Roborock H7: Kompakter Hand-Staubsauger mit einigen Finessen

Während alle Welt gerade auf den Roborock S7 MaxV schaut, hat der Hersteller letztes Jahr auch seinem Handstaubsauger ein Update verpasst: der Roborock H7 kommt mit einigen Verbesserungen im Vergleich zum H6 daher. Dazu gehört vor allem die Möglichkeit, einen Staubbeutel zu installieren. Damit lässt sich aufgesammelter Schmutz deutlich Allergie-freundlicher entfernen, als es noch beim Vorgänger-Modell der Fall war. Da der Staubbeutel sich automatisch beim Entfernen verschließt, kommt man weniger mit dem aufgesammelten Material in Berührung. Der Roborock H7 kann natürlich auch weiterhin ohne Staubbeutel betrieben werden. Der Verzicht spart weitere Kosten, da man jene in diesem Fall nicht nachkaufen müsste.

Den H7 verwendet unser Kollege Timm Mohn in Kombination mit dem Roborock S7. Anders als der Staubsaug-Roboter kommt der Handstaubsauger in enge Zwischenräume in der Wohnung. Auch wenn die Roboter aus dem Hause Roborock durch jahrelanger Erfahrung des Herstellers gute Arbeit leisten, sind manche Teile der Wohnung für sie kaum erreichbar. Die verschiedenen Aufsätze des Roborock H7 können verwendet werden, um aus engen Zwischenräumen Staub zu entfernen. Nicht zuletzt gelingt auch die Reinigung in den oberen Bereichen eines Raumes deutlich besser mit einem Handstaubsauger, als wenn man einen Staubsaug-Roboter gegen die Wand oder Decke drückt.

Durch den großen Lieferumfang kann der Roborock H7 nicht nur im Haus, sondern auch dem Auto verwendet werden. Mit Hilfe des flexiblen Verbindungsrohrs und eines Aufsatzes lässt sich ganz leicht der Auto-Innenraum reinigen. Gerade in Auto-Innenräumen empfiehlt sich der Turbo-Modus, um wirklich allen Staub und Dreck zu entfernen. Mit Hilfe des Flexrohrs kann man auch die Bereiche unterhalb der Sitze oder enge Zwischenräume neben einem Sitz erreichen. Die Laufzeit im Turbomodus reduziert sich allerdings stark. Der Roborock H7 kann mit 480 Watt bzw. 160 Airwatt staubsaugen. Reizt man diese voll aus, saugt der H7 nur noch um die 10 Minuten im Turbo-Modus, statt 45 Minuten im Standard-Modus. Im Anschluss kann der H7 mit dem neuen 35,84 Watt Netzteil in etwa 2,5 aufgeladen werden. Beim Vorgänger musste man hierfür noch etwas über 4 Stunden Zeit einplanen. Wer die Reinigung mit dem H7 regelmäßig durchführt, spart sich beim nächsten Besuch in der Waschanlage die teure Innenreinigung.

Roborock legt dem H7 direkt zwei Staubbeutel sowie deren Halterung bei. Letztere kann immer wieder verwendet werden. Die Beutel hingegen muss man sich von Zeit zu Zeit bspw. von Aliexpress oder Amazon beschaffen. Der Preis für einen 10er Pack beläuft sich auf etwa 21 Euro. Der Roborock H7 kann entweder im lokalen Fachhandel oder über besagte Plattformen erstanden werden. Auf Amazon ist der Handstaubsauger tagesaktuell von 399 auf 319 Euro reduziert.

Vorteile

  • Betrieb mit Staubbeutel möglich
  • Kürzere Ladezeit
  • Magnetische Wandhalterung
  • Schrauben und Dübel für Montage liegen bei
  • AutomatischeRegulierung der Saugstärke bei Teppichen
  • 500 ml Staubbehälter
  • Kann auch bspw. im Auto oder Camper verwendet werden
  • Großer Lieferumfang mit viel Zubehör
  • Displayanzeige für Saugmodus oder ggf. Fehlermeldungen
  • Filter leicht zu reinigen

Neutral

  • Keine Bodenhalterung im Lieferumfang
  • Keine Android- oder iOS-App für Putzpläne etc.
  • Laufzeit im Turbo-Modus etwas kurz (10 Minuten)

Nachteile

  • Kein wechselbarer Akku

Mehr von Timm: Nerdbench Timm auf YouTube
Dieses Video empfehlen
Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Hab den H6, super Teil. Taugt für den Heimgebrauch (als Ergänzung zum S5) gut und ist vor allem als Laternenparker ohne Stromanschluss fürs Auto sehr praktisch.
 
@jakaZ: quasi die selbe Verwendung wie auch bei uns :)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen