JBL Professional 1 104-BT: Lautsprecher mit kleinen Schwächen

Die meisten neuen PCs oder Notebooks haben sie: Gute PC-Lautsprecher. Gerade der Apple iMac 24 Zoll kommt mit sehr guten internen Speakern daher. Doch es gibt immer noch ein paar Geräte, die nur über einen piepsigen kleinen Lautsprecher verfügen, der mehr an PCs der 90er Jahre erinnert, als an ein High-End-Gerät. Dies ist auch der Fall beim Apple Mac Mini. Abhilfe können bspw. die JBL Professional One 104-BT bieten. Das Set vererint ein schickes Design und eine gute Leistung mit kleinem Abstrich.

Bei den One 104-BT handelt es sich um ein platzsparendes Lautsprecher-System für den Schreibtisch. Trotzdem bietet jede Lautsprechereinheit 30 Watt Ausgabeleistung. Verbunden werden können die Lautsprecher mit bspw. dem PC auf verschiedene Weisen: JBL Professional setzt bei den 104-BT auf Bluetooth 5.0, einen Cinch-Anschluss und Klinken-Eingänge mit 6,35 Millimeter. Der Clou dabei: Alle Eingänge können gleichzeitig wiedergegeben werden. Während man sich also bspw. über Klinke mit dem PC verbunden hat, können auch Systemtöne via Bluetooth vom Handy wiedergegeben werden. Über einen Regler an der Front des linken Lautsprecher lässt sich die gewünschte Quelle auswählen.

Erfreulich: JBL setzt auf eine Verkablung, die es ermöglicht, im Falle eines Kabelbruches jenes einfach zu ersetzen. Wie nützlich dies sein kann, hat unser Kollege Timm Mohn gerade erst selbst herausfinden können: Während einem Umzug ist sein altes Lautsprecher-Set kaputt gegangen. Da die Kabel nicht einfach auszutauschen waren, lohnte sich eine Reperatur nicht, da die Neuanschaffung in diesem Fall günstiger war.

Größtes Manko: Der Startsound

An einer Sache stören sich aber zurecht viele Bewertungen: Jedes Mal, wenn man die Lautsprecher einschaltet, ertönt das bekannte JBL-Boot-Geräusch in erhöhter Lautstärke. Auch wenn der Lautstärkeregler am Lautsprecher auf 0 gedreht ist, ertönt die Start-Melodie in einer Lautstärke, die über Zimmerlautstärke liegen dürfte. Für Nutzer, die in leisen Umgebungen arbeiten und/oder Lebenspartner nicht stören möchten, bieten sich zwei Möglichkeiten: Entweder man schaltet die Lautsprecher nie aus - oder man steckt beim Einschalten ein Headset in den Klinkenanschluss an der Front. In diesem Fall spielt der Start-up-Sound via Kopfhörer. Deaktivieren lässt sich der Sound leider nicht.

Der Start-Ton ist ein guter Benchmark für die Lautstärke, die das Lautsprecher-Paar erreichen kann: Auf das Maximum gestellt werden die 104.BT sehr laut, ohne dabei zu verzerren. Das reicht nicht nur für eine normale Office-Umgebung, sondern auch die Beschallung der Office-Weihnachtsparty. Die 104-BT bieten einen elf Zentimeter großen Tieftöner und ein zwei Zentimeter großen Hochtöner. Erfreulich ist, dass die Lautsprecher trotz ihrer möglichen Lautstärke bei geringeren Pegeln nicht rauschen. Gerade, wenn man bspw. Aufnahmen in ihrer Nähe macht, ist dies von Vorteil. Wer einmal Probehören möchte, kann bspw. beim lokalen Elektrohändler sein Glück versuchen. Die JBL One 104-BT sind in schwarz und weiß verfügbar.

Vorteile:

  • Kompakter Umfang
  • Trotz fehlendem Subwoover sind Bässe vorhanden
  • Kein hörbares Grundrauschen
  • Ausreichende Kabellänge
  • Kabel sind leicht austauschbar (bspw. bei Kabelbruch)
  • Alle Eingänge können gleichzeitig wiedergegeben werden
  • Fester Stand auf dem Schreibtisch
  • Einfaches Bluetooth-Pairing
  • Lautstärke-Regler und Klinkeneingang an der Front

Neutral

  • -

Nachteile

  • Startsound viel zu laut
  • Startsound nicht abzuschalten

Mehr von Timm: Nerdbench Timm auf YouTube
Dieses Video empfehlen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen