Apple will neuen Mac Pro in China bauen, aber Trump-Zoll nicht bezahlen

Apple will den neuen, ultrateuren und extrem leistungsfähigen Mac Pro zwar nicht mehr in den USA, sondern in China bauen, aber bei der Einfuhr der fertigen Systeme nicht die von der US-Regierung unter Trump verhängten neuen Strafzölle zahlen. mehr... Apple, Pc, Desktop, Mac Pro, Apple Mac Pro, Mac Pro 2019 Bildquelle: Apple Apple, Pc, Desktop, Mac Pro, Apple Mac Pro, Mac Pro 2019 Apple, Pc, Desktop, Mac Pro, Apple Mac Pro, Mac Pro 2019 Apple

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
trump wird auf die Nase fallen! und die Fallhöhe ist hoch!
bevor er sagen darf all devices Made in USA, sollte er zuvor erst die Infrastruktur bereitstellen, siehe die Industrie-Stadt Shenzhen. in vielen teilen der USA ist seit dem Niedergang der heimischen Stahl-Industrie nichts mehr modernisiert worden. da sieht es wie in den 70er/80er Jahren noch aus!
 
@AlexKeller: Seit mehreren Jahren sagen immer alle dass Trump auf die Nase fallen wird. Trotzdem kommt er mit seinem Kurs gut durch und wird nächstes Jahr wahrscheinlich sogar wiedergewählt werden...
 
@Hans3: In Deutschland haben sich solche Leute auch recht lang gehalten. Das Land wird vor allem auf die Nase fallen - weniger der verantwortliche Politiker.
 
@gettin: wird fallen? liegt längst #geilesBankensystem
 
@Hans3: Das ist die Wirkung von Populisten, kurzfristig haben die Maßnahmen erfolg, aber langfristig sind die Lösungen meistens kontraproduktiv. Die Folgen müssen dann die Nachfolger ausbaden, die dann mit den Rettungsaktionen der nächsten Populisten-Generation futter bringen.
 
@Hans3: das ist so sicher wie das amen in der Kirche. Der macht halt einfach ein bomben job da drüben. Amerika first. wenn apple steuern sparen möchte können sie ja in den USA fertigen. fertig ist die laube.
 
@Hans3: Ich kann mir nicht vorstellen, dass der Idiot tatsächlich wiedergewählt wird. So dumm kann das Land ja eigentlich gar nicht sein, auch wenn man jetzt Einstein zitieren könnte :)

Allerdings kann ich auch nicht verstehen, dass nicht schon längst mehr passiert ist. Seit Monaten und Jahren spricht man von einem möglichen Impeachment Verfahren, aber keiner kriegt den Ar*** hoch.
 
@HeadCrash: tja dann geh dich mal informieren. lauft da drüben kann man nicht anders sasagen .36 % weniger imigration aus mexiko, viel weniger arbeitslose, jetzt holt der sogar noch den schwarzen rapper aus schweden zurück. ok ist ja kein geheimnis das obama auf schwarze geschissen hat, war ja unterm strich auch nur eine Marionette.
Herr Epstein wollte sich gereade übrigens das leben im knast nehmen. Also ist ordentlich was los in den USA.
 
Gute Idee. Ich werde auch eine Steuerbefreiung beantragen.
 
@heidenf: War auch mein erster Gedanke. Und wenn Du jetzt noch eine polnische Putzfrau schwarz beschäftigst, kannst Du sogar mit dem Verlust von Arbeitsplätzen drohen. In Deutschland zieht das immer und man kann sogar Schummelsoftware in PKWs installieren, ohne juristisch belangt zu werden.
 
naja, macht mal langsam... habt ihr die Zahlen von Apple gesehen? Wollt ihr wirklich, dass so ein wesentlicher Konzern pleite geht? NEIN... also ist es auch verständlich, dass Apple nur ABZOCKEN darf, aber ZAHLEN ist nicht!
 
@bear7: Apple ist so Pleite wie Nintendo: Die könnten für 15 Jahre 100% ihres Umsatzes verschenken und hätten dann ihr Polster aufgebraucht.
 
@andy01q:Jup ich denke auch wenn etwas der Wettbewerbsfähigkeit schadet, dann die vergleichsweiße hohen Margen. Ziemlich direkt beim Steuerzahler nach Geld betteln um mehr an Boni und Dividenden rausblasen zu können..
 
@andy01q: naja, verrechne dich Mal nicht, wie schnell die passt Milliarden ausgegeben sind...

obendrein wir von einer AG sprechen!
Apple könnte theoretisch schon morgen pleite sein...

aber mein Kommentar war ironisch gemeint (wie du erkannt hast).
 
@bear7: was hat das mit einer AG zu tun? Apple könnte morgen pleite sein, wenn sie heute Nacht 300 Milliarden Dollar verbrennen, sonst nicht.
 
@ger_brian: Oder wenn die Aktionäre des Vertrauen verlieren und die Aktie nur noch als Klopapier taugt.

Das kann bei einer AG theoretisch passieren, auch wenn es in der Situation von Apple eher unwahrscheinlich ist.
 
@pcfan: Selbst dann ist Apple nicht pleite. Pleite ist ein Unternehmen erst dann, wenn es keine Rechnungen und operativen Kosten mehr bezahlen kann.
 
@pcfan: Wenn die AKtienpapiere jeglichen Wert verlieren, dann kauft der CEO einfach alle Aktien und Apple stünde damit noch besser als vorher da. Ich wüsste nicht, dass eine Firma jemals weniger Wert gewesen ist, als ihre Bargeldreserven, aber theoretisch könnte das passieren, aber die Firma wäre dadurch nicht pleite, sondern nur wertlos.
 
@bear7: Wie sollen die denn pleite gehen? Da müssten sie ne ganze Zeit nur Abgaben zahlen und nichts mehr verkaufen ;)
 
@HeadCrash: das mit AG haste nicht verstanden... <- das es ein "unwahrscheinlicher" fall ist, ist mir auch klar...

aber Apple hat schon oft in den letzten Jahren mal 20MRD Marktwert verloren <- und da ist noch nix passiert
 
@bear7: Das mit der AG stand in Deinem ersten Post gar nicht ;-) Und die AG lasse ich als Argument nicht gelten. Denn jede AG könnte theoretisch jederzeit einfach so ohne echten Grund mehr oder weniger pleite gehen, weil die Anteilseigner einfach keinen Bock mehr auf das Unternehmen haben. Der Unternehmenswert der AG hat ja im Grunde nichts mehr mit einem echten Wert zu tun, sondern nur damit, wie wertvoll das Unternehmen bei Anteilseignern gesehen wird. Und deren Blick ist manchmal schon etwas merkwürdig.

Allerdings wäre dann schon irgendetwas SEHR kaputt.
 
Hab ich kein Verständnis für. Trump muss mit den Konsequenzen seiner Aktionen leben und da darf das betroffene Unternehmen keine Rolle spielen. Was wäre denn das für eine Logik, wenn ein Konzern wie Apple, der auf einem Goldhaufen sitzt und sich solche Abgaben durchaus leisten könnte - natürlich mit entsprechenden wirtschaftlichen Folgen wie etwas geringerem Umsatz/Gewinn - eine Ausnahme aufgrund seiner Größe/Bekanntheit bekommt, während das kleinere oder unscheinbarere amerikanische Unternehmen, das weder die Mittel für die Zahlung der Abgaben, noch die Möglichkeiten einer Verlegung der Produktion hat, an einer solchen Maßnahme zugrunde geht?!
 
Apple hat nru dann ein problem mit der Wettbewerbsfähigkeit, wenn sie ihre Marge gleichhalten wollen. bei ~250 Mrd. Barvermögen ist diese Marge wohl sehr ordentlich ...
 
Bei den Mondpreisen dachte ich eigentlich die Ware kommt von dort.
 
Apple halt. (gerne auch jeden anderen amerikanischen IT Konzern einsetzen)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr