Huawei-Debatte: CDU-Mann hält auch Cisco-Technik für ein Problem

Die Bundesregierung lässt sich von den Versuchen der US-Partner, Huawei möglichst aus wichtigen Mobilfunk-Infrastrukturen herauszuhalten, durchaus ein wenig treiben. Die Regelungen, die daraus hervorgehen, könnten aber ausgerechnet zum Vorteil des ... mehr... Mobilfunk, Lte, Antenne, Sendemast, Funkmast, Handymast Bildquelle: Thomas Kohler / Flickr Mobilfunk, Lte, Antenne, Sendemast, Funkmast, Handymast Mobilfunk, Lte, Antenne, Sendemast, Funkmast, Handymast Thomas Kohler / Flickr

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ich gebe einem CDU Politiker recht. Die Hölle friert zu.
 
@thinal: Dachte ich auch, als ich den Titel gelesen habe.
Was? Ein CDU Politiker, der das versteht?
 
@pcfan: der muss vorher mit jemandem gesprochen haben, der was davon versteht. Und in der Zwischenzeit war kein anderer CDUler mit Atlantik-Brücken-Mitgliedschaft in der Nähe, um es ihm wieder auszureden. Anders ist das nicht zu erklären.
 
@pcfan: Vermutlich. Denn ein Politiker muss nicht vom Fach sein. Dafür sind seine Mitarbeiter da (die er hoffentlich sinnvollen Kriterien angestellt hat) und der wissenschaftliche Dienst.
 
*Zeigt auf USA* ha-ha
 
Ui, jemand traut sich das tatsächlich mal auszusprechen?
 
Bekannter Huawei-Code ist definitiv vertrauenswürdiger als unbekannter Cisco-Code.
 
@dpazra: oh und wenn man die STory von Huawai noch mehr kennt dann wird der Laden einem sogar sehr sympatisch.
 
@Cosmic7110: Meinst du zufällig diese Informationen? https://blog.fefe.de/?ts=a29ba6f5

Drei Spitzen die sich im Vorsitz abwechseln und die Aktien sind unter den Angestellten verteilt?
 
Jou - gleiches Recht (Bedingungen) für alle.
Wer die Amis zum Freund hat, braucht keine Feinde mehr.
 
Naja dann müssen die Deutschen halt mal eigene Geräte für diesen Bereich entwickeln. Nur reden erschaft nichts.
 
@Menschenhasser: Bis vor kurzem gab es durchaus noch Geräte in dem Bereich aus deutscher Hand, NSN
 
Ja endlich hat es mal einer kapiert!
 
Das Problem wäre ganz einfach zu lösen einfach sagen
Okay wir nehmen eure Technologie aber wenn wir Beweise für eine hintertür oder Spionage finden zahlt ihr uns schadeszahlungen in Höhe von Betrag X
Und wir "verbannen" "Name des Herstellers" Eure Produkte aus dem Land
 
@x81Reaper: beweise? die werden bei cisco doch von allen unter den tisch gekehrt. siehe snowden/nsa/bnd
 
Denn sollen sie AVM fritz.boxen nehmen xD Da sind nur deren eigene Backdoors drin!
 
Der britische Geheimdienst GCHQ suchte nach Backdoors in Huawei-Geräten, aber er konnte keine finden.
https://www.golem.de/news/gchq-britischer-ex-geheimdienstchef-unterstuetzt-huawei-1902-139375.html
 
"Wenn wir also Cisco-Router einbauen würden, wäre die Sicherheit nicht zu hundert Prozent gegeben."

Wenn?
 
Ich find's super, dass die USA einen chinesischen Hersteller beschuldigen etwas getan zu haben, um weiter zu tun, was man denen vorwirft, um sich dadurch in's eigene Aus zu schießen, einfach nur genial !!!!
'MURICA FCK YEAH
 
Der Trumb soll mal die Füße Stillhalten, aus welchem Land kam den bitte der Riesen Abhörskandal der letzten Jahre?
JA aus den USA, wenn man hier gegen Huawai vorgehen möchte, dann doch zuerst gegen die Hardwarehersteller aus dem Land, die nachgewiesen abgehört und Spioniert haben.

Sowas wird leider immer schnell wieder vergessen....
 
Technischer Sachverstand aus der #Neuland- CPU ---- äh CDU. Ich bin begeistert.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot