Staubsauger können auch ohne Roboter-Teil ziemlich modern sein

Test, Xiaomi, Timm Mohn, Gadget, Staubsauger, Roborock, H6 Test, Xiaomi, Timm Mohn, Gadget, Staubsauger, Roborock, H6
Staubsauger-Roboter sind unter Gadget-Fans derzeit ziemlich angesagt. Wer allerdings nur über eine kleine Wohnung verfügt, kann ein solches Gerät im Grunde nie auslasten. Aber auch unter den normalen Handstaubsaugern gibt es inzwischen Systeme, die weit über das hinausgehen, das man üblicherweise beim Auszug aus den elterlichen vier Wänden mit auf den Weg bekommen hat.

Damit man sich nicht gleich auf einen neuen Hersteller einlassen muss, hat unser Kollege Timm Mohn den Roborock H6 getestet. Dieser wird über einen Akku betrieben und arbeitet ohne zusätzliche Beutel. Das Gerät wird außerdem mit einem umfangreichen Zubehör-Set geliefert.

Positiv:

  • Umfangreiches Zubehör
  • Sinnvolle Anzeigen auf dem Display
  • Anleitungen auf Display bebildert
  • Turbo-Modus sehr effektiv
  • Verhältnismäßig kurze Nachladezeit
  • Auch wenn nicht freistehend, gut in der Wohnung "abstellbar"
  • Macht optisch auch etwas her
  • Einfache Reinigung der Filter etc.

Neutral:

  • Systemsprache englisch
  • Bodenhalterung noch nicht in Deutschland verfügbar
  • Keine Smartphone-Anbindung um weiterführende Infos anzuzeigen

Negativ:

  • ECO-Modus zu leistungsarm
  • Laufzeit im Turbo-Modus nur etwas über 10 Minuten (geeignet für Auto-Reinigung)

Mehr von Timm: Nerdbench Timm auf YouTube
▼   Ganzen Artikel anzeigen   ▼
Dieses Video empfehlen
Kommentieren5
Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Keine Ahnung, wieso man die Auslastung als Argument bringen muss. Es ist so oder so eine Automatisierung eines Teils der Hausarbeit. Ob nun auf 50 oder 90qm. Mein Roborock war auf 60-80qm Fläche die beste Investition, die ich die letzten Jahre gemacht habe. Die Arbeit, die einem abgenommen wird, die Beutelfreiheit und nicht zuletzt die Stromersparnis (ein Roborock braucht keine 2-3kW im Betrieb dank des sehr kurzen Saugkanals und der Bürsten) sind die wichtigsten Gründe, wieso ich einen Staubsauger nur noch für Detailarbeiten heranziehen würde.
Aber gut, man muss ja argumentativ auf das Produkt kommen innerhalb eines Textes.
 
@Deep: gute aktuelle Staubsauger brauchen keine 2-3 KW, sondern kommen mit 600 - 800 Watt aus. Die Tatsächlichen Stromkosten errechnen sich außerdem nicht allein aus der absoluten Leistung, sondern auch über die Einschaltzeit ... daher zählen ja auch die vielen 0,5 Watt Steckernetzteile die viele ganzjährig in der Steckdose stecken lassen, mit zu den größten Geldfressern, und nicht der alte Staubsauger, den man evt. gar nicht oft nutzt, weil man vlt. nur einen einzigen Teppich im Haus hat.
 
Ein NO-GO. ''Moderne'' (Wegwerf) Geräte mit fix verbauten Akkus (und Werbung und dafür) gehörten endlich verboten bzw. geächtet. Wird endlich Zeit, dass sich Umweltbewusstsein auch bei Werbern (und Käufern) durchsetzt. Es gibt derartige Sauger auch mit Wechsel-Akkus.
 
@e-t-c: Ja, ein Wechselakku wäre sinnvoll - insbesondere weil der Betrieb ohne vollen Akku nicht möglich ist.
 
BTW: ;o) https://geizhals.at/?cat=hausgakkus&xf=7452_Bodenstaubsauger&asuch=&bpmin=&bpmax=&v=e&hloc=at&hloc=de&plz=&dist=&sort=p&bl1_id=300#productlist
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen