Google Pixel 6 - Test und Vergleich zum Pixel 6 Pro

Es muss nicht immer Pro sein: Google hat neben dem Pixel 6 Pro auch das rund 250 Euro günstigere Google Pixel 6 veröffentlicht. Dieses setzt ebenfalls auf ein ungewöhnliches, aber leicht abweichendes Design und setzt auch auf den hauseigenen Tensor-SoC. Wo die Gemeinsamkeiten und Unterschiede beider Modelle liegen, verrät unser Kollege Jonas Kaniuth in seinem Test beziehungsweise Vergleich.

Die größten Unterschiede zwischen dem Google Pixel 6 Pro und dem Google Pixel 6 gibt es beim Display und bei der Kamera. So ist der Bildschirm mit 6,4 anstatt 6,7 Zoll ein wenig kleiner und zu den Seiten hin nicht abgerundet. Die Bildwiederholfrequenz beträgt maximal 90 Hertz, beim Pro-Modell sind bis zu 120 Hertz möglich. Auch die Auflösung fällt mit FullHD+ etwas niedriger aus, im Alltag sind beide Punkte aber nicht störend.

Deutlich ärgerlicher sind die Unterschiede bei der Kamera, denn dem Pixel 6 fehlt die (gute) Telelinse der Pro-Version, die dort immerhin einen 4-fachen optischen Zoom ermöglicht. Die zahlreichen Software-Funktionen zum Verschönern von Fotos sind aber auch hier vorhanden und profitieren zum Teil deutlich von den Optimierungen für den Tensor-Chip. Weitere Unterschiede gibt es etwa bei der Frontkamera und beim haptischen Feedback, die Akkulaufzeit fällt hingegen fast gleich aus. Mehr von Jonas: TechnikFreundYT
Dieses Video empfehlen
Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Es gibt noch einen Vorteil, den beide Pixel Telefone betrifft. Die Update- Politik.

Wer Wert auf schnelle Updates legt und somit ein sicheres Gerät wünscht, hat die Wahl zwischen iOS und Google Pixel
 
@Sonnenschein11: in der Regel stimmt das auch ,aber da Google das erste Mal ein eigenen Chip benutzt,haben die momentan Probleme mit ihren Updates. Aber das wird sich auch wieder regeln ansonsten beide sind tolle Geräte ,ich hab das P6 und bin super zufrieden.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen