Amazon patentiert Preisvergleich-Blockade für lokale Händler

Amazon hat ein interessantes Patent zugesprochen bekommen, mit dem Händler in ihren Filialen verhindern können, dass Kunden einen Online-Preisvergleich durchführen. Zugleich soll den Kunden bei dem Versuch nach günstigeren Preisen zu suchen ... mehr... Amazon, Logo, Versandhandel, Logistikzentrum Bildquelle: Amazon Amazon, Logo, Versandhandel, Logistikzentrum Amazon, Logo, Versandhandel, Logistikzentrum Amazon

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Mal vom rechtlichen Standpunkt aus gesehen, steigt und fällt das Konzept mit der Nutzung des Händler-bereitgestellten WLANs... Die Mehrheit dürfte sich wohl nicht (automatisch) beim Einkaufen in das WLAN einer Shopping-Mall einloggen. Und spätestens wenn sie sehen, dass man ihre Kommunikation blockt oder sie umleitet und nie an das gewünschte Ziel gelangen, gehen sie wieder über das Mobilfunknetz online... In meinen Augen ist die Idee nett für die Händler aber weit an der Praxis, auch in den USA, vorbei...
 
@venture: Ganz und Gar nicht. Wenn man eine riesige Mall in den USA nimmt, dann stehen dort auf dem Gelände mindestens 3 Funkmasten für Handys... Damit lässt sich dann jedes Telefon auf einen Meter genau triangulieren und feststellen wo es sich auf dem Gelände befindet. Und schon wird dein Mobiles Internet genauso behandelt wie das Wlan der Mall. Sie stellt die Funkmasten auf, vermietet sie an die Netzbetreiber zu Konditionen, die eine 1%ige Umsatzbeteiligung an jedem Verkauf der durch dieses Patent zu stande kommt oder so, beinhalten. Dann nehmen die das Gerne an... Geld stinkt doch nicht.... ..... Es ist einfach nur zum Kotzen. Profitoptimierung sollte Strafbar sein. Wenns läuft, dann gut. Wenn man mehr will, ist das dreist und unverschämt.
 
Mir manipuliert ein Händler nur einmal den Traffic. Schlussendlich schaden sie sich damit auch selber. Wer blockiert hat was zu verbergen.
 
wäre für mich ein grund diesen laden nie wieder zu besuchen.
 
Die würden auch alle anderen Signale blockieren also nix mit ich geh mal über mobil online.
 
@Xeno1987: Damit würden sie in Deutschland bei der aktuellen Gesetzeslage nicht weit kommen. Blocker sind hier verboten.
 
@Akkon31/41: Auf eigenem Gelände? Hast du da nen Paragraphen/Link zu?
 
@DRMfan^^: TKG § 55: BNetzA teilt die Frequenzen zur Nutzung zu. Nur die Firmen, die diese Frequenzen zugewiesen bekommen haben, dürfen diese nutzen. Störsender "nutzen" diese Frequenzen dann auch, daher sind sie verboten, egal ob öffentlich oder auf privaten Grund. Denn man kann damit ja nicht 100% sicher stellen, dass öfentlicher Grund nicht beeinträchtigt wird. Wie ich mitbekommen habe, gibt es Ausnahmeregelungen für Gefängnisse. Allerdings sind diese Regelungen auch sehr hart.
 
@Akkon31/41: Nur könnte sich ein Geschäft "einmieten" sobald dieser im Geschäft ist weis dies der Provider und leitet um... Sobald 3 Masten da sind kann man ziemlich genau sagen wo man gerade ist...
 
@Xeno1987: dann weiss ich ohne preisvergleich, dass das angebot des ladens schei**e ist und geh ohne zu kaufen raus...
 
@laforma: Das kkönntest du, aber wenn es keine anderen Geschäfte mehr gibt so in 2-3 Jahren, weil Amazon fast alle gekauft hat.
 
Nicht so sehr von der 'falschen' Seite betrachten.

Wenn da einer in meinen Laden kommt und MEIN WLAN nutzen darf (warum auch immer) dann soll derjenige sich bitteschön nicht mit MEINEM WLAN meine Konkurrenz raussuchen können.

Keine Ahnung ob das so der richtige Ansatz ist, aber ich kann mir schon lebhaft vorstellen, daß da die kleineren Läden ein Problem mit haben. Besonders, wenn sie -um gegen die Großen bestehen zu können- extra Service zB in Form von WLAN-Zugang anbieten.

Oder andersrum, wenn die schon meine Preise gegen was Preiswereres vergleichen wollen, dann sollen sie das bitteschön ohne meine Mithilfe tun.

... gab mal Zeiten, da hat man dem Gegenüber noch ne Mark extra in die Hand gedrückt fürn Kaffee. Lange isses her.
 
Naja. Wer nutzt denn schon den Preisvergleich im Markt? Normalerweise kommt man schon mal gut informiert dort an. Und um das Netz ist es in solchen Hallen nicht selten eher bescheiden bestellt. Ausgiebiger Preisvergleich am Handy ist auch nicht so optimal. Und da die Preise im Store i.d.R. ohnehin sehr deutlich über den günstigsten Online-Offerten liegen.... Mich wundert´s eh, dass diese Läden überhaupt noch laufen. Wieso sollte man 10, 20 oder mehr % drauflegen für einen Artikel, den man nicht mehr zurück geben kann, falls man damit nicht klar kommt?

Ich könnte mir vorstellen, dass das einige Leute sauer macht und abschreckt. Aber gut....
 
@GSMFAN: Ich z.B.. Man schlendert durch den Media Markt und sieht plötzlich Sachen, die mich interessieren. Kurz mal Online nach Bewertungen geschaut, dann nach Online Preisen, dann den nächsten Mitarbeiter schnappen, Preis runter handeln und glücklich sein.
 
Das ist irgendwie seltsam. Wenn man tatsächlich Rabatte bekommen sollte müßte man also zwingend dieses System nutzen um nicht mehr zu bezahlen. Das klingt eher danach daß man die Leute zu einem vergleich drängen möchte... das wäre zumindest wäre das meine Konsequenz.
Auf der anderen Seite ist es doch wohl schon lange ein Gerücht daß ich Leute in einem Laden informieren und dann irgendwo anders online einkaufen. Die Realität sieht wohl eher aus daß man sich bei Amazon informiert und dann woanders kauft.
 
Das absolut letzte Verhalten von Käufern ist sich im Laden ausgiebig beraten zu lassen und dann online zu kaufen. Total daneben, egoistisch und völlig kurzsichtig.
Das kommt sogar noch nach dem Scheiß sich von einem Produkt mehrere Versionen, meist Klamotten, zuschicken zu lassen und dann alles bis auf eines zurück zu schicken.
Aber so ticken halt viele.
 
@Orka: Gerade bei Klamotten ist das aber die Regel. Denn viele Kleidungsstücke fallen entweder größer oder kleiner aus. Also bestellt man sich 2 Paar in unterschiedlichen Größen und schickt die, die nicht passt wieder zurück.

Wäre ja auch bekloppt, wenn man sich ne Hose bestellt, wartet bis die kommt, probiert, merkt, dass sie nicht passt, schickt sie wieder zurück und bestellt ne Nummer größer oder kleiner.
 
@SunnyMarx: Klar, Umwelt und so spielt ja alles keine Rolle.
Bekloppt ist es doch so was zu bestellen und nicht vor Ort zu kaufen. Ich weiß das es die Regel ist, genau deswegen habe ich explizit dieses Beispiel gebracht.
 
@Orka: Was hat das mit der Umwelt zu tun? Wenn ich in einen Laden fahren muss, nur um mir ne blöde Hose zu kaufen, muss ich die Karre allein dafür starten und Kilometerweit fahren, Parkplatz finden, etc. Da hat die Umwelt auch wirklich was bei gewonnen, als wenn ich den Transport einem Unternehmen überlasse, dass ohnehin die Fahrt macht, egal ob die Hose dabei ist, oder nicht.
 
@Orka: sehr sinnvoll. bis ich in einen vernünftigen laden komme, fahre ich hin und zurück 60 km. da ist ein zalando-paket sicher umweltfreundlicher, zumal der versand durch dhl co2 neutral erfolgt.
 
@Orka: Also ist es für die Umwelt besser wenn ich nur ein Teil bestelle und das wieder zurück schicke um mir dann ein neues zu bestellen anstatt gleich 5 Teile zu bestellen und nur das zurück schicke was mir nicht passt? Oder ist es besser für die Umwelt wenn ich erst zig Kilometer in die nächste Stadt fahren muss weil es hier im umkreis von 40km nunmal keine Klamotten Geschäfte gibt?
 
@Orka: Genau deswegen kaufe ich Klamotten und Schuhe nur lokal. Auf dieses hin und her versende habe ich überhaupt keine Lust. Generell kaufe ich viel lokal ein, so habe ich die Sachen sofort und preislich ist da mittlerweile auch nicht mehr der riesen Unterschied, zur Not kann man auch handeln. Online bestelle ich dann sachen, die ich vor Ort nicht bekomme, oder die Geschäfte das erstmal selber bestellen müssen. Gerade bei Klamotten kann es Online schnell kritisch werden. Wenn man immer 2 Teile bestellt und immer eins zurück schickt, hat man eine Rücksendequote von sage 50%. Das macht auf dauer kein Shop mit.
 
Wer heutzutage noch ohne VPN in fremde WLAN geht, dem ist auch nicht wirklich zu helfen.
Mit VPN hat sich auch eine Umleitungseitens des Betreibers erledigt.
Mal ganz davon abgesehn, dass dies in Deutschland völlig gegen den Datenschutz verstossen würde.
 
"im WLAN eines Stores"

Mal ehrlich, wer mit seinem Smartphone unterwegs ist, wer nutzt in einem Geschäft dessen WLAN und nicht das seines Mobilfunkanbieters ?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 07:05 Uhr Hoplaza USB C-Hub, Typ C-Hub-Adapter, 3 USB 3.0-Anschlüsse, TF/SD-Kartenleser, 4K-HDMI-Anschluss, USB C-Stromversorgung, 7-in-1-Aluminium-AdapterHoplaza USB C-Hub, Typ C-Hub-Adapter, 3 USB 3.0-Anschlüsse, TF/SD-Kartenleser, 4K-HDMI-Anschluss, USB C-Stromversorgung, 7-in-1-Aluminium-Adapter
Original Amazon-Preis
25,99
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
21,24
Ersparnis zu Amazon 18% oder 4,75

Amazons Aktienkurs in Euro

Amazon Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr