Übernimmt sich Netflix? Streaming-Riese investiert mehr denn je

Der Streaming-Riese Netflix setzt immer mehr auf Eigenproduktionen. Das ist alles andere als neu, denn diese Strategie verfolgt das Unternehmen aus dem kalifornischen Los Gatos seit bereits längerem. Dennoch ist überraschend, wie viel Netflix in ... mehr... Netflix, Serie, TV-Serie, Science Fiction, Sci-Fi, Lost in Space Bildquelle: Netflix Netflix, Serie, TV-Serie, Science Fiction, Sci-Fi, Lost in Space Netflix, Serie, TV-Serie, Science Fiction, Sci-Fi, Lost in Space Netflix

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Quantität über Qualität, nichts anderes!
 
@barnetta: Fast alle Netflix Serien waren bisher super also troll hier nicht. Da ist für jeden etwas dabei.
 
@Homie75: Serien ja. Filme nein. (Zumindest wenn es nach diversen Umfragen und Bewertungsskalen geht)
 
@Edelasos: Trau nie eine Umfrage. Ich habe so tolle Netflix Filme gesehen, den letzen vor paar Tagen, (TAU) solche eine coole Geschichte mit eine KI habe ich noch nirgendwo anders gesehen.

Trailer: https://www.youtube.com/watch?v=5vAoUGrDt-Q
 
@Homie75:
Ich kenne den Film und daran ist nix speziell. Er ist ok, aber die Qualität ist meiner Meinung nach schlechter als bei vielen Hollywood Filmen. Und ja es ausserhalb von Marvel, Star Wars und DC noch andere Hollywood Filme. :)

https://www.imdb.com/title/tt4357394/?ref_=nv_sr_1
 
@Edelasos: Du verstehst nicht worauf ich hinaus will. Ich brauche keine 300Mio. Dollar Produktion ala Avengers um einen tollen Film zu schauen. Netflix zeigt mit Filmen wie TAU das es mit viel weniger geht und ich fand es super spannend. Wenn es dich nicht umhaut, sei´s drum, ich finds gut. Ich will nicht immer diesen Hollywood Kommerzmüll sehen. Ich liebe solche Underdog Filme.
 
@Homie75: echt? ich fand alles was ich gesehen habe nur so - sagen wir - naja bis mittelmäßig... netflix mag dem allgemeinen trend leichte und seichte Dudelfunk Nebenherunterhaltung zu liefern folgen, aber so richtig top notch sind deren eigenproduzierte Sachen nicht... weder inhaltlich noch von der technischen Umsetzung. Das einzige was ich ihnen wirklich hoch anrechne ist das Vorantreiben von 4k Content mit HDR / Dolby Vision... aber Mittelmaßcontent in 4k und DV bleibt leider immer noch Mittelmaßcontent...
 
@Rikibu: Wenn es dir nicht gefällt, seis drum. Du musst es ja nicht abonnieren. Dafür sind 125 Mio. Menschen andere Meinung. Ich bin Netflix dankbar, denn ich habe so tolle Stunden mit deren Produktionen verbracht, wie z.B Daredevil, Altered Carbon oder Lost in Space.
 
@Homie75: wie gesagt... würde man die "Langzeitfilme" auf normales Filmniveau von 2 STunden zusammenraffen, kämen unterhaltsamere und nicht so langatmige Sachen raus. Das ist einfach oftmals so langatmig und es passiert null, weder bei den Hauptcharakteren noch im aufgebauten Universum. mir schwant schon böses wenn ich an The Witcher denke und frage mich, ob man wirklich alles verfilmen muss...
 
@Rikibu: Da bin ich komplett anderer Meinung. Das ist doch gerade der großer Vorteil der Netflix-Serien. Da kann eine Geschichte richtig ausführlich erzählt werden. In zwei Stunden kann man keine komplexe Story vernünftig zur Entfaltung bringen. Guck dir mal die Serie "The Alienist" an, dann weisst du was ich meine. Genial.
 
@Homie75: Der Sinn von Serien ist mir schon bekannt :-) allerdings habe ich bei netflix Serien immer das Gefühl, dass man gescheiterte Hollywoodgrößen verpflichtet, die ihren Irrsinn dann statt in 90 Minuten dann in 6 x 90 Minuten packen, ohne daran zu denken, den Zuschauer auch in dieser Zeit bei der Stange zu halten. Komischerweise scheinen viele Netflix Serien an dem Problem zu erkranken, dass sie nach der dritten Folge der ersten Staffel - also wenn Charaktere und Universum etabliert sind - signifikant abzubauen, was den Spannungsbogen angeht. und wenn am ende dann nur eine abgelatschte Allmachtsphantasie rauskommt, die man als Zuschauer schon 10 Meilen gegen den Wind riecht (kiss me first) dann ist das einfach purer Mist...
 
@Rikibu: Bislang konntest du keinen konkreten Bespiel nennen. Die von dir geschilderte Erfahrung konnte ich bislang nicht erleben. Wie gesagt, Geschmäcker sind unterschiedlich und bei der unglaublichen Menge die angeboten werden, dürfte für dich auch was dabei sein. Schau dich mal um.
 
@Homie75: doch doch... kiss me first dümpelt ab der mitte nur rum, um mir am ende eine abgedroschene allmachtsphantasie zu präsentieren. glow macht aus dem thema wrestling eine lächerliche sache, ohne dem sport den richtigen fokus zu geben... aber immerhin bleibt glow auf konstantem niveau bei allen folgen... black mirror war stellenweise ok, aber auch da waren ⅔ der folgen eher so lala... der anfangs implizierte fiktionale teil trat immer mehr in den hintergrund... star trek discovery..... ähm, ja, hust, wirkt billig
 
@Homie75: Na ja es geht. Manche Nicht-US-Serien sind dann doch ein wenig schwach.. . Die Ami-Serien waren eigentlich fast alle gut, da gebe ich dir recht.
 
@MiezMau: Ich wünschte die normalen TV-Sender hätten nur ansatzweise uns Konsumenten das gegeben was Netflix macht. Einer muss ja schliesslich Pionier sein bei etwas neuem.
 
@Homie75: Pionier sein? also sich in einer Gruppe unterordnen, immer schön Taschentuch, Gruppenkleidung und das typische Gruß Getue ??? :-)
 
@Rikibu: Sorry, ich raff dein Kommentar überhaupt nicht.
 
@Homie75: er meint die Jung/Thälmannpioniere aus sozialistischen Zeiten, nicht den Vorreiter oder Wegbereiter aus dem aktuellen allgemeinen Sprachgebrauch
 
@Homie75: hats in Geschichte nur zu ner 2 gereicht???
 
@Homie75: Hast ja recht, aber ich verstehe nicht ganz was das daran ändert, dass manche regionale Programme bei Netflix schlicht nicht mithalten können bei US-Serien/Filmen?

Gut finde ich es ja auch, dass man auch so manches Experiment eingeht, aber die funktionieren halt (bisher) nicht immer.
 
@Homie75: Ok, du definierst den Geschmack für die Masse?
 
@Homie75: Troll? Wenn ich von 100 Dingen, 99 toll finde, oder von 1000 Dingen 800, dann sind es am Ende 200 die man sich hötte sparen können gegen 1. Ich ziehe lieber weniger Auswahl, dafür mehr Qualität vor.
 
Wäre doch schön wenn die Geldgeilen Investoren wieder mal auf die Fresse fliegen. :)
 
@Edelasos: wie erbärmlich muss das eigene Leben sein, dass man anderen wünscht auf die Fresse zu fallen...
 
@Wuusah:
Das hat damit nichts zu tun. Sondern mit der Entwicklungen an der Börse. Bis es irgendwann mal wieder einen Crash gibt weil man Milliarden in Firmen investiert die "nichts" Wert sind und die Börsenkurse ins unendliche Treibt.

Denn bei einem Crash leiden allem voran die "normalen" Menschen die keine X Millionen auf dem Konto haben.
 
@Edelasos: Du sollst dein Geld ja auch nicht und Unternehmen stecken, welche ein schlechtes Konzept haben, aber was bitte kann am Streaming von Filme und Serien verkehrt sein. Das ist definitiv die Zukunft. Und selbst wenn es einen Crash geben sollte, erfolgreiche Unternehmen überstehen das meist relativ schnell und auf Lange Sicht macht man auch keine Verluste. Und solange es kein anderes Unternehmen gibt das soviel Geld in neue Inhalte steckt wird Netflix auch nicht aufzuhalten sein. Denn ohne gute Inhalte kann man die Kunden auch nicht ewig halten, deshalb macht Netflix aktuell alles richtig.
 
@DennyK: Du verstehst mich Falsch. Streaming an sich ist die Zukunft. Aber womöglich nicht für den Preis.

Schau dir Netflix mal an. hier gibts ein paar Interessante Zahlen.

https://www.finanzen.ch/bilanz_guv/netflix

Sowas nenne ich nicht "gesund"

Praktisch kein Streamingdienst hat bisher wirklich "Gewinn" abgeworfen. Während Amazon, Apple und Google ihre Dienste Problemlos Quersubventionieren können haben z.B. Spotify und Netflix nichts um das zu können.
 
@Edelasos: Du solltest dich mehr mit der Aktie beschäftigen, bereits in 2019 soll Netflix Gewinn machen. Und dann wird der Kurs noch weiter ansteigen. Schau dir dazu mal Amazon an, auch hier wurde zig Jahre lang keinen Gewinn gemacht und jetzt wo von Quartal zu Quartal der Gewinn langsam steigt geht die Aktie durch die Decke.

Nicht ohne Grund haben die Aktien so einen hohen KGV, aber das ist bei Wachstumaktien nun mal so.
 
@Edelasos: Die müssen kein Gewinn abwerfen. Amazon hat das etliche Jahre so gemacht. Wichtig ist, das die richtig stark wachsen und noch mehr Abonnenten bekommen. Dann können Sie auch die tollen Serien und Filme selbst finanzieren und wir haben alle was davon. Ohne Netflix müssten wir immer noch RTL und Co. schauen.
 
@Homie75:
Irgendwann gibt dir keiner mehr Geld. Das wäre auch bei Amazon so gewesen. Irgendwann muss jede Firma Gewinn erwirtschaften um noch Geld zu erhalten. Man muss es ja irgendwie auch zurückzahlen? Oder etwa nicht?

Du darfst gerne selbst ausrechnen wie viele Abos Netflix noch abschliessen muss um Ihre Verbindlichkeiten abzuzahlen. Diese Steigen von Jahr zu Jahr um Milliarden während der Gewinn im gegensatz zu den Verbindlichkeiten gerade zu ein Witz ist.
 
@Edelasos: Solange die Firma wächst, bekommen die immer finanziellen Nachschub. Außerdem macht sich Netflix gerade durch die Eigenproduktionen völlig unabhängig von Disney und Co. Da sitzen schon schlaue Leute in der Chefetage. Die denken 3 Schritte voraus.
 
@DennyK:
Amazon hat es so gemacht und darum ist alles mega toll...ok ich glaube wir lassen die Diskussion.

Sprechen wir uns nach dem nächsten Crash. Der irgendwann mal kommen wird nochmal.
 
@Homie75:
Lassen wir es bringt nix.
 
@Edelasos: Genau, mit so einem Miesmacher zu diskutieren bringt nix.
 
@Homie75: Ja er ist ein Miesmacher aber er versteht anscheinend mehr von der Materie als du, weil er aus wirtschaftlicher Sicht absolut recht hat ;)
Das Aufblähen eines Unternehmens wie Netflix ist ja schön und gut und es geht auch eine Zeit lang gut aber nicht ewig. Und bei Netflix sieht es nicht grade so aus als würden sich die Ausgaben in absehbarer Zeit finanzieren können. Und wenn vielleicht noch gute Konkurrenz dazu kommt...
Das kann schnell nach hinten losgehen.
Man kann Amazon übrigens nicht mit Netflix vergleichen. Völlig andere Konzepte.
 
@Tdope: Naja, Netflix macht doch Gewinn, nur investieren die alles in die Eigene Inhalte. Mit dem gleichen Prinzip ist Amazon so groß geworden. Irgendwann wenn der normale Fernsehen entgültig tot ist, führt kein Weg an Netflix vorbei. Die anderen Anbieter versuchen krampfhaft aufzuholen, nur haben die keine eigenen Inhalte, das ist die Achillesverse von Maxdome, Rakuten und Co. Netflix will sich unabhängig machen. Was sollen die auch sonst machen? Wenn Disney denen alle Lizensen entzieht, stehen die doof da. Die wollen dem zuvorkommen. Wenn ich der Boss von Netflix wäre, würde ich es genauso machen. Wenn der Laden nachher 200Mio. zahlende Kunden hat, kommt die Kohle Bergeweise rein. Jetzt nimmt Netflix schon jeden Monat ca. 1,5Mrd Dollar an Umsatz ein. Ist nicht gerade wenig und es wird noch viel mehr.
 
@Edelasos: Warum leiden denn die "normalen" Menschen? Es leiden erstmal die Investoren. Aber du scheinst ihnen ja das Leid zu wünschen. Irgendwie wird man aus deiner Aussage nicht schlau.
 
@FatEric:
Die Investoren investieren und nicht der kleine Arbeiter von nebenan dessen Firma vielleicht wegen eines Börsencrashs, der Auswirkungen auf die ganze Wirtschaft haben kann schliessen muss.

Aber wenn du meinst das die aktuelle Entwicklung an der Börse gut ist bei denen einen Telefonhersteller und eine Datenkrake bald 1 Billion Wert sind dann sei es so.
 
@Edelasos: Welche Datenkrake soll denn bitte bald 1 Billion Wert sein?
Meinst du etwa Facebook mit seinen Börsenwert von 414 Mrd. Euro?
Also bis zur 1 Billion (auch wenn du vielleicht Dollar meinst) wird wohl sehr schwer werden. Apple wird hier recht sicher das Rennen machen, fehlt ja nicht mehr viel. Aber danach kommt dann entweder Amazon oder Microsoft., welche sehr deutlich vor Facebook liegen.
 
@Wuusah: wie erbärmlich muss man sein, wenn man die eigene Gier über die Logik des Marktes und Sachverstand stellt? Natürlich wird die Netflix Murmel irgendwann gesprengt... ewiges Wachstum is halt nicht... das einzige was stattfindet ist ewige Umverteilung...
 
@Edelasos: Einfach mal Netflix-Aktien kaufen und mitfreuen anstatt mit so einer negative Attitüde durchs Leben zu gehen...
 
@maschogge:
Nicht solange ich das aktuelle Geschäftsmodell von Netflix nicht als zukunftsfähig sehe.
 
@Edelasos: Netflix ist die Zukunft des "Fernsehens" ...wer soll denn da jetzt noch konkurrieren? Das Konsortium aus ProSiebenSat.1 und RTL , die ca. 10 Jahre zu spät kommen und uns schön die 10 Minuten Werbungen alle 30 Minuten geliefert haben? Welchen Content können die denn liefern? Richterin Barbara Salesch Reloaded?
 
@maschogge:
Nicht Netflix sondern Streaming ist die Zukunft.

Stellt sich nur die Frage ob es auch finanzierbar ist. Zumindest bei den tiefen Preisen von Netflix.
 
@Edelasos: Hat Netflix das nicht bewiesen? Siehst du doch das es finanzierbar ist. Selbst wenn die Preise erhöht werden, ist das ok, zumindest im Rahmen. Qualität muss halt irgendwie bezahlt werden. Kein User der da ein Account hat, möchte noch zurück zum normalem TV. Denkst du Disney wird sein Angebot verschenken?
 
@Homie75:
Finanzierbar ist es erst wenn sie sich selbst Finanzieren. Und davon ist Netflix sehr sehr sehr sehr weit entfernt.

https://www.finanzen.ch/bilanz_guv/netflix
 
@Edelasos: Ja, das mag sein. Aber man muss bei dieser Firma langfristig denken. Für mich ist Netflix der Youtube der aktuellen Generation. Solange die keinen schwerwiegenden Mist bauen, dürfte alles gut gehen.
 
@Edelasos: Netflix erzielt heute schon Gewinne, die Wachstumskurve ist weiterhin intakt, die Branche ist absolut zukunftsträchtig und die Konkurrenz hängt meilenweit hinterher. Mag schon sein, dass die Aktie nach dem massiven Anstieg mal wieder 20-30% fällt. Aber kurzfristig sollte man an der Börse eh nicht denken. Ich bin schon lange bei Netflix dabei und 2016 war zum Beispiel ein sehr schlechtes Jahr für Netflix. Wer dabei geblieben ist oder damals eingestiegen ist, freut sich heute.
 
@FatEric:
Lassen wir das. Du verstehst es nicht.
 
@Edelasos: Ich verstehe eher, dass du was gegen Aktionäre hast. Kannst ja dein Geld bei 0% aufm Girokonto vergammeln lassen. Kannst dich ja dann beim nächsten Börsencrash der so oder so kommen wird, freuen.
 
@FatEric:
Ich habe nichts gegen Aktien, Aktionäre oder gegen die Börse. Solange Sie noch irgendwie vertretbar ist.

Aber das was da abgeht ist schon lange nicht mehr vertretbar.

Die Menschheit macht nur noch etwas: Schulden, Schulden, Schulden.

Du ich hab relativ viel Zins auf meinem Konto und habs auch angelegt. Aber nicht so wie du vermutlich ;)
 
@Edelasos: was du "Schulden" nennst, nennen andere "investieren".
 
Naja, ist wie im Konsolenbreich, je mehr Exklusivtitel, desto besser die Konsole
 
Solange die Filme und Serien gut sind und sich auch an andere Sender noch verkaufen lassen, passt es doch.
 
Ich denke nicht, das sich Netflix übernimmt. Der Kundenzulauf ist, nach wie vor, stetig.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 07:10 Uhr ABOX Raspberry Pi 3 Modell B Plus (B +) Ultimatives Starterkit mit 32GB Class 10 SanDisk Micro SD Karte, 2,5A EIN/aus-Schaltnetzteil und Premium BlackABOX Raspberry Pi 3 Modell B Plus (B +) Ultimatives Starterkit mit 32GB Class 10 SanDisk Micro SD Karte, 2,5A EIN/aus-Schaltnetzteil und Premium Black
Original Amazon-Preis
9,99
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
8,49
Ersparnis zu Amazon 15% oder 1,50

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles