Vodafone und Telefónica klagen jetzt gegen die 5G-Vergaberegeln

Seit Wochen gibt es öffentliche Diskussionen über die Regeln zur Versteigerung der 5G-Frequenzen, die die Bundesnetzagentur Anfang 2019 vornehmen möchte. Nun haben Telefónica und Vodafone Klage eingereicht. Wie es bei den anderen Mitbietern aussieht ist ... mehr... Mobilfunk, Lte, 5G, Sender, Frequenzauktion Bildquelle: Nadine Dressler Mobilfunk, Lte, 5G, Sender, Frequenzauktion Mobilfunk, Lte, 5G, Sender, Frequenzauktion Nadine Dressler

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
war klar das mindestens einer der Anbieter vor Gericht xieht sufgrund der Roaming Regel, wobei ich die idee dahinter gut finde.

schade nur das so etwas wieder auf dem Rücken der Kunden und der Industrie ausgetragen wird wahrend andere Nationen schon fleißig ausbauen. So wird Deutschland als Industrienationen noch weiter abgehängt.und muss sich sogar Ländern wie Albanien geschlagen geben...

hauptsache der Rubel rollt für die Anbieter und die Aktionäre können sich die taschen Vollstopfen...
 
@lurchie: Tolles Beispiel Albanien. Und was nutzt einem der ärmsten Länder der Welt ihre super tolle superduper Kommunikationsinfrastruktur? Richtig - absolut null.
 
@PiaggioX8: Was nützt dem 4. Reichstem Land dieses Planeten ein Netz welches schlechter ist, als jenes in Albanien, einem der ärmsten Länder Europas?

Es ist überaus bedenklich wenn quasi dritte Welt Länder wie Albanien oder Romänien sich eine Vernünftige Telekommunikationsinfrastruktur leisten können und derweil reiche Länder wie Deutschland oder Frankreich Ihre eigene Telekommunikations infrastruktur verroten lassen oder auf veraltete/fragwürdige Standards setzen.
 
@Nandemonai: Erkennst du auf GRund manglender oder schlechter Kommunikationsleitungen einen wirtschaftlichen Einbruch in Deutschland?
Das Gegenteil ist der Fall. Die Wirtschaft brummt und ist stabil.
Es scheint wohl so, als wäre IT nicht systemrelevant.
Eher ist es aber wohl so dass unsere Infrastruktur ausreichend ist und bei den Bandbreiten mehr von Luxusproblemen als von Notwendigkeit gequasselt wird.
Und ja - 4 FHD Streams gleichzeitig und tonnenweise Updates für Games sind ein Luxusproblem.
Und sämtliche Daten in der Cloud zu verarbeiten sind auch nicht gerade der Brüller.

Mal davon ab: auch in Albanien und Rumänien gibt es etliche dunkle Flecken. Denn auch dort werden erst die Städte und Ballungszentren ausgbaut und die Käffer kommen ganz am schluss.
Selbst in Canada und USA kenne ich weite Landesteile, die nur über Modem oder Satellit ans Internet kommen.
 
Eigentlich müssten die Provider dafür sofort bestraft werden. ...
 
Es würde schon ausreichen, wenn das Verwaltungsgericht die Klagen als unbegründet abweisen würde. Denn zur Teilnahme an einer Auktion wird ja niemand gezwungen. Dann hätten auch andere Anbieter eine Chance, sich hier zu beweisen.
 
@Norbertwilde: Ja echt, die tun so, als ob man die Verantwortlichen bei den Providern mit Waffengewalt zur Abgabe eines Gebotes zwingen wurde. Wenn mir etwas auf eBay nicht gefällt, dann biete ich halt nicht dadrauf, Problem gelöst. Wenn sich keiner findet, der die Frequenzen zu den aktuellen Bedingungen haben will, wird die BNA das Angebot anpassen müssen, falls sich doch einer findet, dann sind die Bedingungen scheinbar doch akzeptabel.
 
@Norbertwilde: Die Anforderung um überhaupt für die Auktion zugelassen zu werden sind so hoch, das es sich faktisch auf die drei Großen beschränkt.

Aber vielleicht verzichten Vodafone und Telefónica wirklich auf die Aktion von 5G. Dann gibt es 5g nur bei der Telekom zu den Telekom üblichen Discoutpreisen( z.B Magenta Mobil 5g ab 49,99) :D
 
Wie sollen die sonst einen flächendeckenden Ausbau erreichen?

Das haben die Provider schon bei 3G und 4G versprochen, dass diese flächendeckend ausbauen, aber anstatt mit der neuen Technologie erst mal die Funklöcher zu schließen hatte man das ignoriert.

Auch damals mit 4G und dem Ausbauplan für die 800 MHz Frequenzen war man ziemlich human vorgegangen.

Für das müsste man einfach diejenigen Provider von der Frequenzvergabe & den Zugang zum 5G-Netz ausschließen. Erst dann werden die aufwachen, wenn in den nächsten Jahren ihre 2G, 3G und 4G Netze komplett überlastet sind und diese den Kunden 5G fähige Hardware verkaufen, aber kein 5G anbieten können.
 
In erster Linie gehts wohl darum, dass Vodafone und Telefonica anderen Anbietern keinen Zugang zu ihrem Netz gewähren wollen.
Jetzt kriegen sie die gleiche Keule wie die Telekom.
 
@PiaggioX8: Also bei Telefonica kann ich darauf verzichten ihr Netz zu benutzen. Da hat man hier nichtmal 3g bei uns,meistens E bzw. Edge. Und sowas ist größter Deutscher Mobilfunkanbieter :P
Es ist zwar richtig das keiner gezwungen wird zu bieten,aber um zu Überleben musst du in Zukunft 5G anbieten können,die sache ist halt wie so immer bekommen das die Großstädte meistens nur ab.
 
@AndyB1: wenn ich mich noch richtig entsinne ist das doch e-plus so ergangen mit lte/4g vor der übernahme durch telefonica/o2.
 
unglaublich... die müssen ja nicht mitbieten.
was für Spacken...
 
man sollte eine eigene infrastruktur-gesellschaft baueb und dann können sich die armen armen Unternehmen einmieten.

alleridngs als richtug eigenständige gesellschaft und niht wie diese misslungenen pseudo-eigenständigkeit aller DB Netz
 
Die sollten lieber die Anwaltskosten etc. in den Ausbau ihrer Netze stecken als da rum zu jammern ....
 
Was man sagen muss: Es gibt keine Gesetze, die die Vergabe regeln. Hier hat die Behörde weitgehende Autonomie, sofern nicht anderes Recht gebrochen wird.

Grundsätzlich berechtigt eine Rechtsunsicherheit allerdings zur Klage, um Rechtssicherheit zu schaffen. Das betrifft aber am Ende weniger die Bedingungen selber, als deren Formulierung, damit die Bedingungen für alle Glas klar sind, bevor Gebote abgegeben werden.

Die angesprochenen Investitionshemmnisse sind kein Grund der zur Klage berechtigt. Denn in den Vergabebedingungen gibt es Regelungen zu Investitionen. Investitionen darüber hinaus sind freiwillig und damit der Behörde und den Gerichten egal.
 
Die Frage die sich im Grunde mir stellt ist doch, wieso wird im ländlichen Bereich der Frequenzbereich für Die 4/5G Netze nicht zum Beispiel auf sagen wir mal 150MHz verlagert um eine größt mögliche Reichweite, und somit auch noch vorhandene weiße Flecken ohne Probleme im Haus abdecken zu können? Was soll denn in dem Frequenzbereich großartig gestört werden?
Wenn es doch Kabel- und DSL-Anbietern möglich ist ihre Anlagen gegen LTE-Einstrahlung zu sichern, sollte das doch auch bei anderen Technologien wie Radiosendern oder DVB-T2 kein Problem mehr darstellen in der heutigen technologisch so hoch entwickelten Welt. :)
 
Mich wundert es ein wenig, dass so wenig Leute was gegen die Versteigerung haben.
Ich meine, am Ende bezahlen wir doch die Kosten mit unseren Tarifen.

Außerdem wäre doch viel günstiger, wenn nur ein Netz aufgebaut wird, dass alle Provider nutzen und Anteilig finanzieren. So wird das nie was mit günstigen Tarifen in Deutschland.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 17:20 Uhr Hosome Bluetooth 5.0 Adapter Audio 80m Bluetooth Empfänger und Transmitter für Auto und Zuhause 3 in 1 Bluetooth Adapter mit 3,5mm Audio, Optisches und RCA-Kabel (Aptx HD Low Latency)Hosome Bluetooth 5.0 Adapter Audio 80m Bluetooth Empfänger und Transmitter für Auto und Zuhause 3 in 1 Bluetooth Adapter mit 3,5mm Audio, Optisches und RCA-Kabel (Aptx HD Low Latency)
Original Amazon-Preis
39,99
Im Preisvergleich ab
39,99
Blitzangebot-Preis
25,59
Ersparnis zu Amazon 36% oder 14,40