Tesla Semi: Die Reichweite ist wohl stark von der Beladung abhängig

Seit Kurzem liefert Tesla seine ersten Lkw aus und der Tesla Semi sorgt bereits für Diskussionen. Denn Profis meinen einerseits, dass der Sattelzug eine Fehlkonstruktion sei, andererseits gibt es Diskussionen zur Reichweite des Semi und wie stark ... mehr... tesla, lkw, truck, Semi, Tesla Semi tesla, lkw, truck, Semi, Tesla Semi Tesla

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
oh man ey, da gibts echt Kritiker, die kritisieren, dass mehr Masse zu bewegen, auch mehr Energie benötigt?
 
@DataLohr: Nicht ganz. Es gibt Kritiker, die bemängeln, dass die vom Tesla-Chef versprochene und angeblich auch unter voller Beladung auf den Straßen gestestete Reichweite nicht erreicht wird.
Keine falschen Versprechungen - keine Kritiker nötig.
 
@Breaker: Achso, dann hab ichs falsch verstanden, ich dachte man Kritisiert die Aussage vom PepsiCo-Manager im Vergleich zu Verbrennern.
 
@Breaker: Wobei das eine Interpretation ist.
Es kann gut sein, dass es so ist oder Pepsi möchte erst einmal testen wie sich die Trucks verhalten.
-> "Für Kritiker ist das ein Zeichen".
 
@Mixermachine: Zumindest liest sich das so, dass man erstmal vorsichtig unter Realbedingungen testen will:

"Diskussionen löste die Aussage des Managers aus, wonach man bei schweren Ladungen wie Softdrinks zunächst nur 100-Meilen-Distanzen (160 Kilometer) absolvieren wird, später soll das aber auf "400 bis 500 Meilen" ausgedehnt werden."

Ist ja auch nicht verkehrt dies so zu tun, bis man Erfahrungen gesammelt hat, die langen Strecken können ja erstmal weiter mit Diesel-Sattelschleppern gefahren werden, davon hat man ja nach wie vor genug. Wenn man später auf 400-500 Meilen ausdehen will, dann bedeutet das, dass die Teslas das im Prinzip können sollten (500 Meilen sind die laut Tesla möglichen 800 Kilometer)
 
@Breaker: Wann hat Musk denn mal die Wahrheit im Zusammenhang mit seinem Produktportfolio gesagt?
Es gibt Personen deren Aussagen man von vornherein nicht ernst nehmen sollte.
Musk ist so eine Person. Dieser Mann bekommt sowieso mehr Aufmerksamkeit als er verdient.
Wenn die Trucks fahren und Fakten liefern, kann man etwas dazu sagen.
Aber wozu Fakten, wenn man den halben Feed auch mit Spekulationen bewirtschaften kann, gell?
 
@Tomelino: Die Teslas haben bei den Präsentationen gehalten, was an Leistungsdaten versprochen wurde und dies hat sich auch in der Verkaufsversionen bestätigt. Die Daten waren sogar nicht nur gerechnet, wie bei den anderen Autoherstellern, sondern reale Angaben, die auch auf die Straße gebracht werden.
 
@Breaker: Allerdings handelt es sich bei den Aussagen von PepsiCo, wenn es denn richtig übersetzt wurde, um Planungsspiele und keine Erfahrungsberichte.
Das sind keine Daten, nach denen man etwas beurteilen kann.
 
Für Städte ist hoffentlich elektrisch bald Pflicht, auserhalb Wasserstoff und mehr Zug
 
@lubi7: Das hängt von deiner Definition von "bald" ab. Wenn "bald" einen Zeitraum von 100 Jahren abdeckt, dann wird es bald so sein. Ansonsten vielleicht "gleich" oder "später".

Der Anteil an E-Fahrzeugen ist viel zu niedrig, um es zur Pflicht zu machen, bzw. Verbrenner zu verbannen. Du kannst nach dem Verkauf des letzten Verbrenners noch ca. 30 Jahre drauflegen, dann hast du vermutlich nur noch H-Kennzeichen mit Verbrenner. Aber ein Verbot bzw. eine Pflicht wird es nie geben.
 
@lubi7: Mehr Zug ??? Bist du denn irre ? :D Die Bahn kommt ja jetzt schon mit der Auslastung der Schienennetze nicht zurecht. Wenn Beispielsweise 50% mehr Züge unterwegs sind, dann geht da so gut wie nichts mehr. Das zweite große Problem bei deinem Wunsch ist, der Ausbau des Schienennetzes. Man hat Jahrzehnte die bestehende Infrastruktur vernachlässigt und "unrentable" Strecken stillgelegt. Wenn man das Netz auf einen Stand bringen möchte, was deutlich mehr Züge verkraftet, würde das gerade hier in DE Jahrzehnte an Planung und Misswirtschaft brauchen.
 
@lubi7: Das würde die Menschen und Unternehmen, die ihr Auto benötigen und sich keinen neuen Elektrowagen leisten können, am meisten benachteiligen. So schön es auch wäre, daß Verbrenner obsolet wären, doch bis es einen vernünftigen Gebrauchtmarkt, mehr praktische Modelle und ein gutes flächendeckendes Ladenetz gibt, ist eine solche Umsetzung eine Verkehrsbegünstigung für besser betuchte.
 
@lubi7: Wasserstoff soll wohl selbst bei Zügen eher unwirtschaftlich sein.
 
@PakebuschR: Bei Zügen natürlich Strom, Wasserdtoff bei Lastewägen
 
neeeeeeeiiiin?!
 
@FuzzyLogic: doch!!
 
@Mitsch79: am Ende erzählen die mir noch die Reichweite sei vom Verbrauch abhängig?
 
@FuzzyLogic: Nein nein, dein Verbrauch ist abhängig von der Geschwindigkeit, die du fährst. Der Trick ist dann, so schnell zu fahren, dass man da ist, bevor der Akku leer ist. =)
 
@Mitsch79: ohhhh!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen
Teslas Aktienkurs in Euro
Jetzt als Amazon Blitzangebot
Ab 06:00 Uhr Ulefone Armor X11 PRO Android 12 Outdoor Smartphone Ohne Vertrag, 8150mAh Akku, 16 MP Unterwasserkamera,Helio G25 4 GB+64GB, 5.45-Zoll IP68 Wasserdicht Handy, 3-Karten Slot, Gesichts Entsperrung NFC GPSUlefone Armor X11 PRO Android 12 Outdoor Smartphone Ohne Vertrag, 8150mAh Akku, 16 MP Unterwasserkamera,Helio G25 4 GB+64GB, 5.45-Zoll IP68 Wasserdicht Handy, 3-Karten Slot, Gesichts Entsperrung NFC GPS
Original Amazon-Preis
174,99
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
148,74
Ersparnis zu Amazon 15% oder 26,25
❤ WinFuture unterstützen
Sie wollen online einkaufen? Dann nutzen Sie bitte einen der folgenden Links, um WinFuture zu unterstützen: Vielen Dank!