Praktische Streaming-App, doch nicht für iOS: Apple lehnt Steam Link ab

Steam-Betreiber Valve hat vor kurzem für Android seine Steam Link genannte App veröffentlicht. Die Anwendung erlaubt es, den PC-Inhalt auf Smartphone oder Tablet zu streamen. Das Ganze läuft derzeit noch als Beta, funktioniert aber schon mal ganz gut. ... mehr... Android, App, Steam, Valve, Valve Steam, Steam Link Bildquelle: Valve Android, App, Steam, Valve, Valve Steam, Steam Link Android, App, Steam, Valve, Valve Steam, Steam Link Valve

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Irgendwie verstehe ich euren Beitrag nicht:
"Was Apple an einer kostenlosen und sich noch in Beta befindlichen App stört, ist nicht genau bekannt."
"Apple strenge Richtlinien erlauben solche Store-im-Store-Lösungen nicht."

Frage und Erklärung in einem Absatz!?
 
@Rumpelzahn: Die Lösung ist nur eine Vermutung - Es ist eben nicht genau bekannt, ob das tatsächlich der Grund ist.
 
@Rumpelzahn: Lies bitte etwas genauer. Da steht gleich nach dem ersten von dir zitierten Satz "Es wird vermutet,..."
 
@witek: die Richtlinie besteht aber schon immer - wenn die App von Steam dagegen verstößt muss ich nicht erst vermuten was das Problem sei?
 
@Rumpelzahn: Es ist aber nun mal nicht bekannt, ob das der Grund ist. Es ist zwa wahrscheinlich, aber offiziell niocht bestätigt. Und deshalb stegt es auch so da.
 
@witek: Sorry aber was ist an "business conflicts with app guidelines" nicht zu verstehen?
 
@Rumpelzahn: Welchen Punkt des mehr als 60.000 Zeichen umfassenden Dokuments meinst du genau?
 
@Rumpelzahn: Stellst du dich grad absichtlich dumm, oder stehst du grad nur auf dem Schlauch? Apple hat die Entscheidung nicht begründet, aber es ist naheliegend, dass es an diesem Absatz der Richtlinien liegt. Soll WF jetzt das einfach als Begründung schreiben, obwohl es seitens Apple dazu keinerlei Bestätigung gibt?

Btw: Nach der Logik müssten eine ganze Reihe anderer Apps auch aus dem Store fliegen. Begründung siehe o6.
 
@bigspid: man könnte auch hinterfragen warum WF eine News schreibt zu denen es nur Spekulationen und keine Fakten gibt.
 
@bigspid: ablehnungen von apps werden meinem wissen nach seitens apple nie begründet - müssen die auch nicht wirklich... kein betreiber muss das, denn die guidelines sind ja bekannt.
 
@Rumpelzahn: Ist für mich als iOS Nutzer zB sehr interessant zu erfahren, dass die App nicht verfügbar sein wird. Hab das ganze verfolgt und wollte drauf warten, dass es aus der Beta raus kommt. Die Begründung ist für mich persönlich zweitrangig, da das an der Tatsache ohnehin nichts ändert, dass die App erstmal nicht zur Verfügung stehen wird. Ich verlasse mich dann drauf, dass ich auf WF, Golem, heise o.Ä. dann hoffentlich bald eine News lese, die darauf hinweist, dass die App dann doch noch kommt ;)
 
@Rikibu: Manchmal antworten die auf Anfrage diverser Tech-Magazine, warum was geblockt oder nicht mehr supported wird. Aber sonst geb ich dir Recht, die würden sich sonst selbst ne Menge Arbeit aufhalsen, bei den vielen Klonen etc.
 
@Rumpelzahn: Tut sie ja nicht. Store-Im-Store wäre es, wenn die App direkt der Steam-Client wäre. Diese App spiegelt aber nur den Bildschirm. Das wäre so, als wenn man Teamviewer im Shop verbieten würde, weil man damit auf den Microsoft Store zugreifen kann auf dem entfernen Rechner.
Rein politische Schikane von Apple also in diesem Fall.
 
@Runaway-Fan: Der Vergleich passt nicht ganz. Teamviewer würde dann verboten werden, wenn die Teamviewer-App einen eigenen Shop nach dem Verbinden zum Server integriert hat.
 
@Rumpelzahn: Das ist doch genau das, was er gesagt hat ;)

Teamviewer mit integriertem Store = Böse
Teamviewerverbindung auf Windowsrechner und Verwendung des Windows Store = Gut

Die Steamlink App ist das gleiche wie Teamviewer, nur eben optimiert für's Streaming von Spielen, die auf dem entfernten Rechner laufen. Die Steamlink App enthält keinen Store und auch keine InApp-Käufe.

Um es mal noch deutlicher zu machen, aktivierst du in der Steam Link App das Desktop Streaming, dann ist es sogar exakt das gleiche wie Teamviewer.

Apple hat halt einfach nur Bock auf schlechte Publicity ;)
 
@Rumpelzahn: Dann muss Apple jede RDP-App rauswerfen, denn die SteamLink-App ist nichts anderes.

//EDIT: Die gekauften Inhalte landen ja nicht auf dem Endgerät, sondern auf dem Server. Apple stört sich wohl eher daran, dass Steam somit die PC-Plattform pusht und nicht iMacs und dem Apple-eigenem Store.
 
@blume666: am RDP liegt es eher nicht. Die App wird aber als RDP App markiert sein und hat dann einen Store im Hintergrund der nicht näher benannt wurde. Soweit ich weiß müssen die Apps klar in ihren Umfängen beschrieben werden. Wenn der Store nicht Teil davon war/ist, dann ist das der Grund.
Steam gibt es btw. auch für macOS inkl. diverser Spiele für macOS.
 
@Rumpelzahn: Wenn ich aus dem Spiel Tabbe, kann ich auch den iTunes-Store öffnen oder jeden anderen Store. Man kann auch den Steam-Browser öffnen und bei Amazon einkaufen, wie bei jeder anderen RDP-Verbindung auch.

Sollte der Steam-Store das Argument sein, ist es einfach unlogisch von Apple. Aber zum Glück habe ich von dem Verein nicht ein Gerät im Haus und mit dem Verhalten machen sie sich nicht mehr Freunde - vor allem nicht bei Gamern.
 
@Rumpelzahn: Die App hat keinen Store im Hintergrund.

Du kannst dich mit jeder RDP App auf die Dose verbinden und dort Steam starten und im Steam einkaufen. Ergo müsste Apple alle RDP-Apps verbieten. Machen sie aber nicht.

Unterstellt man Apple nun eine gewisse Weitsicht und Intelligenz, kann Steam als Store also nicht der Grund sein.
 
@blume666: Eigentlich gibt es Steam ja auch für macOS und auch mehr als genug Games. Und auch damit kann ich Steamlink nutzen.

Warum auch immer Apple die App gebannt hat, einen logischen Grund dafür scheint es nicht zu geben.
 
Das ist wieder mal sehr ärgerlich, aber wenn es tatsächlich am Steam-Storezugriff liegt, ist das ein bekanntes Problem - was es nicht besser macht. Aber Steam könnte dann in der iOS-App den Store ausblenden und damit doch durchkommen.
 
@ZappoB: Aber die reguläre Steam-App bietet auch schon den Store-Zugriff an. Genauso die Apps der großen Spielekonsolen, es ist also nichts Neues und von Apple so wohl auch abgesegnet.
 
...wer braucht schon Apple?
 
@Zonediver: wer brauch schon steam? ganz ehrlich... wo liegt der sinn, pc anwendungen auf nem mickymausdisplay anzuzeigen? das ist wie ferrari über die straße schieben...
 
@Rikibu: Egoshooter am PC, Plattformer mit Freunden am TV im Wohnzimmer und Rennspiele aufn Table/Smartphone auf der Terrasse in voller Grafikpracht ohne extra Geräte dazu kaufen zu müssen.

Ja, wer braucht das schon... *facepalm*
 
@blume666: "Wer braucht" Argumente sind schon immer lustig XD
 
@Rikibu: "Brauchen" tut das niemand. Aber du BRAUCHST ja auch kein Internet oder Smartphone zum leben.
Es sind einfach Komfortfunktionen. Und Über Steam kann man auch Filme schauen.
Ich z.B. verwende den Steam Link um meinen alten Röhrenfernseher zum SmartTV zu machen, klappt wunderbar.
 
@Rikibu: Während Apple-Apologeten die Einschränkungen der Nutzungsmöglichkeiten der Geräte, die für viel Geld gekauft worden sind, schönreden oder rechtfertigen, machen andere mit ihren Computern (unabhängig davon, ob mobil, handheld oder stationär) genau das, was sie eben machen möchten, ohne dass ein einziger Konzern das letzte Wort darüber hat, was sie auf ihren Geräten installieren und ausführen dürfen und was nicht.
 
@dpazra: und Menschen wie du erheben sich über diese in einer Sekten ähnlichen Verbrennt-alle-Ungläubigen-Art. Aber Apologet ist sehr nett. Danke für.
 
@ZappoB: Tu quoque ist natürlich ein wahnsinnig starkes Argument. Es verbleibt dir nur noch zu begründen, dass die Positionen "ich verteidige eine Firma, die ihren Kunden nicht zugesteht, selbst zu entscheiden, welche Software sie auf ihren Geräten ausführen." und "Es ist albern eine Firma dafür zu verteidigen, dass sie dem Kunden nicht zugesteht, dass er mit dem von ihm gekauften Computer das macht, was er machen will" gleichwertig sind.

Aber die Idee von freier Nutzbarkeit gekaufter Geräte ist definitiv total die Sekte, ich hoffe dass ich da mal irgendwann rauskomme und meine natürliche Liebe für internationale Finanzkonstrukte und eingetragene Marken ausleben darf.
 
Werden über die Streaming App bzw. den Store nicht Inhalte für den PC erworben?
In wie weit ist dies für Apple relevant? Wenn es Inhalte fürs iPhone wären, könnte ich das ja noch irgendwie verstehen... .
Ich kann ja über den Browser auf dem iPhone auch den SteamStore besuchen und einkaufen.
 
@erso: Du kannst dein Steam auch auf nem Apple Mac installieren und da zocken. Meine Vermutung ist, irgendwer bei Apple hat sich vertan. Jetzt dauert es eine Woche, dann ist die SteamLink App wieder da.
 
Nach der Logik müssten sie auch die Xbox App aus dem Store werfen, da man darüber auch Xbox Spiele kaufen kann. Die normale Steam-App kann das auch und die ist nach wie vor verfügbar...Ich vermute mal Apple hat ein anderes Problem mit der App...
 
ich hatte echt schon gehofft diverse Steam Spiele auf meinem Ipad pro spielen zu können..
 
@sadira: Ob Ironie oder nicht, ich muss noch nie darauf hoffen, dass mein Gerätehersteller mir gütig zugesteht, mit meinem Gerät das zu tun, was ich damit tun will.
 
Also ehrlich: Wer Apps anbieten möchte, der muss sich an die Regeln halten. Das ist doch normal, oder? Wer sich nicht daran hält, bekommts mit dem Hausherren zu tun - egal wo man Mist gebaut hat.
 
Naja, anstatt denen in den Allerwertesten zu kriechen (was eh viel zu häufig geschieht), sollte Valve den Laden stumpf ignorieren, in ihrem Bereich sind sie schließlich selbst eine Macht und nicht wirklich auf die angewiesen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 17:10 Uhr QNAP TS-253Be-2G Desktop NAS Gehäuse mit 2 GB DDR3L, Powerful 2-Bay Storage ServerQNAP TS-253Be-2G Desktop NAS Gehäuse mit 2 GB DDR3L, Powerful 2-Bay Storage Server
Original Amazon-Preis
371,95
Im Preisvergleich ab
346,00
Blitzangebot-Preis
304,29
Ersparnis zu Amazon 18% oder 67,66

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter