Telegram startet mit verschlüsselten Video-Anrufen, aber ohne Gruppen

Telegram gehört mit mittlerweile über 400 Millionen Nutzern weltweit zu den großen Messenger-Alternativen. Zum siebten Geburtstag der App startet das Unternehmen jetzt mit verschlüsselten Videoanrufen - doch vorerst geht das nur mit zwei Teilnehmern. mehr... App, Messenger, Chat, Instant Messenger, Telegram Bildquelle: Telegram App, Messenger, Chat, Instant Messenger, Telegram App, Messenger, Chat, Instant Messenger, Telegram Telegram

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Telegramm mausert sic h immer mehr zur guten Whatsapp Alternative... schon allein das man es auf jede Plattform ohne Probleme installieren kann, da scheint es bei Whatsapp ja grundlegende Probleme bzw. keine Möglichkeiten zu geben, sonst wäre es ja schon möglich. (Whatsapp Web ist keine Lösung ;D)
 
@skrApy: "Wir" sind auch schon lange auf Telegram umgestiegen einfach weil ein Serverbasiertes System besser ist. Whatsapp funktioniert ja einfach nicht mehr wenn das Handy zb. keinen Empfang hätte oder aus ist.
Multidevice-Support soll aber auch bei Whatsapp in den Startlöchern stehen.
 
@mike4001: wie empfängst du dann Nachrichten aus Telegramm wenn du keinen Empfang hast, selbst wenn es Serverbasiert ist brauchst du zumindest eine Datenverbindung.....
 
@M_Rhein: Es geht in dem Kommentar um WhatsApp Web, hier spiegelt das Handy die Nachrichten weiter an den Browser im Netzwerk.

Bei Telegram gibt es hingegen einen direkten Webclient, der über das Internet funktioniert.
 
@skrApy: Ich denke im Moment ist es sehr schwer die Leute von Telegramm zu überzeugen. Gerade die negative Berichterstattung über die unmoderierten Gruppen schadet. Da kommt es in der Öffentlichkeit nicht an, dass es nur eine Option des Dienstes ist und er nicht vollständig aus so etwas besteht.
 
@skrApy & floerido: für mich ist Telegram schon lange keine Alternative mehr sondern "der Stand der Dinge" ... natürlich kann Whatsapp so manches wo Telegram sich noch schwer tut ... insbesondere die Nutzerbasis.

die "unmoderierten Gruppen" zu bemängeln (wie es floerido tut) klingt wie "wir müssen den Verfassungsschutz an jeden Stammtisch setzen" ^^
> Internet und Social Media ist für mich definitiv kein Rechtsfreier Raum... aber das ist meine Privatwohnung auch nicht und dennoch hat niemand (dem ich es nicht zulasse) hier Einblick was hier wirklich passiert.
 
@bear7: In der Berichterstattung wird Telegram eben anstatt als Messenger, eher als Forum platziert.

Und das mit der Privatsphäre trifft ohnehin auch nicht den Punkt, es sind öffentliche Gruppen und keine privaten Veranstaltungen und in der Öffentlichkeit sind nunmal bestimmte Dinge verboten. Und da gibt halt das Recht das z.B. Beleidigungen oder Ankündigungen von Straftaten ordentlich verfolgbar sind bzw. das man da helfen muss als Betreiber einer Plattform.
 
@floerido: aber sobald eine Gruppe öffentlich ist, kann sie Polizei auch da genauso einklinken und mitlesen wie wenn es bei ner Demo ist
 
@bear7: Das ist jetzt eine Frage ab wann eine Gruppe öffentlich ist. Auch eine geschlossene Gruppe kann ab einer gewissen Größe öffentlich sein.

Auf einer Demo kann die Polizei die Personalien aufnehmen, dieses geht hier nicht so einfach. Aus diesem Grund muss ein Plattformbetreiber auf die Einhaltung des Rechts achten.
 
@floerido: genau wie in jedem anderen online Portal...

sollte etwas übermäßiges in einer Gruppe gebracht werden, kann es zur Anzeige gebracht werden. wenn dem nicht so ist, ähnelt es dem was auf tausenden Plattformen woanders passiert...

nicht telegram schafft kriminelle, sondern kriminelle nutzen eine Plattform und die finden sie auch (egal ob es telegram nun gibt oder nicht).

kriminelle sind zum großen Teil zu einfältig das es sich lohnt dafür Millionen von Usern zu überwachen,... denn würde ein Bot alles mitlesen und entsprechend mit allen privaten Daten den Behörden melden (was technisch kein Aufwand wäre) dann würde man von heute auf morgen 400Mio unschuldige überwachen... die 175 Kriminellen hingegen wechseln schnell zu "what ever", erwischt wird maximal einer...

unverhältnismäßig
 
Etwas Off Topic aber hat Threema kürzlich auch spendiert bekommen und die sitzen quasi vor der Haustüre. Würde mir wünschen, dass die Leute mal eher Europäisches Know How nutzen würden, aber das bleibt wohl ein Traum.
 
@TuxIsGreat: Die Schweiz muss sich aber nicht an EU-Recht halten. Kennst du die schweizer Gesetze bezüglich der Vorratsdatenspeicherung? Alle Schweizer-Anbieter müssen die Metadaten der Kommunikation speichern. Hier gibt es immer Streitigkeiten zwischen Threema und den Behörden. Dazu ist es Closed-Source.

Aber bei Telegram sitzt sicherlich jemand noch gierigeres hinter.
 
@floerido: Prinzipiell hab ich damit kein Problem, wenn Behörden in einem berechtigten Fall und nach richterlicher Anordnung darauf zugreifen dürfen, da vertraue ich den Behörden. Ich nutze halt selber lieber Dinge die in Deutschland hergestellt wurden oder zumindest in Europa und praktiziere das auch wo es machbar ist. Daher nutze ich selber auch Threema.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Video-Empfehlungen