LG Pad III will mit cleveren Ideen Leseratten für das Tablet begeistern

Es ist mittlerweile hinlänglich bekannt, dass der Tablet-Markt stark übersättigt ist und es immer schwieriger wird, solche Geräte an die Kunden zu bringen. Der koreanische Hersteller LG weiß das auch und versucht, mit der einen oder anderen Idee zu ... mehr... Android, Tablet, LG Pad III 10.1 FHD LTE, LG Pad III Bildquelle: LG Android, Tablet, LG Pad III 10.1 FHD LTE, LG Pad III Android, Tablet, LG Pad III 10.1 FHD LTE, LG Pad III LG

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ich weiss das es andere Meinungen gibt, aber ein Tablet ist eine Anschaffung für Mehrere Jahre, und da würde ich heute kein Gerät nehmen das beim Ram an der untergrenze der Vernunft liegt. Ebenso würde ich möglichst mehr als 32GB Speicher kaufen, gerade ein Tablet kann auch für Spiele genutzt werden, und die will man dann nicht von der SD Karte laden. Die Stats von LG mögen für 2016 und 2017 OK sein, dannach wird es zur Qual.
 
@Besenrein: 2gb pro kern wären ok!
hast aber recht könnte schon etwas mehr vertragen....
 
Smartphones werden häufiger gekauft. Tablets eher wie normale Rechner.
 
@iLeaf: Vor allem kann Hansi Harz4 sie nicht per Mobilfunk Vertrag abstottern. Was meinst Du wie viele Leute Ihr Iphone, Galaxy S7 oder Pixel sonst nur im Schaufenster sehen könnten.
 
@Besenrein: Klar, man bekommt auch überall Tablets mit Vertrag. Was auch immer das mit Hartz IV zu tun hat. Handys sind oft sogar mit Vertrag insgesamt günstiger als wenn man diese einzeln kauft. ;)
 
@nick1: Dann solltest Du mal die Augen aufmachen. 95% aller Verträge sind wesentlich teurer als Handy plus seperatem Mobiltarif.
 
@Besenrein: Dann ist man nur zu blöd zum suchen oder zu verhandeln. Oft gibt es Deals mit Cashbacks dazu kann man noch mit Gutscheincodes kombinieren. Ich zahle z.B 22 Euro für mein LG G3 inkl.Flat in alle Netze und 50GB LTE Volumen. Dazu hab ich noch eine SmartWatch von LG bekommen.
 
@JacksBauer: Und? dieser Vertrag ist Normal??? Nein, ist er nicht, er war eine seltene Aktion und gehört zu den 5%.
 
Und welcher Leser stellt sein Buch senkrecht auf den Tisch um es zu lesen?
Schön spiegeln tut dieses "Lesepad" ja auch noch dazu.
Gibt nur noch Schund am Markt der am geplanten Einsatzzweck völlig vorbei geht.
 
ohne e-ink? really? o_o
 
Wer lesen will, nimmt einen e-Reader. Oder sein Telefon, wenn Geld nicht reicht oder man eh nur ab und zu mal das gedruckte Wort anschauen will.

Aber wenn man designierte Leseratte ist, oder sich für eine hält, dann führt kein Weg am eReader vorbei. Sonst hat man spätestens nach dem 1000. Pageflip die Nase voll. Und wenn es erst gar keinen Pageflip gibt und man nur scrollen kann, dann ist besagte Laune schon sehr viel früher alle. Ganz zu schweigen davon, daß man ja mit Tablet & Co auch noch spielen und Nachrichten austauschen kann. Kommt man da wirklich zum Lesen?

Nette Idee, sicher, und es ist gut daß man ein bissel abseits schaut um sein Zeugs an den Mann zu bekommen. Aber zumindest diese selbsterklärte Leseratte befindet schon die Idee für albern. Warum nicht was anderes entwickeln, wenn man Tablets nicht mehr loswird? Die Kuh ist ausgemolken.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Video-Empfehlungen