Neuralink: Elon Musks Gehirn-Inteface lässt einen Affen Pong spielen

Die Verbindung zwischen Gehirn und Technik beflügelt schon lange die Phantasien der Menschen, große Teile des Science-Fiction-Genres Cyberpunk basieren auf dieser Idee. Elon Musks Unternehmen Neuralink will solche Gehirn-Interfaces in die Praxis umsetzen und zeigt nun einen ersten Erfolg.

Neuralink ist eines der vielen Unternehmen, bei denen Elon Musk seine Finger im Spiel hat. In diesem Fall ist der Tesla- und SpaceX-Chef Co-Gründer und auch CEO. Das Projekt, das die Interaktion mit Technik direkt über das Gehirn ermöglichen will, ist allerdings nicht unumstritten. So kritisieren einerseits Tierschützer die Experimente der Neuralink-Forscher, denn um das System zu testen, werden Schweinen und Affen Chips ins Gehirn implantiert.

Andererseits bezeichnen viele Wissenschaftler, die sich schon länger mit dem Thema beschäftigen, Elon Musks Ausführungen dazu und Neuralink im Allgemeinen als "unseriösen Hype". Davon lässt sich Musk aber sicherlich nicht beeindrucken und lässt seine Forscher und Entwickler an der praktischen Umsetzung arbeiten.

Nun Hat Neuralink ein Video sowie einen Blogbeitrag veröffentlicht, in dem man Kritiker zum Verstummen bringen will - zumindest in der Forschung, denn Tierschützer wird es wohl kaum besänftigen können. Zu sehen ist darin ein Makake namens Pager, dem vor etwa sechs Wochen in beide Gehirnhälften ein Neuralink-Interface implantiert wurde.

Pager spielt Pong

Pager hat in weiterer Folge gelernt, wie man per Joystick einen Computer steuert (dafür wird er aus einem "Strohhalm" mit einem Bananen-Smoothie belohnt). Der Joystick dient jedoch im Prinzip nur zum Kalibrieren, denn nach einigen Minuten wird dieser deaktiviert bzw. abgehängt. Der Affe bewegt diesen zunächst zwar nach wie vor, steuert den Computer aber ausschließlich per Gehirn.

Nach einiger Zeit wird der komplette Joystick entfernt, Pager steuert alles nur noch per Gehirn - also ohne die Impulse der Bewegung der Hand. Die Wissenschaftler wechseln hier auch die Disziplin, denn der Affe interagiert auf diese Weise mit dem Gaming-Urgestein Pong. Dabei wird auch die Schwierigkeit immer wieder erhöht, Pager spielt "MindPong" in beeindruckender Genauigkeit - und eben nur mithilfe der Dekodierung elektrischer Signale im Gehirn.
Dieses Video empfehlen
Kommentieren12
Jetzt einen Kommentar schreiben
 
crazy... da fehlen einem schon ein wenig die Worte.
 
Achtung Halbwissen... Ist es nicht so, dass es schon jetzt Protesen für Gliedmaße gibt, die mit dem Kopf gesteuert werden? Vom Ergebnis her, ist das doch nichts anderes. Die Technik dahinter vielleich schon eher. Aber das ist jetzt auch nichts, was mich von den Socken haut.
 
@Sterneneisen: die Neuigkeit ist eben die Genauigkeit und Geschwindigkeit, mit der die Signale aus dem Hirn "ausgelesen" und umgesetzt werden. In nicht alt zu ferner Zukunft sind damit Prothesen möglich, die wie normale Gliedmaßen funktionieren.
Interessant wäre allerdings noch, wie weit die Technik im zurücksenden von Informationen, also Sensor -> Hirn ist, denn nur so könnte man auch wirklich fühlen.
 
@Sterneneisen: Ja, Neuralink ist nichts vollständig Neues. Die Technik hat schon funktioniert und Musk versucht sie "nur" zu kommerzialisieren. Ich glaube, dass die Ziele sind: leichtere OP, nutzbarer im Alltag, günstig und damit für die Masse verfügbar, und "Upgradeability".
 
Cool, damit werde ich Pong endlich mal "durchspielen" können ^^
 
@cvp: Hat Chuck Norris schon, 2 mal.
 
@happy_dogshit: Hat der sich damit auch zum Affen gemacht, womöglich sogar ganz ohne Implantat ? *fg
 
@happy_dogshit: Und zwar im God-Modus gegen sich selbst.
 
Hat sich also kein menschliches Versuchskarnickel dafür unter Musks Beschäftigten gefunden ?
Also 'durfte' (mindestens) ein Affe dazu gezwungen werden.
Das der Newstext es fertig kriegt, davon zu schreiben, das der Affe was per Gehirn steuere, wo der in Wahrheit einzig und alleine wegen aufgezwungen gekriegt haben gleich 2er Chips überhaupt erst in die Lage versetzt wurde, 'sowas' steuern zu KÖNNEN, vom es MÜSSEN (oder das gestorben werden steht kurz bevor?) noch garnicht geredet..
Das es rein und pur nur 2 Chips waren glaube ich auch nicht. Das da zusätzlich noch ne Ladung Drähte fürs abgreifen (und auch senden?) gewisser Elektroimpulse in irgendwelche weitere / umliegende Hirnregionen "gesteckt" werden "mussten", erscheint mir sehr wahrscheinlich..
 
@DerTigga: Bitte was? Ich verstehe nicht wirklich was du sagen willst. Aber ein Affe kann durchaus solche Dinge steuern ... das ist jetzt nichts neues ... neu ist eben das ohne Joystick zu machen. Und dass Du hier den Versuch am Affen ablehnst, ist doch nur albern. Es gibt Gesetze, die sowas direkt am Menschen einfach verbieten. Wir sind hier nicht im Dtl. der 1940ger Jahre wo sowas egal war ...
 
@JoePhi: Ne. da vertuste dich, ich lehne den Versuch nicht kategorisch ab. Nur die Denke, das ein Affe sowas von tiefer stehend bzw so massiv viel unwertvoller als nen Mensch ist, das mans mit dem ja ruhig machen kann ( NUR den entsprechend zu misshandeln )...SO zu denken lehne ich ab.
Aber ist eben der übliche Egoismus des Menschen, wieso denn selber "hinhalten", wenn man auch anderre oder was anderes dafür hernehmen / vorschicken / dazu 'vergewaltigen' kann, wo man ja sooo viel wertvoller ist und sowas alleine schon deswegen "DARF"..
 
Meine Meinung zur Materie:
https://www.tierschutzbund.de/aktion/kampagnen/tierversuche/affenversuche/

Glaubt mir, das Schmerzempfinden zwischen behaarten und unbehaarten Affen ist identisch.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen