JBL Eon One Compact: Portabler Lautsprecher mit viel Kraft

Bei der JBL Eon One Compact handelt es sich um ein portables PA-System, das mit einem Ausgangspegel von 112 Dezibel daherkommt. Der Lautsprecher eignet sich unter anderem für Schulaufführungen, das alljährliche Sommerfest in der Kita sowie Fitness-Trainer, die Trainings-Musik mit Kommandos kombinieren wollen. Für letzteres kann man eine Ducking-Funktion einschalten, welche die Hintergundmusik absenkt, damit das bspw. vom Trainer gesprochene Wort im Mittelpunkt steht. Im Inneren steckt ein 2-Wege-8-Zoll-Tieftöner sowie ein 1-Zoll-Hochtöner. Der Lautsprecher ist für den mobilen Einsatz gedacht und kann auf verschiedene Arten aufgestellt werden. Damit das JBL-Logo dabei passend in Richtung Publikum schaut, kann man jenes in alle vier Richtungen drehen. An der Front befindet sich eine kleine, unaufällige LED. Diese leuchtet weiß, wenn die Box eingeschaltet ist.

Die Eon One Compact kommt mit sehr vielen Anschlüssen daher. Dazu zählen zwei XLR-Eingänge. In jene kann man auch Mikrofone stecken, die auf Phantomspeisung ausgelegt sind. Des Weiteren gibt es jeweils einen 6,3-mm- sowie 3,5-mm-Klinkeneingang. Ton lässt sich über einen 6,3-mm-Klinkenausgang ausgegeben. Abgerundet werden die Ports mit einem 3,5-mm-Klinke-Kopfhöreranschluss. Zwar befinden sich an der Rückseite auch zwei USB-Anschlüsse, bei jenen handelt es sich aber um reine Ladebuchsen mit 5V bzw. 2A. Über diese können externe Geräte mit Strom versorgt werden. Denkbar wäre hier bspw. ein Apple iPad, welches auf der Oberseite der Eon One Compact platziert wird.

Auch wenn der Lautsprecher 8 Kilogramm auf die Waage bringt, lässt er sich erfreulich leicht transportieren. Der Bezeichnung als portables PA-System wird die Eon One Compact durch den Henkel auf der Oberseite gerecht. Jener hat einen sehr guten Grip und ermöglicht es, den Lautsprecher über eine längere Strecke hinweg zu transportieren. Abhängig von der eigenen Kraft und der geplanten Strecke kann es zwar sein, dass man zwischenzeitig den tragenden Arm wechseln muss, ganz grundsätzlich verteilt JBL das Gewicht der Box aber sehr gut. Ein Transport im normalen PKW oder sogar auf dem Roller-Gepäckträger ist auf Grund der kompakten Abmessungen problemlos möglich.

Die Eon One Compact entspringt der JBL Professional-Line und richtet sich dadurch, auch im Werbespot, eher an Selbstständige, Künstler und generell Menschen aus der Unterhaltungsbranche. Nichtdestrotrotz macht der Lautsprecher auch im Alltag Spaß: Unser Kollege Timm Mohn hat im Frühling sein Outdoor-Kino-Setup um den Lautsprecher erweitert. Generell kann die Eon One Compact mit einem ausgeglichenen Sound, den man sich über die Eingangskontroller oder per App präzise einstellen kann, überzeugen. Dialoge transportiert das PA-System ähnlich gut wie die musikalische Untermalung in Serien, Filmen oder Spielen. Dementsprechend können auch eine Singstar- oder Karaoke-Party vom PA-System profitieren. Über insgesamt fünf Regler lässt sich das Soundbild personalisieren. Über jene kann man u.a. die Gesamtlautstärke, den Mix-Mode, Gain, Treble und Bass einstellen. Je nach Anwendungsszenario ist es folglich möglich, auch ohne App Feineinstellungen am Ton vorzunehmen.

Neben den vielen kabelgebundenen Eingängen steht auch Bluetooth zur Verfügung. Mit Hilfe der drahtlosen Verbindung können zum einen Bluetooth-fähige Geräte, wie etwa Smartphones, angeschlossen aber auch Firmware-Updates durchgeführt werden. Hierfür bietet JBL eine App an. Die Anwendung hört auf den Namen JBL Compact Connect und ist kostenlos im AppStore und im Play Store verfügbar. Im Test brauchte das Firmware-Update erstaunlich viel Zeit, weswegen man es nicht durchführen sollte, wenn man gerade auf dem Sprung ist. Die App dient aber nicht nur zur Aktualisierung der Firmware. Über JBL Compact Connect können die verschiedenen Eingangs-Signale gemixt und der Equalizer eingestellt werden. Die App, die auch auf iPads bzw. Tablets läuft, bietet überdies einen Reiter für Wiedergabe-Effekte, um diese bequem über das Smartphone einzustellen. Durch die vielfältigen Einstellungsmöglichkeiten kann sich die Eon One Compact von anderen smarten PA-Systemen aber auch dem restlichen JBL-Portfolio abheben.

Im Inneren des PA-Systems steckt ein austauschbarer Akku. Streng genommen gehört die Eon One Compact damit zu einer der wenigen Bluetooth-Boxen, bei denen sich der Akku problemlos tauschen lässt. Das kann von Vorteil sein, wenn man bspw. einen ausgedehnten Auftritt hat oder eine Veranstaltung lange mit dem Lautsprecher beschallen will: ist kein Stromanschluss in der Nähe, könnte ein Ersatz-Akku zur Hand genommen und der leere gegen einen vollen Akku getauscht werden. Langfristig gedacht kann auf diese Weise ein defekter Akku leicht gegen einen neuen ausgetauscht werden. JBL gibt detaillierte Angaben zur Laufzeit der Eon One Compact, die mit der Realität übereinstimmen: auf maximaler Lautstärke läuft die Box etwa 6 Stunden durch, bevor der Akku wieder aufgeladen werden muss. Die jeweilige Laufzeit hängt davon ab, mit welchen Lautstärkepegel man das PA-System betreibt. Die Zeit, die benötigt wird, bis der Akku der Eon One Compact wieder vollständig aufgeladen ist, kann kürzer oder länger ausfallen, je nachdem ob der Lautsprecher währenddessen verwendet wird. Ist die Eon One Compact während dem Ladevorgang in Betrieb, lädt sich die Box binnen 6 Stunden auf. Verwendet man die Box allerdings nicht, reduziert sich die Ladezeit auf 2,5 Stunden.

Die JBL Eon One Compact eignet sich für Fitness-Trainer, Hobby-, Straßen- und Hochzeitsmusiker, aber auch für den privaten Gebrauch. Auf Amazon ist das All-in-One System für knappe 600 Euro verfügbar. Optional bietet JBL zwei Stative an. Dazu gehört eins mit Gas-Assist, mit welchem sich der Lautsprecher leicht absenken aber auch anheben lässt. Um eine etwas günstigere Lösung handelt es sich beim normalen JBL Tripod Stand, den man noch manuell anheben und absenken muss.

Vorteile

  • Austauschbarer Akku
  • Lange Akkulaufzeit
  • Akku kann in- und extern geladen werden
  • Tablet-Halterung auf der Oberseite
  • Sehr guter Klang
  • Basswiedergabe: 37,5 Hz
  • Vielfältige Anschlüsse
  • Stativ Einlassung auf der Unterseite
  • Voice-Ducking für u.a. Events/Fitness-Trainer etc.
  • 112 dB Ausgangsleistung
  • Leicht zu transportieren
  • JBL-Logo lässt sich je nach Ausrichtug positionieren

Neutral

  • 8kg Gewicht können ggf. schwer erscheinen
  • Lange Dauer von Firmware-Updates

Nachteile

  • Im Vergleich mit anderen Bluetooth-Boxen durchaus eine Investition

Mehr von Timm: Nerdbench Timm auf YouTube