Xgimi P124S: Tischleinwand für das besonders flexible Kino-Erlebnis

Für ein Heimkino braucht es im Grund drei Dinge: Einen Beamer, ein Soundsystem und eine Leinwand. Bei der Xgimi P124S handelt es sich aber nicht um eine besonders große Leinwand, sondern um eine kompakte Ausführung, die man ohne großen Aufwand bspw. auf einem Tisch oder dem Sideboard platzieren kann. Tischleinwände sind vornehmlich im Business- oder Bildungssektor vorzufinden, können aber auch im privaten Bereich ihre Berechtigung haben. Sie kommen oftmals mit einem 4:3 Aspektratio daher, da diese Art von Leinwänden eben vornehmlich bspw. von Vertretern oder anderen Menschen, die Vorträge halten, genutzt werden. Die Xgimi P124S hingegen ist mit einem 16:10 Bildverhältnis perfekt fürs kleine Heimkino geeignet. Wie im Video gezeigt, lässt sich die Leinwand gut in kleinen Zwischenräumen platzieren. Gerade in Räumen mit schlechten Voraussetzungen, also bunten oder bereits anderweitig genutzten Wänden, kann eine Leinwand helfen, trotzdem das Bild genießen zu können.

Bei der Entscheidung zur Tischleinwand spielen vor allem zwei Faktoren eine Rolle: räumliche Begebenheiten und Mobilität. Nicht jeder hat den Platz oder die Möglichkeit, eine große Leinwand aufzustellen. Für das Kinderzimmer müssen es auch keine 140 Zoll Bildfläche sein. Während die Mehrheit sicherlich einfach zu einem Fernseher greifen würde, gibt es für die Größen von 32 und 50 Zoll auch Leinwandlösungen, die auf der heimische Fernsehkommode aufgestellt aber eben auch bequem von Raum zu Raum (oder darüberhinaus) transportiert werden können. Einen 32- oder gar 50-Zoll-Fernseher hingegen wird sich niemand so schnell unter den Arm klemmen. Im Gegensatz zu auf Stativen stehenden Leinwänden muss das Leinwandtuch nicht ausgerollt werden, was das Setup deutlich erleichtert.

Leider sind die Seiten der Xgimi Leinwand leicht gewölbt, da diese nicht mit Spannung angebracht sind. Moderne Projektoren, wie etwa der Xgimi Elfin, können damit umgehen. Die Leinwand-Umrandung hilft bei der Bildausrichtung: Keystone-Systeme erkennen die Leinwand (bzw. deren schwarzen Umrandung) und können das Bild perfekt auf das Leinwandtuch ausrichten. Wie im Video zu sehen, gelingt dieser Vorgang auch, wenn das Leinwandtuch etwas gewölbt ist. Während Kindern der Umstand der Wellenbildung nicht auffällt, dürften sich Erwachsene durchaus daran stören. Es empfiehlt sich, jede Leinwand direkt nach dem Erhalt auf solche Mängel zu überprüfen und ggf. zurückzuschicken und/oder auszutauschen. Da die Xgimi Leinwand für den gelegentlichen Einsatz im Kindergarten gedacht ist, hat sich unser Kollege Timm Mohn gegen eine Rücksendung entschieden.

Die Xgimi P124S wird nicht offiziell in Deutschland verkauft. Es ist folglich nicht möglich, das Leinwandtuch vor dem Kauf im lokalen Fachmarkt zu überprüfen und sich für oder gegen einen Kauf zu entscheiden. Im Preis enthalten ist sicherlich etwas Aufpreis für den Namen: Mit um die 110 Euro ist die Leinwand nicht gerade günstig. Da die Leinwand importiert ist, spricht das Handbuch nur chinesisch. Wie man die Leinwand aufbaut ist aber erfreulicherweise auch in Bildern erklärt und somit trotzdem zu verstehen.

Vorteile

  • Kompakt und leicht zu transportieren
  • Passt auf einen Tisch
  • Verbessert Bildqualität bei schlechten räumlichen Voraussetzungen
  • Einfacher Aufbau
  • Verschluss Mechanismus zum Schutz der Leinwand
  • Camping/Tiny House-tauglich

Neutral

  • Anleitung nur chinesisch
  • Nur in 32 und 50 Zoll verfügbar

Negativ

  • Kein Tab Tension
  • Wellenbildung (seitlich und in der Mitte des Bildes)

Mehr von Timm: Nerdbench Timm auf YouTube
Dieses Video empfehlen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen