noch 30 Watt in das Mobiltelefon gepumpt werden. Der integrierte Funkchip unterstützt die Mobilfunkstandards bis 5G, wobei zu beachten ist, dass die Import-Version nicht mit den hiesigen Netzen klar kommt, weshalb Nutzer dann doch besser ein klein wenig Geduld haben sollten, bis Xiaomi ganz offiziell den europäischen Markt versorgt.

Mehr von Timm: Nerdbench Timm auf YouTube
Jetzt einen Kommentar schreiben